Spielplan Schweiz (Forum)

Busfahra_, Wednesday, 19.06.2024, 16:20 (vor 32 Tagen) @ "Swiss Lion" Dani (c)

Dass du den Vorstandsvorsitzenden des FC Luzern, der nebenbei zu fast jedem Sechzigspiel fährt fragst, mit welchem Verein er den FC Luzern vergleichen würde, ist schon fast sehr geil!


Jetzt hast Du gleich zweimal masslos übertrieben, schön wärs, wenns zutreffen würde... ;-).

Wie ist das eigentlich so, mit welchem deutschen Verein kann man die Schweizer Vereine vergleichen?


Tue mich schwer mit direkten Vergleichen, zumal ich nicht ganz weiss, worauf Du abzielen möchtest. Fanbasis? Geschichte? Erfolg? Budget?

Ich teile die Liga inzwischen vermehrt ein aufgrund der finanziellen Situation resp. Besitzverhältnisse, vielleicht hilft das zur Einordnung am ehesten. Und erklärt die aktuellen Herausforderungen im Schweizer Profifussball.

Finanzzahlen der Schweizer Clubs

FC Basel war mal FC Bayern, aber das is ja auch schon ein paar Jahre her.
=> Haben sich verpokert und sind nun so richtig am Arsch, man beachte den betrieblichen Aufwand. Strukturelles Defizit in zweistelliger Millionenhöhe und das Eigenkapital ist praktisch weg.

Young Boys ist so was wie Dortmund?
=> Höchstens farblich und weil Stéphane Chapuisat da arbeitet. YB ist sehr gut aufgestellt, solid finanziert dank einer fetten Millionenspritze und sind nun wohl auf Jahre uneinholbar zuoberst.

=> Servette (seit Kindheitstagen mein Lieblingsverein, wohl wegen des Namens)?
Ich hoffe nicht, weil Rummenigge mal für die gespielt hat... Wie auch immer, Servette existiert nur noch wegen der Fondation Hans Wilsdorf - und darf nun dank dieser Stiftung ganz vorne bleiben (siehe sonstige betriebliche Erträge). Und wer dessen Namen googelt, landet wieder bei Rummenigge.

Grasshoppers?
=> Mutieren zu Partner der Roten (Red & Gold). Wurden verkauft an Chinesen, die verkauften nach zweistelligem Millionenverlust weiter an Kalifornier. Da ist nicht mehr viel vom stolzen Rekordmeister geblieben, sind nur noch Spielball von globalen Investoren.

FC Zürich ist eindeutig Schalke oder Nürnberg.
=> wird neu FC Malenovic genannt, ein einflussreicher Spielerberater hat das Heft da in die Hand genommen und den ganzen Club umgekrempelt, da bleibt kein Stein auf dem andern. Will sowas wie die Red Bull-Schule einführen. Ricardo Moniz ist seit kurzem sein wichtigster Mitarbeiter.

Weitere Klubs in der Liga: FC Lugano ist quasi im Besitz der Chicago Fires. Yverdon-Sport ist ebenfalls in amerikanischer Hand. Lausanne-Sport gehört Ineos und ist damit Farmteam von OGC Nice. Der Aufsteiger FC Sion (man beachte das negative Eigenkapital) ist abhängig von einem Verrückten, den Club haben wir aufgrund einigen Anekdoten auch schon ab und an in der Löwenbar thematisiert.

Unabhängig bleiben aktuell noch: FC St. Gallen (sehr solid aufgestellt), FC Winterthur (abhängig von seinem Besitzer, aber relativ günstige Strukturen) und der FC Luzern (kämpft ums Überleben, hat Schulden).

Hoffe, das hilft.

Vielen Dank für diesen tollen Überblick.
Insgesamt liest sich das größtenteils schon sehr frustrierend. Oder anders formuliert: Bei Euch ist ja fast alles im Arsch!

Interessant, dass ein Verein wie GC Spielball internationaler Investoren ist, aber trotzdem gerade noch über die Barrage (herrliches Wort übrigens!) die Liga gehalten hat.


Ach ja:
Wenn Du mal viel zu viel Zeit übrig haben solltest, könntest Du ja die Liste noch auf die 2. Liga ausdehnen:-D.
Würde mich tatsächlich sehr interessieren.

Habe kürzlich mal gelesen, dass bei Schaffhausen angeblich auch sehr dubiose Gestalten unterwegs sind. Und mit Xamax war doch immer schon irgendwas...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion