Deutscher Mietertag (Forum)

lustiger_hans, Donnerstag, 10.06.2021, 07:27 (vor 11 Tagen) @ United Sixties

Hab gerade gehört, dass seit 2006 über 1 Mio. Sozialwohnungen weggefallen sind (von ursprünglich 2,1 Mio. insgesamt auf 1,1 Mio. ). Mein älterer Sohn hat eben eine sanierte Wohnung in M-Perlach bezogen und bezahlt auf regulären Mietmarkt für 70 qm Wfl. 1.300 Euro kalt mtl. Schwägerin zahlt 1.200 Euro für 80 qm Wfl. in Giesing.
Ist das inzwischen wirklich so extrem und wie schaut es denn inzwischen mit Genossenschaftswohnungen aus , was haben hier die SPD mit den Grünen als regierende Parteien verbockt oder warum wird da nicht deutlicher gegengesteuert ( hohe Baukostenentwicklung u.v.m. ) ?
Danke für Eure Einschätzungen und Tips


Genossenschaftswohnungen (städtische) hat man doch zuletzt ein paar an Luxusinvestoren verschachert, wenn ich mich recht entsinne?

Ansonsten sind so langsam eher Normalwohnungen das Problem. Am freien Markt ist eigentlich (zumindest Preislich) nur Luxus zu haben. SPD und Grüne haben hier insoweit eingegriffen, als dass man das Bauen durch diverse Auflagen zusätzlich verteuert hat.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar