Natürlich, (Forum)

nordkurvenasso, Mittwoch, 30.12.2020, 18:45 (vor 25 Tagen) @ BlueMagic

Mit Waldhof, KSC und Lautern sind da schon ein paar Traditionsvereine im Einzugsbereich von Sinsheim. Und Stuttgart ist jetzt auch nicht so weit weg. Da gäbe es schon Alternativen, aber halt nur im mehr oder weniger Underdog/Looser-Bereich. Genauso in Leipzig. Da gibt es auch nur niederklassige Looser-Alternativen, dafür mit schöner Tradition.

Es wäre allerdings schon interessant zu sehen, ob so ein Projekt im Ruhrgebiet Chancen hätte. Da gibt es haufenweise traditionelle Looserklubs. Schalke ist auch auf direktem Weg dahin. Dortmund am Ostrand des Gebiets. Da könnte es tatsächlich klappen, weil da auch viele Türkischstämmige leben. Interessant wäre vor allem, ob so ein Emporkömmling mit Migrationshintergrund in der Lage wäre, vergleichbar Hoffenheim und RBL, auch deutsche Erfolgsfans anzuziehen, wenn man in der Bundesliga erfolgreich mitmischt. Und dann sind wir bei HJS´s in das Wasser geworfenen Stein. Ich glaube nämlich auch, dass die Ablehnung alles Migrantischen dann doch den Drang zum Erfolgsfansein mehrheitlich überlagern würde.

Ich versteh den Kontext ned

"loose" (heisst Kleingeld, aber auch locker), sitzt also das Kleingeld bei 60 so locker?

Hingegen "to lose" :verlieren, also loser=Verlierer,also ohne Dopppelnullagent
But the good news is:
Ich finde, 1860 ist ein cooler Club, kein Loserklub, bei dem das Kleingeld immer locker gesessen ist
War das eigentlich Wetzel mit der Million Schulden, die man machen musste, damit man es sich besser merken kann


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar