Außer es klagt jemand dagegen... (Forum)

Busfahra_, Dienstag, 01.06.2021, 18:28 (vor 18 Tagen) @ Kraiburger

Jetzt bringen erstmal die drei Vereine Leipzig, Hoffenheim und Leverkusen Gründe vor, weshalb sie eine Sonderbehandlung verdienen. Im Anschluss prüfen andere Vereine, warum sie nicht auch eine Sonderbehandlung verdienen. Ein Verein, dem die Sonderbehandlung vor 2 Jahren nicht zugesprochen war, war Hannover 96.

Genau jenes Hannover 96 hat gestern, kurz im Anschluss an die Erklärung des Kartellamts den neuen Geschäftsführer der KgaA vorgestellt.

Und das ist einer, der sich mit 50+1, den DFL-Gremien und dem Verkauf an Investoren auskennt!

https://www.sportbuzzer.de/artikel/der-neue-kind-ist-er-noch-nicht-robert-schafer-wird-geschaftsfuhrer-bei-hannover/

Ich erwarte da auf jeden Fall von Hannover eine Klage dagegen!

Leipzig gehört nicht zu den Vereinen mit einer Sonderbehandlung im Bezug auf die 50+1 Regel. Erstens sind die noch nicht 20 Jahre dabei, zweitens haben sie das Ganze gar nicht nötig, weil die Verbände denen ja von Anfang an jede Sauerei durchgehen lassen.
Von der sogenannten Förderausnahmen profitieren aktuell nur Leverkusen, Wolfsburg und Hoffenheim.

Die spannende Frage ist für mich, wer eigentlich klageberechtigt wäre und was mit einer Klage erreicht werden soll.
Dürfte z.B. die Hannover 96 GmbH & Co. KGaA klagen, oder nur der Hannoversche Sportverein
von 1896 e. V.? Und was passiert, wenn die KGaA klagen will, der e. V. aber genau das - Dank 50+1 - verhindert? Und gegen was sollten sie eigentlich klagen? Gegen die 50+1-Regel generell zu klagen, macht nach dieser Einschätzung des Kartellamts ja vermutlich wenig Sinn. Und nur gegen die Förderausnahmen zu klagen, bringt H96 halt genau gar nix.

Ich sehe das eher entspannt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar