Total übertriebene Coronahysterie! (Forum)

lustiger_hans, Samstag, 10.10.2020, 10:09 (vor 19 Tagen) @ Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !

Hattest du schon einen Fall in der Familie oder Bekannten?


Nein. Jedenfalls keinen schwer kranken Menschen, nur (asymptomatisch) Coronapositive.
Aber das ist auch vollkommen irrelevant, da absolut kein Argument, zumal ich genug Berichte im Fernsehen über schwere Verläufe und langfristige Nachwirkungen kucken kann.

=> Du hattest also Fälle. Die Horrorzahlen stützen sich im Moment ja auch auf Positivtests, nicht auf tatsächliche Erkrankungen. Tatsächlich gibt es schwere Verläufe. Aber bei weitem mehr asymptomatische.

Hast du niemand in deiner Umgebung der als Pflegerin oder Rettungssanitäter oder Arzt in den Kliniken zu tun hat?


Ich kenne selbstverständlich Pfleger. Manche sehe ich vielleicht heute auf dem Länderspiel. Aber total irrelevant, da am eigentlichen Thema vorbei.

Irrelevant. Aber ich kennen z.B. auch Pfleger, die wegen den Maßnahmen in Kurzarbeit waren. Der Untergang des Abendlandes ist schon beim letzten Mal in weiter Ferne gewesen.

Ich vertraue unserer jeweils gewählten Vertretern und trage deren -gewiss schwierigste - Entscheidungen mit.


Ich vertraue den Politikern hierzulande auch grösstenteils, zumal die Gesamtstrategie doch recht nah an der von mir persönlich Gewünschten ist, aber diese ändern auch NICHT täglich oder gar stündlich ihre Meinung und geben somit ein verlässlicheres Bild ab.

Das ist das Problem, dass man sich gerade schafft: Durch unverständliche Schlingerkurse, siehe aktuell eben bei 60, traut kaum noch einer diesen Politikern.

Wir sollten doch besser alle unser Gesundheitssystem nicht überlasten durch eigensinnige Theorien und Wünsche.


Generell einverstanden. Aber Du setzt hier implizit voraus, dass ein Besuch eines Fußballspiels im Freien unter strikter Einhaltung der Hygienebedingungen zu Infizierten führen wird und genau da liegt unser- zu diesem Thema einzig relevante- Dissens. Das ist virologisch absolut lächerlich und bar jeder wissenschaftlichen Basis. Ich erlaube mir das jetzt einfach mal zu sagen, nachdem ich auch so einige Podcasts seit Monaten gehört habe.

Wie sollen Theorien und Wünsche ein Gesundheitssystem überlasten? Und wenn man sie auführt sollte man bedenken: Bereits beim letzten Mal in diesem Jahr waren wir weit von Überlastung, ja sogar von Auslastung, entfernt.

Der Besuch des Fussballspiels heute ist vielmehr viel ungefährlicher als so manche andere Dinge, die ich regelmässig tue (bspw. Zugfahren oder im Restaurant essen.)

Mein Wunsch: bleibt gesund und heute drei Punkte für unser Sechzig.


Dem schliesse ich mich natürlich an :-)


Wichtig wäre insofern ein sinnvolles und nachvollziehbares Vorgehen. Keine dauernde Panikmache.

Es hätte sich übrigens keine Sau aufgeregt, wenn man die abgesprochenen 20% beibehalten hätte und dann jetzt gesagt hätte: Wie kommuniziert ist bei über 35 kein Fußball. So langt sich jetzt jeder nur ans Hirn.....


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar