Wegen der 18.000 (Forum)

Busfahra_, Friday, 23.09.2022, 11:33 (vor 10 Tagen) @ Nikiforov

Naja das sieht für mich eher so aus, als wolle und/oder könne für die 18.000 aus fachlicher Sicht halt niemand problemlos geradestehen. Es ist ja zu vermuten, dass es sich um eine politische Zahl handelt oder um ein "Mehr Leute wollen wir da halt nicht, sonst müssen wir uns ja echt neue Gedanken machen über Verkehrsplanung und so".
Das ist jetzt aber nur eine Vermutung von mir. Wenn der politische Wille da ist, könnte man sicher ein höheres Fassungsvermögen durchsetzen, ohne dass das als Neubau zählt. Wenn Reiter jedenfalls eine Begründung versprochen hat, dann wäre es doch toll wenn man ihn nichtöffentlich daran erinnert... und dann wüsste man, wo ein alternatives Gutachten ansetzen muss um das klagesicher hinzukriegen. Vielleicht ist das ja alles längst unterwegs, aber ich wage es nicht zu hoffen.

Die Stadt hat nach eigenen Aussagen Angst, dass bei evtl. Klagen irgendein Gericht mal etwas genauer hinschauen und prüfen könnte, ob tatsächlich alle Vorgaben z.B. bgzl. Lärmschutz genau eingehalten werden. Denn dann bestünde zumindest die abstrakte Gefahr, dass der Spielbetrieb komplett untersagt oder die Zuschauerzahl erheblich reduziert werden könnte.

Nach dem Motto: Vor Gericht und auf hoher See...

Diese Argumentation der Stadt kann ich sogar nachvollziehen.
Nicht nachvollziehbar ist aber natürlich, dass man zwar eine maximale Zuschauerzahl für den Fall des Ausbaus ermittelt hat, jetzt aber angeblich niemand mehr weiß, wie diese überhaupt zustande kam.

Es ist und bleibt ein Trauerspiel...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

Follow @loewenbar