Erste kleine Bierokratiekrise in Innsbruck? (Forum)

tomtom, Mittwoch, 30.09.2020, 07:05 (vor 29 Tagen)

„Nach der Nullnummer gegen Lustenau setzte es Pfiffe für den FC Wacker von den enttäuschten Fans“, schreibt die „Tiroler Tageszeitung“ über das gestrige Spiel vor 1200 Zuschauern – Titel: FC Wacker starb gegen Lustenau bei 0:0 den Chancen-Tod.

Es sind erst vier Runden gespielt, Wacker steht mit fünf Punkten und 3:2 Toren auf dem achten Platz. Ich schätze mit meinem Laiengefühl, dass sich das Team trotzdem noch finden wird.

Griss erwähnte bis dato das mäßige Abschneiden von Bierofkas neuem Verein nicht, er lancierte gestern – anlässlich der Trainerentlassungen in der Liga – wieder mal seine spezielle Legende: „Er [Bierofka] führte Sechzig von der Regionalliga Bayern sofort in den bezahlten Fußball zurück – und das trotz vieler Widerstände an der Grünwalder Straße 114“.

Erste kleine Bierokratiekrise in Innsbruck?

Kraiburger, Mittwoch, 30.09.2020, 08:32 (vor 29 Tagen) @ tomtom

Tirol ist halt Risikogebiet ...

Erste kleine Bierokratiekrise in Innsbruck?

tomtom, Mittwoch, 30.09.2020, 08:48 (vor 29 Tagen) @ Kraiburger

Da hat der Papa ned genug aufgepasst!

Tirol ist halt Risikogebiet ...

Erste kleine Bierokratiekrise in Innsbruck?

Amafan, Mittwoch, 30.09.2020, 08:56 (vor 29 Tagen) @ tomtom

"FC Wacker im dritten Spiel in Folge ohne Torerfolg und hinkt in der Tabelle hinterher", schreibt die Tiroler Tageszeitung. Tabellenführer Liefering ist als Farmteam von Red Bull Salzburg nicht aufstiegsberechtigt. Wenn die These "Geld schießt Tore" stimmt, wird Innsbruck die Wende schaffen. Wacker dürfte nach RB den höchsten Etat der Liga haben. Problem ist, nur der Meister der 2. Liga kann aufsteigen.

„Nach der Nullnummer gegen Lustenau setzte es Pfiffe für den FC Wacker von den enttäuschten Fans“, schreibt die „Tiroler Tageszeitung“ über das gestrige Spiel vor 1200 Zuschauern – Titel: FC Wacker starb gegen Lustenau bei 0:0 den Chancen-Tod.

Es sind erst vier Runden gespielt, Wacker steht mit fünf Punkten und 3:2 Toren auf dem achten Platz. Ich schätze mit meinem Laiengefühl, dass sich das Team trotzdem noch finden wird.

Griss erwähnte bis dato das mäßige Abschneiden von Bierofkas neuem Verein nicht, er lancierte gestern – anlässlich der Trainerentlassungen in der Liga – wieder mal seine spezielle Legende: „Er [Bierofka] führte Sechzig von der Regionalliga Bayern sofort in den bezahlten Fußball zurück – und das trotz vieler Widerstände an der Grünwalder Straße 114“.

Erste kleine Bierokratiekrise in Innsbruck?

Stefan Kranzberg, Mittwoch, 30.09.2020, 09:05 (vor 29 Tagen) @ Amafan

Wie jetzt? Wenn Liefering aufsteigt, darf gar keiner hoch?

Erste kleine Bierokratiekrise in Innsbruck?

Amafan, Mittwoch, 30.09.2020, 11:11 (vor 28 Tagen) @ Stefan Kranzberg

Wie jetzt? Wenn Liefering aufsteigt, darf gar keiner hoch?

Nein, Liefering kann als Farmteam nicht aufsteigen, ihre Platzierung ist egal. Der nächste Verein rückt nach und steigt auf. Es gibt aber insgesamt nur 1 direkten Aufsteiger und das ist ein enges Nadelöhr.

Erste kleine Bierokratiekrise in Innsbruck?

Stefan Kranzberg, Mittwoch, 30.09.2020, 11:38 (vor 28 Tagen) @ Amafan

Hatte mich auch verschrieben und meinte "Wenn Liefering Meister wird,..."

Aber egal. Hast es ja jetzt geklärt.

Erste kleine Bierokratiekrise in Innsbruck?

Rosenheimer Löwe, Mittwoch, 30.09.2020, 09:06 (vor 29 Tagen) @ Amafan

"FC Wacker im dritten Spiel in Folge ohne Torerfolg und hinkt in der Tabelle hinterher", schreibt die Tiroler Tageszeitung. Tabellenführer Liefering ist als Farmteam von Red Bull Salzburg nicht aufstiegsberechtigt. Wenn die These "Geld schießt Tore" stimmt, wird Innsbruck die Wende schaffen. Wacker dürfte nach RB den höchsten Etat der Liga haben. Problem ist, nur der Meister der 2. Liga kann aufsteigen.

„Nach der Nullnummer gegen Lustenau setzte es Pfiffe für den FC Wacker von den enttäuschten Fans“, schreibt die „Tiroler Tageszeitung“ über das gestrige Spiel vor 1200 Zuschauern – Titel: FC Wacker starb gegen Lustenau bei 0:0 den Chancen-Tod.

Was der Top-Stürmer von Innsbruck gestern Chancen liegen gelassen hat, war schon viel. Normalerweise macht der die. Generell haben sie nach Vorne teils gut gespielt. Allerdings waren beide Mannschaften in der Defensive sehr anfällig, so hatte auch Klagenfurt genügend gute Chancen, vor allem in der ersten Halbzeit. Insgesamt ein Spiel auf gutem Regionalliganiveau.

Bierorhythmus im Mostviertel wiederhergestellt

tomtom, Samstag, 03.10.2020, 07:09 (vor 26 Tagen) @ tomtom

Der Bierorhythmus steht nicht für konstante Leistungen und so holten die Bieromänner nur ein 2:2 bei der nicht unbedingt als Übermannschaft bekannten SKU Amstetten (liegt im Mostviertel zwischen Linz und Wien). Die „Tiroler Tageszeitung“, deren Logo auch auf dem Wacker-Trikot bappt, nörgelt noch dezent: „Wieder kein Sieg für die Schwarz-Grünen“.

Tabelle beim ORF.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum
Follow @loewenbar