Spatengwasch? (Forum)

BlueMagic, Monday, 19.09.2022, 23:51 (vor 16 Tagen) @ Fred

Die Biere unserer Münchner Grossbrauereien sind im Vergleich zu anderen industriell hergestellten Massenbieren schon richtig gut. Ich selbst finde die gefilterten Hellen allerdings meist langweilig. Gefärbtes Wasser mit Alkohol trifft es gut. Durch das Filtrieren geht halt viel Geschmack verloren.
Weißbier mochte ich nie besonders. Wobei einige wenige auch schmecken. Z.B. das White von Hopf in der blauen 0,33 l Flasche. Oder das Jacobs aus der Oberpfalz.

Grundsätzlich ist es aber m.E. nicht möglich, ein richtig gutes Bier in gleichbleibender Qualität in großen Mengen für den Massenmarkt herzustellen. Das beste Beispiel war das Tegernseer. Es wurde Kult, weil es richtig gut war. Dann haben sie neu gebaut und erweitert. Jetzt ist es nur noch ein gutes Produkt für den Massenmarkt, nicht mehr.
Wer mich immer wieder überrascht ist Hofbräuhaus. Die machen auch saisonale Biere. Sommerzwickl, ein leichtes ungefiltertes Helles. Gibt es in manchen Biergärten sogar vom Fass. Ein Gedicht! Im Winter gibt es ein dunkleres Winterzwickel, das mir noch besser schmeckt. Im Hofbräuhaus selbst gibt es diese Biere nicht. Problem ist halt, dass diese saisonalen Sonderabfüllungen vom Hofbräuhaus oft vor den Getränkemärkten in der Sonne stehen. Das ist scheisse, weil Licht der größte Feind für den Geschmack im Bier ist. Das ist der Grund, warum Fassbiere besser schmecken. Die bekommen kein Licht ab.

Übrigens schmecken mir die Biere aus den vielen kleinen oberfränkischen Brauereien viel besser als die Münchner Massenbiere.

Probiert mal die ganzen kleinen Brauer aus. Tillmanns, Isarkindl oder Hopfenhäcker. Richtig gutes Zeug. In kleinen Mengen gebraut. Da kann selbst der Giesinger m.E. nicht mithalten.

Das beste alkoholfreie Helle macht in München der Haderner Bräu. Es gibt inzwischen auch richtig gute Alkoholfreie, z.B. das Le Chauffeur aus Nittenau. Da muss man aber stark gehopfte Biere mögen.

Das neue Münchner Kindl habe ich noch nicht probiert.

Jedenfalls finde ich es toll, daß sich beim Bier jetzt so viel tut und reihenweise richtig gute und spannende Sachen auf den Markt kommen. Und da muss man noch nicht einmal die ganzen Craftbier-Verrücktheiten mit immer neuen Bitterstoff-Rekorden probieren.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

Follow @loewenbar