Wegen der 18.000 (Forum)

Busfahra_, Thursday, 22.09.2022, 19:09 (vor 13 Tagen) @ domlöwe

In diesem Zusammenhang finde ich folgende Aussage von Verena Dietl interessant.

Wir haben eine umfassende Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die hat als maximale Kapazität 18.105 Plätze ergeben. Das hat planungsrechtliche Gründe. Wenn wir darüberhinaus gehen, besteht das Risiko, dass der Bestandsschutz erlischt. Das wäre ein Problem.

Ich lese daraus, dass Verena Dietl doch nicht vollständig davon überzeugt ist, dass die Frage der Kapazität wirklich endgültig geklärt ist.
(Oder sie hat ungeschickt formuliert. Aber das kann ich mir nicht vorstellen, dass sie das spätestens beim Gegenlesen nicht selber merken würde).
Denn so etwas muss sich doch definitiv klären lassen können.

Interpretiere ich da vielleicht doch zu viel hinein ?

Soweit ich weiß, kamen die 18.000 bei der Machbarkeitsstudie zwar von A. Speer & Partner, aber auf Grundlage von Informationen seitens der Stadtverwaltung.

Im Herbst 2019 gab es (vermutlich auch wegen des damaligen Kommunalwahlkampfs) einen Termin im Rathaus mit OB Reiter und hochrangigen Vertreten aller Referate (RBS, RGU, KVR, Planungs- und Baureferat, Branddirektion). Eingeladen dazu waren auf Vertreter von FDS und Sechzig im Sechzger.

Von den anwesenden Damen und Herren konnte auf Nachfrage niemand auch nur ansatzweise schlüssig erklären, wie sie auf die 18.000 gekommen sind. Der Reiter hat damals die Referate aufgefordert, die Begründung nachzuliefern. Darauf warten wir allerdings noch heute...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

Follow @loewenbar