Gutscheine statt Geld zurück? (Forum)

Rabattnic, Freitag, 15.05.2020, 13:44 (vor 10 Tagen)

https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.stichtag-8-maerz-ticketkauf-gutscheine-statt-geld-bei-corona-absagen.04d1d5a1-6809-4708-84b1-cd2bfff9f7eb.html

Wird ein Konzert abgesagt, kann man normalerweise das Eintrittsgeld zurückfordern. Das Coronavirus ließ aber Events auf breiter Front platzen. Deshalb dürfen Veranstalter nun eine Alternative anbieten. Für Kultur- und Sportveranstaltungen, die wegen der Corona-Krise ausfallen, können Ticketkäufer zunächst auch Gutscheine statt ihr Geld zurückbekommen.

Das würde für die Dauerkarteninhaber des TSV (denn die wurden vor dem 8. März gekauft) auch Gutscheine ermöglichen.

Gutscheine statt Geld zurück?

Kraiburger, Freitag, 15.05.2020, 14:14 (vor 10 Tagen) @ Rabattnic

Die Gutscheinlösung wurde meines Wissens von europäischen Gerichtshof schon gekippt. Zumindest Reiseveranstalter sind dazu verpflichtet, den vollen Betrag als Geld auszuzahlen.

Wenn sie das machen, sind sie allerdings im Anschluss allesamt pleite.

Gutscheine statt Geld zurück?

harie (ohne R), Samstag, 16.05.2020, 16:12 (vor 9 Tagen) @ Kraiburger

Ein Gutschein würde die Pleitewelle der Klubs nur in nächste Saison verschieben.
Von 19 Heimspielen würden durch Gutscheine für 6-7 Spiele schon 30% der Einnahmen aus DK vertilgt. Dazu der mögliche Ausfall durch Geisterspiele beim Saisonstart sind schnell 50% der Zuschauereinnahmen hinfällig.
Ich glaube nicht, dass die Klubs in der Lage sind ihre Budgets derart zu reduzieren dass sie da da nicht in massivste Zahlungsschwierigkeiten bis hin zur Insolvenz kommen.

Es ist dann auch völlig irrelevant ob der DFB dafür dann Punktabzüge verteilt oder nicht. Die Klubs sind dann faktisch zahlunfgsunfähig und kaum sanierbar. Sie haben dann ganz andere Probleme als den DFB Sanktionskatalog.

Es würde dann die Grundlage fehlen konkurrenzfähige Kader stellen zu können und dazu noch die hohen personellen und infrastrukturellen Anforderungen der Lizenzieruing zu erfüllen. Ganz abgesehn davon ein Leistungszentrum zu unterhalten um die Transferdefizite im Rahmen zu halten. Es würde schlicht weg die Geschäftsgrundlage entfallen.

Deshalb sollten DFB und DFL hier schnellstmöglich das anerkennen dass die Dritte Liga eine reine Profiliga ist. Und damit zum Lizenzfußball der DFL und nicht zum gemeinnützigen DFB zugerechnet werden muss.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum
Follow @loewenbar