Weiß-blaues Gruselkabinett (Forum)

Observer, Mittwoch, 18.03.2020, 09:44 (vor 15 Tagen) @ Blick von außen

"Es ist ein skurriler und zum Teil verwirrender Fall, der Mitte April 2019 mit einer Abmahnung begann: Seither fordert die TSV 1860 München Merchandising GmbH eine Unterlassungserklärung von den Löwenfans gegen Rechts, um deren Nutzung des Logos von 1860 München zu unterbinden."

https://www.werkstatt-verlag.de/node/406

"Sollte die TSV 1860 Merchandising GmbH einen Restfunken an Verstand haben, zieht sie die Klage zurück und beendet diesen gruseligen Abschnitt der Geschichte von 1860 München."

schreibt Autor Robert Claus.

--
Hier nochmal der Link zur Stellungnahme des Präsidiums:
https://tsv1860.org/2020/03/09/klage-der-tsv-1860-merchandising-gmbh-gegen-die-nutzung-des-klubwappens-im-signet-der-loewenfans-gegen-rechts/

Die Ausführungen des Hr. Claus sind zum Teil fehlerhaft:

1.) Ismaik ist kein Sponsor, sondern Investor und Kreditgeber

2.) Die Markenrechte wurden bereits 2002 in die damalige Fanartikel GmbH übertragen. 2012 wurde nur die Fan Artikel GmbH an HAM verkauft.

3.) Der Verein kämpft nicht gegen die KGaA, sondern versucht diese gegen den Widerstand des Mitgesellschafters wirtschaftlich und sportlich zu konsolidieren.

Ganz neutral betrachtet, hat diese Stellungnahme nicht mehr Qualität als die Veröffentlichung des (gescheiterten) Stadtratskandidaten A. Gastl.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar