coronafake bei opferzahlen ? (Forum)

Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !, Mittwoch, 25.03.2020, 23:55 (vor 11 Tagen) @ Schindluderrei

Es scheint ja inzwischen festzustehen wo die Explosion der Zahlen in Italien und Spanien herkommen, wohl vom Spiel Bergamo Valencia.

Dieses Spiel 0 hat sicherlich eine sehr bedeutende Rolle gespielt, aber die Zahlen in Italien und Spanien nur auf dieses eine Spiel zu schieben halte ich für falsch. Es gab mehrere Superspreading-Orte in Europa. U.a. auch Ischgl und Umgebung.

So eine Massenausbruch hat es bei uns nicht gegeben, daher sind die Vergleiche mit Italien und Spanien für mich auch inzwischen unzulässig.

Ich sehe auch gigantische Unterschiede zwischen Italien und Spanien einerseits und bspw. Luxemburg andrerseits. Unsere absoluten Zahlen sind derzeit so hoch, weil wir selbst nicht-getestete (aber stark Verdächtige, wo man halt sagt, da braucht es keinen Test, die haben es definitiv!) Menschen mitzählen und zudem so viele Tests auf die Bevölkerungszahl machen wie kaum ein anderes Land in Europa. Dabei haben wir- ähnlich wie Südkorea- festgestellt, dass vor allem junge und Menschen mittleren Alters infiziert sind. Das Durchschnittsalter der Infizierten liegt bei ca. 46. Ganz andere Situation als in Italien, wo es vor allem ältere Menschen und andere Risikogruppen erwischt hat. [Wobei vermutlich auch dort zuerst die Jungen es hatten, aber leider haben sie es weiter verbreitet bevor die Gefahr richtig erkannt wurde, während wir aber nun tatkräftig diese infizierten Menschen identifizieren und schnellst möglichst isolieren.]

Wirklich beeindruckt hat mich dass bereits 10 000 (ja, wirklich ZEHNTAUSEND!!!) Menschen sich bei GovJobs gemeldet haben um unentgeltlich zu helfen. Sei es im Gesundheitsbereich selbst, sei es bei administrativen Tätigkeiten, sei es beim Nähen von Masken (kein Witz!) Das sind 1,7% der Gesamtbevölkerung. Zum Vergleich: in Deutschland wären das 1,37 Millionen Menschen.

Ich bin heute echt stolz auf meine Landsleute.

Hatte mich selber auch gestern eingetragen. Die Rockhalle bei mir um die Ecke wurde nach Absage aller Konzerte zu einem Lazarett umfunktioniert und vielleicht brauchen die mich ja dort.

Bin optimistischer denn je. LET’S MAKE IT HAPPEN. In einem Monat sind wir raus aus der Scheiße!

Unsere Maßnahmen sind für mich am allerobersten Ende von dem was in einem freiheitlichen Rechtstaat zumutbar und zulässig ist.

Richtig. Und persönlich bin ich der Meinung- wie ich auch hier bereits am Montag erläutert habe- dass die momentane Situation am 20.4 (hoffentlich mit positiven statistischen Zahlen und Erkenntnissen untermauert) enden muss. Einen Monat Lockdown kann die Wirtschaft aushalten, das sehen ja auch einige Wirtschaftsweisen so, aber mehrere Monate, niemals! Aber mal ganz abgesehen von der Wirtschaft, kannst auch nicht mehr als ein paar Wochen ganze Familien total einsperren. Vor allem den armen Kindern wird damit unnötig geschadet, weil für die ist das Coronavirus sogar harmloser als eine normale Grippe. Sie müssen sich halt nur vorerst von den Großeltern fernhalten.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar