Offtopic: Alles Wichtige zu den Impfungen, zusammengefasst. (Forum)

Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !, Sonntag, 10.01.2021, 10:50 (vor 9 Tagen)

Ist zwar offtopic, aber da es sicherlich einige hier genauso interessiert wie mich, mein Kumpel Claus Nehring hat hier alles Wissenswerte zu den Corona-Impfstoffen in einem längeren Artikel zusammengefasst:

Fragen und Antworten zur Impfung gegen Covid19

Weniger lesenswert aber vielleicht immer noch interessant für Einige ist mein eigener Plan für das neue Jahr 2021.

Schönen Löwensonntag auch allen! [Ich denke heute sind wir alle Anhänger der Zebras :-D ]

Hab ich das richtig mitbekommen?.

Schindluderei @, Sonntag, 10.01.2021, 12:08 (vor 9 Tagen) @ Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !

Luxemburg stampft die Maßnahmen jetzt ein, weil die Kollateralschäden zu hoch werden?

Hab ich das richtig mitbekommen?.

Joerg ⌂, Sonntag, 10.01.2021, 13:04 (vor 9 Tagen) @ Schindluderei

Luxemburg stampft die Maßnahmen jetzt ein, weil die Kollateralschäden zu hoch werden?

Eine der immer wieder gelesenen Thesen über die Impfstoffe ist die Mär von den fehlenden Langzeit-Studien zur Wirkung, meist unterstrichen durch den Verweis auf die Folgen von Contergan, dass bis zum Jahr 1961 vertrieben wurde (zur Erinnerung: der in Contergan enthaltene Wirkstoff Thalidomid führte bei rund 5.000 Menschen zu zum Teil schweren Fehlbildungen schon im Mutterleib).

warun es eine mär ist, daß es keine langzeitstudien gibt verstehe wer will, man kann auch schreiben, daß langzeitstudien aus zeitgründen fehlen, auch finde ich es sehr zynisch wie mit etwaigen folgen (tödlichen) umgegangen wird un diesem artikel, so in etwa: .... werd nach der impfung stirbt ist noch besser dran, als wenn er durch covid 19 stürbe .... alles etwas seltsam, nach durchlesen dieses artikels würde ich mal von eine impfung absehen ... aber, aber meine tochter wurde bereits geimpft (ziemlich eine der ersten. da in der pflege tätig) ... tortz allergien, keine nebenwirkungen . . . also, nicht vorzeitig die pferde scheu machen, impfen ist freiwillig . . .

Hab ich das richtig mitbekommen?.

friedhofstribüne, Sonntag, 10.01.2021, 16:19 (vor 9 Tagen) @ Joerg

Luxemburg stampft die Maßnahmen jetzt ein, weil die Kollateralschäden zu hoch werden?


Eine der immer wieder gelesenen Thesen über die Impfstoffe ist die Mär von den fehlenden Langzeit-Studien zur Wirkung, meist unterstrichen durch den Verweis auf die Folgen von Contergan, dass bis zum Jahr 1961 vertrieben wurde (zur Erinnerung: der in Contergan enthaltene Wirkstoff Thalidomid führte bei rund 5.000 Menschen zu zum Teil schweren Fehlbildungen schon im Mutterleib).

warun es eine mär ist, daß es keine langzeitstudien gibt verstehe wer will, man kann auch schreiben, daß langzeitstudien aus zeitgründen fehlen, auch finde ich es sehr zynisch wie mit etwaigen folgen (tödlichen) umgegangen wird un diesem artikel, so in etwa: .... werd nach der impfung stirbt ist noch besser dran, als wenn er durch covid 19 stürbe .... alles etwas seltsam, nach durchlesen dieses artikels würde ich mal von eine impfung absehen ... aber, aber meine tochter wurde bereits geimpft (ziemlich eine der ersten. da in der pflege tätig) ... tortz allergien, keine nebenwirkungen . . . also, nicht vorzeitig die pferde scheu machen, impfen ist freiwillig . . .

Für die Ernsthaftigkeit des Themas wird halt hüben wie drüben wild drauf los argumentiert. Egal ob etwas stichhaltig, oder tatsächlich einer Überprüfung stand hält. Hauptsache im eigenen Kopf vor dem Bildschirm einen epochalen Sieg errungen. Danke daher für deine manchmal kantigen aber immer korrekten Beiträge.

Für Kleinunternehmer welche soweit auch direkt davon betroffen sind, könnte der Scheißdreck halt mal irgendwann enden. Aber wenn so Pfeifen wie Söder weiterhin hier einen wirtschaftlichen Step by Step Kahlschlag vollführen, wird das schwierig. Viele blasen jetzt noch Geld in etwas, wo unser gottgleicher MP in 4 Wochen sagt, Njet. Und hier ist meine Geduld halt sehr viel kürzer gesetzt, als bei irgendwelchen Internetbeiträgen oder abstrusen Querdenkern.

Danke noch für deine Guten Wünsche für 2021. Sehr gerne zurück. Wichtig sind eh die Keimzellen, dass man nette Menschen in der nächsten Umgebung hat starke Bezugspersonen und sonst soweit alle gesund ist, oder eben wieder wird.

Hab ich das richtig mitbekommen?.

Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !, Sonntag, 10.01.2021, 16:34 (vor 9 Tagen) @ Joerg

warun es eine mär ist, daß es keine langzeitstudien gibt verstehe wer will, man kann auch schreiben, daß langzeitstudien aus zeitgründen fehlen

Die Verwirrung liegt im Begriff "LANGZEITstudie". Da denken alle Leute, auch ich anfangs, es geht um Studien die lange Zeit brauchen. Aber es geht um Studien, die erforschen sollen ob Nebenwirkungen mit LANGZEITFOLGEN auftauchen oder nicht. Diese Nebenwirkungen tauchen aber spätestens nach sechs Monaten bei den Betroffenen auf (und NICHT erst Jahre später), allerdings sind sie so selten, dass es Jahre daueren kann bis genug Leute geimpft sind, dass sie eben bei Personen auftauchen. Nur diesmal wurden in kurzer Zeit so viele Leute bereits in Teststudien geimpft wie das nie zuvor bei einer Impfung der Fall war.

Normalerweise dauern Langzeitstudien so lang, weil es dauert bis man genug Freiwillige getestet hat, auch aus finanziellen Gründen. Das war verständlicherweise nun nicht der Fall, man hat in einer Rekordzeit wahnsinnig viele Leute in Impfstudien geimpft und nach über sechs Monaten ist bei keiner Impfung eine schlimme Langzeitfolge aufgetaucht.

auch finde ich es sehr zynisch wie mit etwaigen folgen (tödlichen) umgegangen wird un diesem artikel, so in etwa: .... werd nach der impfung stirbt ist noch besser dran, als wenn er durch covid 19 stürbe ...

Also an Covid19 zu sterben, muss in der Tat ein sehr ekliger Tod sein. Niemand wird einen solch ekligen Tod durch eine Impfung sterben. Und nur weil jemand nach einer Impfung stirbt (wie bspw. die eine Frau in Portugal), ist er/sie nicht AN der Impfung gestorben (wie eben die Frau in Portugal.)

Gerade wenn Du jetzt ältere Menschen über 80 impfst, ist es klar, dass einige davon in naher Zukunft eines natürlichen Todes sterben werden, das spricht aber nicht gegen die Impfung, ohne die sie vielleicht Covid bekämen und elendig ersticken.

Wichtig ist: Die Impfung ist freiwillig, jeder soll selber entscheiden, am besten nach Absprache mit seinem Arzt in besonderen Fällen (wir hatten ja mal MS hier als relevante Vorerkrankung genannt, wo man während eines Schubs keine Impfung machen sollte.)

Impfbereitschaft

United Sixties, Mittwoch, 13.01.2021, 18:04 (vor 6 Tagen) @ Joerg

Werde mich in jedem Fall impfen lassen, weil uns das ein sehr renommierter Wissenschaftler ( auch Patenonkel meiner Frau ) angeraten hat und wir endlich Licht am am Horizont in dieser Pandemiezeit erkennen wollen. Evtl. Nebenwirkungen nehmen wir in Kauf. Daher bereits online am Impfzentrum meines Landkreises angemeldet. Muss aber ganz klar jeder für sich selbst entscheiden und Risiken einordnen.
Aktuell offenbar 77 % der Bayer. Bevölkerung impfbereit : https://www.br.de/nachrichten/bayern/br-bayerntrend-2021-januar-2021,SLyjG33

Hab ich das richtig mitbekommen?.

Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !, Sonntag, 10.01.2021, 16:14 (vor 9 Tagen) @ Schindluderei

Luxemburg stampft die Maßnahmen jetzt ein, weil die Kollateralschäden zu hoch werden?

In Luxemburg trat am 26.11. erst ein Lockdown light (mit Schließung der Gastronomie sowie des Kultur- und Sportbereichs) bis zum 16.1.2021 in Kraft, anschließend am 26.12. ein härterer Lockdown (mit Schließung aller sogenannten nicht-wesentlichen Bereiche der Wirtschaft) bis zum 10.01.2021. Die nächtliche Ausgangssperre wurde zudem von 23 Uhr auf 21 Uhr vorverlegt.

Morgen wechseln wir aber zurück in den Lockdown light. Die Ausgangssperre beginnt also wieder um 23 Uhr. Nach zwei Wochen Schulferien und einer Woche Homeschooling werden wieder die Schulen geöffnet. Zudem gehen die Geschäfte wieder auf, Kino und Theater. Die Gastronomie bleibt aber mind. bis zum 1.02. noch zu.

Der Lockdown light hat gewirkt (im Gegensatz zu dem in Deutschland) in dem Sinne, dass die Zahlen in den Krankenhäusern durchaus gesunken sind, die Neuinfektionen liegen wieder unter 200 am Tag, aber man sollte m.E. die Chancen nutzen sie nochmal unter 100 zu drücken und da halte ich es persönlich für kontraproduktiv nun Kino, Theater und Schulen wieder zu öffnen. Hätte persönlich lieber noch einmal 3 Wochen gewartet. Zudem baut die Regierung m.E. nicht genug auf Schnelltests (die das wichtigste Tool zur Pandemiebekämpfung wären) und zum Schutz der Risikogruppen könnte man auch noch mehr tun.

Gerade ich habe den liberaleren Kurs unserer Regierung zwar immer hier und auch anderswo verteidigt, aber mir sind längst starke Zweifel gekommen, auch durch die britische Mutation, die tatsächlich um einiges ansteckender ist. Besser wäre es nochmal die Zahlen so tief zu sinken, dass die Kontaktnachverfolgung wieder einwandfrei funktioniert.

Hab ich das richtig mitbekommen?.

friedhofstribüne, Sonntag, 10.01.2021, 16:23 (vor 9 Tagen) @ Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !


Der Lockdown light hat gewirkt (im Gegensatz zu dem in Deutschland) in dem Sinne, dass die Zahlen in den Krankenhäusern durchaus gesunken sind, die Neuinfektionen liegen wieder unter 200 am Tag, aber man sollte m.E. die Chancen nutzen sie nochmal unter 100 zu drücken und da halte ich es persönlich für kontraproduktiv nun Kino, Theater und Schulen wieder zu öffnen. Hätte persönlich lieber noch einmal 3 Wochen gewartet. Zudem baut die Regierung m.E. nicht genug auf Schnelltests (die das wichtigste Tool zur Pandemiebekämpfung wären) und zum Schutz der Risikogruppen könnte man auch noch mehr tun.


Habt ihr in Luxemburg belastbare Zahlen, wer und wieviel sich wo angesteckt haben, bzw. inwieweit hier ein Bezug zu den Maßnahmen hergestellt werden kann.


Nur dann kann man doch behaupten der Lockdown mit seinen Maßnahmen hat gewirkt.

Hab ich das richtig mitbekommen?.

Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !, Sonntag, 10.01.2021, 16:50 (vor 9 Tagen) @ friedhofstribüne

Habt ihr in Luxemburg belastbare Zahlen, wer und wieviel sich wo angesteckt haben, bzw. inwieweit hier ein Bezug zu den Maßnahmen hergestellt werden kann.

Wir machen zwar zu wenige Schnelltests, aber sehr sehr viele PCR-Tests. Haben auch ein Large Scaling Testprogramm, wo immer wieder asymptomatische Positive gefunden werden und die Zahl an Neuinfektionen pro Tag ist definitiv gesunken. Ebenso nahm die Zahl der belegten Krankenhausbetten i.Allg. und der Intensivbette i.Spez. ab. Von 200-250 insgesamt auf ca. um die 100 und von 40-50 Intensivbetten auf knapp unter 30.

Nur dann kann man doch behaupten der Lockdown mit seinen Maßnahmen hat gewirkt.

Daraus folgt für mich, dass das MassnahmenPAKET als GANZES gewirkt haben MUSS. Aber ich sehe auch das Problem dass man nicht genau weiss, welche Massnahme EINZELN welchen Effekt hat/gehabt hätte.

Aber es geht halt auch immer um die Symbolik. Wenn Du zuviel wieder öffnest, wird das Virus vielleicht im Alltag vergessen und die Leute passen nicht mehr so auf.

Persönlich denke ich jedoch, dass die Schulen eine sehr wichtige Rolle spielen, weil da internationale Studien drauf hindeuten und in Luxemburg gab es Anfang Juli eine Miniwelle, die mit den Sommerferien wieder endete und m.E. nur mit der Schule erklärt werden kann, weil alles Andere gleichblieb.

Wegen Dummheit bearbeitet.

Grissuderkleinedrache, Montag, 11.01.2021, 20:08 (vor 8 Tagen) @ Schindluderei
bearbeitet von tomtom, Montag, 11.01.2021, 20:52

.

warmes grün...

Faktenchecker, Montag, 11.01.2021, 20:37 (vor 8 Tagen) @ Grissuderkleinedrache

...Rasenheizung gibt's im Fußballstadion-Fake am Oberwiesenfeld nicht. Im GWS sehr wohl!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum
Follow @loewenbar