Kritik an "Zuspitzung und Selbstverkürzung" in der Presse (Forum)

friedhofstribüne, Montag, 23.03.2020, 14:03 (vor 10 Tagen) @ Leser*in

Der Stern hatte den Virologen Christian Drosten zu einer Einschätzung bezüglich Geisterspielen in der Bundesliga gebeten. Vielen Fußball-Fans dürfte seine Prognose nicht gefallen haben.

Noch am Sonntagabend distanzierte sich Christian Drosten von dem Bericht: „Diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern ist mir peinlich und entspricht nicht dem Zusammenhang des Interviews. Ich bin schockiert", schrieb er auf Twitter.

https://www.tz.de/sport/fc-bayern/bundesliga-corona-dfl-virologe-drosten-sport-coronavirus-covid-19-fans-geisterspiele-zr-13601752.html

Ein Virologe lernt was über Medien.


Vielleicht können wir ja auch was über panisches Betroffenheitsgeschnatter lernen.
Was in den Sozialen Medien gerade verlinkt, überspitzt, oder durch selbsternannte Spezialisten Wissen vermittelt wird, schiebt die Volkspsyche gerade in Richtung Massenhysterie. Man braucht sich bloß unser Forum anschauen, und ich glaube hier geht es sogar noch ganz gesittet zu. Trotzdem wäre es schön, wenn man hier auch etwas vom Gas geht. Über Informationsmangel muss sich doch keiner beschweren. Es wäre daher angenehm, wenn man nicht alles teilen oder vermitteln müsste.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar