Friseurverband beschwert sich wg. Fußballerfrisuren beim DFB (Forum)

friedhofstribüne, Mittwoch, 13.01.2021, 17:34 (vor 15 Tagen) @ tomtom
bearbeitet von friedhofstribüne, Mittwoch, 13.01.2021, 18:03

Ich habe sehr viel Empathie für die Vielzahl der Betroffenen, die derzeit von den Maßnahmen betroffen und verzweifelt sind und mache mir darüber auch nolens volens Gedanken. Aber mit diesem Offenen Brief hilft der Friseurverband seinen Mitgliedern leider nicht.


Bemerkenswert welche Blüten diese Pandemie mit uns treibt, über andere Aspekte dazu will ich hier gar nicht sprechen.


Die Menschen sind halt inzwischen verzweifelt. Das ist doch kein Wunder, und auch nicht unbedingt eine Blüte der Pandemie. Es wird sich z.B. erst noch zeigen, ob die ab 16.12. geschlossenen Branchen (wie Friseure) auch in den Genuss der 75% Unterstützung kommen, und wieviele letztendlich wirtschaftlich dann die ganze Scheiße auch überleben. Und da geht es um gewachsene Existenzen und nicht um Frisuren von verzogenen Gutverdienern. Da wird in der Gesellschaft halt auch gerne weggesehen, solange man nicht selbst betroffen ist. Besser man echaufiert sich über depperte Querdenker.

War jetzt nicht gegen dich gemünzt. Du hast es wohl nur versehentlich angestoßen.

Das mag ja alles etwas lächerlich klingen, aber ist es im Endeffekt nicht eh egal wie sich der Friseurverband äußert? Eine Hilfe wäre ein adäquater Ausgleich für den Lockdown. Den gibt es momentan nicht.

Weil von der häufig geäußerten gesellschaftlichen Empathie und dem erhobenen Daumen kann sich weder ein Friseur, noch ein Einzelhändler oder eine Krankenschwester in Doppelschicht etwas abbeißen.

Und wenn es Auswüchse wie Ordnungswidrigkeitsgelder von 25000€ für kontaktintensives Rodeln zwischen Kindern aus unterschiedlichen Hausständen gibt, muss sich der Fußballstar nicht "schwarz" die Haare schneiden lassen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar