Friseurverband beschwert sich wg. Fußballerfrisuren beim DFB (Forum)

friedhofstribüne, Donnerstag, 14.01.2021, 12:31 (vor 51 Tagen) @ A.S.

Der Friseurverband hat das unglücklich formuliert und geht leider nicht ins Detail. Einige Journalisten haben das aber bereits durchaus folgerichtig aufgegriffen.

Aktuell entwickelt sich ein enormer Schwarzmarkt im Hinblick auf die Friseurdienstleistungen. Da werden Summen im vierstelligen Bereich angeboten. Der Ehrliche, der es nicht annimmt, ist der Dumme. Das ist ein äußerst komplexes Thema. Da muss man nur mal Josef Wieser von den Unternehmern für Sechzig fragen.

Ach geh schmarrn. Fußballerfrisuren Hahaha.

Und im Ernst. So man denn will, kann man das schon richtig verstehen. So schlecht war das auch nicht formuliert. Zumindest ein Winzer, Weinhändler, Gastronom, Hotelier und Spitzensportfunktionär als Adressat sollte schon in der Lage sein, dass kognitiv zu erfassen. Beim Fußballfan bin ich mir nicht so sicher. Natürlich ist der Zusammenhang weit gegriffen, von dem gut frisierten Profi zur Stammkundin, die sich unbedingt eine Leistung erwartet, egal ob regulär oder illegal. Gleichzeitig hat man sich schon sehr weit aus dem Fenster gelehnt um diesen Fußballzirkus am Laufen zu halten. Da muss man nicht demonstrativ auf alle Regeln scheißen.

Als nächste Absurdität kommt dann der FC Saubermann Bäh und stellt seinen "public impression management director" in Festanstellung vor. Blöd nur dass jeder der Stars seinen eigenen braucht. Das gibt eine ganz neue Abeilung. Und im TV hat man ja angestellte Visagisten und Friseure. Da gilt das alles sowieso nicht, was man den selbstständigen verbietet. @ blue magic: Vielleicht gibt es das ja auch für die Mitglieder des Bundestages. Staatlicher Haus- und Hoffriseur des Deutschen Bundestages. Bei den Lohnnebenkosten wurde das aber sicher (vorsicht denglish) "outgesourct". Also wieder Schwarzarbeit. :-(


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar