Nicht mal einfachste Fakten bekommt der Griss hin ... (Forum)

tomtom, Samstag, 06.01.2018, 19:47 (vor 288 Tagen)

Er schreibt zum Hallenturnier in Berlin: „Die Entwicklung bei 1860 bedauert Häßler, der mittlerweile den Bezirksligisten Italia trainiert, sehr.“

Wenn man dann mal nachgockelt, stellt man fest, dass es sich um den in der Berliner Landesliga spielenden Verein Club Italia 1980 handelt. Dem Verein geht's übrigens seit Oktober nass nei, Hauptsponsor und einige Spieler sind wohl weg (siehe „Berliner Morgenpost“), derzeit belegt man einen Abstiegsplatz.

Zurück zum Griss, ja, nur ein kleiner Fehler, der mir zufällig aufgefallen ist, aber ansonsten ist der Super-Löwen-Experte ja auch nicht kleinlich, wenn er Kollegen Fehler nachweisen will.

Nicht mal einfachste Fakten bekommt der Griss hin ...

nordkurvenasso, Samstag, 06.01.2018, 22:46 (vor 288 Tagen) @ tomtom

Nachdem griss ja selbst aktiv war wohl die alte laier mit außerbayerische amateurkickern - da gibts halt eine Verbandsliga statt einer Landesliga und bezirksllasse ist halt dann in bayern vielleicht eine buchstabenliga

Nicht mal einfachste Fakten bekommt der Griss hin ...

Ammer-Löwe, Sonntag, 07.01.2018, 10:53 (vor 288 Tagen) @ tomtom

Viel bitterer finde ich, dass er das Hallenturnier der AH-Mannschaft zum Anlass nimmt wieder ordentlich gegen den e.V. zu ledern.

Ich würde ihm als Verantwortlicher jegliche Sonderrechte entziehen, denn das hat nichts mehr mit Journalismus zu tun. Das sehe ich inzwischen auch unabhängig zu seinem Verhältnis zu Ismaik.

Im Grund ist Griss ein Lobbyist, der für seine Vision des TSV 1860 München kämpft. Das kann er gerne machen, aber nicht unter dem Deckmantel von objektivem Journalismus.

Das schlimmste ist ja, dass er mit seinem Vorgehen seinen eigentlichen Zielen schadet. Denn wirklich zur Ruhe kommt Sechzig doch erst, wenn die Fans wieder vereint und somit sachliche Diskussionen ermöglicht werden. Aber mit diesem Vorgehen wirst du niemals einen Kompromiss ermöglichen. :-(

Nicht mal einfachste Fakten bekommt der Griss hin ...

my ! mind, Sonntag, 07.01.2018, 20:03 (vor 287 Tagen) @ Ammer-Löwe

Das schlimmste ist ja, dass er mit seinem Vorgehen seinen eigentlichen Zielen schadet. Denn wirklich zur Ruhe kommt Sechzig doch erst, wenn die Fans wieder vereint und somit sachliche Diskussionen ermöglicht werden. Aber mit diesem Vorgehen wirst du niemals einen Kompromiss ermöglichen. :-(

Da glaube ich irrst Du bezüglich seiner Interessen. Ein Hetzer und Spalter wie er kann doch nur in einem Umfeld gedeihen in dem Zwietracht herrscht. Er weiß genau, welchen Knopf er drücken muss damit seine Forums-Sockenpuppen abgehen wie die Zäpfchen. Seine überschaubaren journalistischen Fähigkeiten reichen wohl für nicht mehr.

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

HHeinz @, München, Montag, 08.01.2018, 10:25 (vor 287 Tagen) @ Ammer-Löwe

Das schlimmste ist ja, dass er mit seinem Vorgehen seinen eigentlichen Zielen schadet. Denn wirklich zur Ruhe kommt Sechzig doch erst, wenn die Fans wieder vereint und somit sachliche Diskussionen ermöglicht werden. Aber mit diesem Vorgehen wirst du niemals einen Kompromiss ermöglichen. :-(

Das lässt sich vielleicht nicht vereinen und es gibt in dieser Frage vermutlich auch keinen Kompromiss. Kaum ein Verein hat dauerhaft bzw. über Jahrzehnte hinweg Erfolg. Und spätestens wenn dann mal eine sportliche Durststrecke kommt kommen die Konflikte wieder hoch.
Die Achillesferse bleibt die Definition von sportlichem Erfolg. Ich halte die 2. Liga durchaus mit klassischen MItteln erreichbar aber 1. Liga mit internationalem Fußball (also den Anspruch welcher Herr Ismaik bei seinem Einstieg definiert hat) dürfte für eine lokale Nr. 2 nur noch mit "Extrem-Pimping" realisierbar sein. Ich gehe so weit dass ich das selbst dann für utopisch halte, dafür sind die Reibungsverluste bei uns zu groß.
Der Arenaaustieg hilft da ungemein denn dieser sorgt dafür dass auch Andere jetzt Fakten schaffen müssen und das tun sie bisher nicht.

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

Kraiburger, Montag, 08.01.2018, 11:04 (vor 287 Tagen) @ HHeinz

Ich halte auch die zweite Liga mittlerweile für uns ausgeschlossen.

Mittelfristig wird es definitiv immer 36 Vereine geben, die ambitionierter sind, strukturierter aufgestellt und mit mehr finanziellem Background bestückt.

Die dritte Liga dürfte für uns derzeit das höchste der Gefühle sein. Dass wir jedoch diese Saison aus der Regionalliga raus müssen, ist für mich unstrittig. Eine zweite Chance für einen schlagkräftigen Kader bekommen wir nicht wieder. Zu offensichtlich ist ja, wieviele Vereine sich verschulden um da unten raus zu kommen.

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

ice.bear#86, Montag, 08.01.2018, 12:34 (vor 286 Tagen) @ Kraiburger

Ich halte auch die zweite Liga mittlerweile für uns ausgeschlossen.

Mittelfristig wird es definitiv immer 36 Vereine geben, die ambitionierter sind, strukturierter aufgestellt und mit mehr finanziellem Background bestückt.

Die dritte Liga dürfte für uns derzeit das höchste der Gefühle sein. Dass wir jedoch diese Saison aus der Regionalliga raus müssen, ist für mich unstrittig. Eine zweite Chance für einen schlagkräftigen Kader bekommen wir nicht wieder. Zu offensichtlich ist ja, wieviele Vereine sich verschulden um da unten raus zu kommen.

Dann hätten wir aber mittelfristig ein gewaltiges Problem, weil das Verhältnis der Einnahmen (v.a. Werbung und TV) in der 3. Liga in keinem Verhältnis zu den Ausgaben steht. Das heißt, entweder wir schaffen es wieder in die 2. Bundesliga, oder wir steigen mehr oder weniger freiwillig aus der 3. Liga ab und etablieren uns als Spitzenteam in der RL Bayern, oder wir gehen pleite. Eine langfristige Existenz in der 3. Liga kann ich mir nicht vorstellen.

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

Kraiburger, Montag, 08.01.2018, 13:16 (vor 286 Tagen) @ ice.bear#86

Ich halte auch die zweite Liga mittlerweile für uns ausgeschlossen.

Mittelfristig wird es definitiv immer 36 Vereine geben, die ambitionierter sind, strukturierter aufgestellt und mit mehr finanziellem Background bestückt.

Die dritte Liga dürfte für uns derzeit das höchste der Gefühle sein. Dass wir jedoch diese Saison aus der Regionalliga raus müssen, ist für mich unstrittig. Eine zweite Chance für einen schlagkräftigen Kader bekommen wir nicht wieder. Zu offensichtlich ist ja, wieviele Vereine sich verschulden um da unten raus zu kommen.


Dann hätten wir aber mittelfristig ein gewaltiges Problem, weil das Verhältnis der Einnahmen (v.a. Werbung und TV) in der 3. Liga in keinem Verhältnis zu den Ausgaben steht. Das heißt, entweder wir schaffen es wieder in die 2. Bundesliga, oder wir steigen mehr oder weniger freiwillig aus der 3. Liga ab und etablieren uns als Spitzenteam in der RL Bayern, oder wir gehen pleite. Eine langfristige Existenz in der 3. Liga kann ich mir nicht vorstellen.


Stimmt.

Aber in der RL ist dieses Loch noch größer, da die TV-Einnahmen fehlen. Aus den Zuschauereinnahmen kann sich kein Retionalligist ernähren, jeder muss sich verschulden um an die Töpfe in Liga 3 zu kommen.

Um aus Liga 3 aber in Liga 2 hoch zu kommen, benötigst du aber dann richtig Asche, die nicht aus dem Spielbetrieb kommen kann. Also entweder aus Spielerverkäufen oder durch einen externen Investor.

Ich sehe generell unsere Strukturen nicht so stabil, dass wir uns zweite Liga mittelfristig leisten könnten. Vor allem wenn man bedenkt, dass unser "Investor" ja auch noch etwas abhaben will.

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

ice.bear#86, Montag, 08.01.2018, 14:39 (vor 286 Tagen) @ Kraiburger

Ich halte auch die zweite Liga mittlerweile für uns ausgeschlossen.

Mittelfristig wird es definitiv immer 36 Vereine geben, die ambitionierter sind, strukturierter aufgestellt und mit mehr finanziellem Background bestückt.

Die dritte Liga dürfte für uns derzeit das höchste der Gefühle sein. Dass wir jedoch diese Saison aus der Regionalliga raus müssen, ist für mich unstrittig. Eine zweite Chance für einen schlagkräftigen Kader bekommen wir nicht wieder. Zu offensichtlich ist ja, wieviele Vereine sich verschulden um da unten raus zu kommen.


Dann hätten wir aber mittelfristig ein gewaltiges Problem, weil das Verhältnis der Einnahmen (v.a. Werbung und TV) in der 3. Liga in keinem Verhältnis zu den Ausgaben steht. Das heißt, entweder wir schaffen es wieder in die 2. Bundesliga, oder wir steigen mehr oder weniger freiwillig aus der 3. Liga ab und etablieren uns als Spitzenteam in der RL Bayern, oder wir gehen pleite. Eine langfristige Existenz in der 3. Liga kann ich mir nicht vorstellen.

Stimmt.

Aber in der RL ist dieses Loch noch größer, da die TV-Einnahmen fehlen. Aus den Zuschauereinnahmen kann sich kein Retionalligist ernähren, jeder muss sich verschulden um an die Töpfe in Liga 3 zu kommen.

Um aus Liga 3 aber in Liga 2 hoch zu kommen, benötigst du aber dann richtig Asche, die nicht aus dem Spielbetrieb kommen kann. Also entweder aus Spielerverkäufen oder durch einen externen Investor.

Ich sehe generell unsere Strukturen nicht so stabil, dass wir uns zweite Liga mittelfristig leisten könnten. Vor allem wenn man bedenkt, dass unser "Investor" ja auch noch etwas abhaben will.

Aber wie machen das dann Vereine wie Sandhausen, Heidenheim oder jüngst Regensburg? Mit dem neuen Stadion hat der Jahn schon deutlich mehr Einnahmen als früher, aber reich sinds deswegen noch lange nicht.

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

Kraiburger, Montag, 08.01.2018, 15:09 (vor 286 Tagen) @ ice.bear#86

Die haben/hatten doch alle 3 externe Geldgeber.

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

ice.bear#86, Dienstag, 09.01.2018, 10:23 (vor 286 Tagen) @ Kraiburger

Das schon, aber in welchem Umfang? Der Jahn mit seinen 4.000 Fans soll 2. Bundesliga wuppen können und Sechzig mit über 20.000 Mitgliedern und Fans in ganz Deutschland nicht?

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

HHeinz @, München, Montag, 08.01.2018, 13:22 (vor 286 Tagen) @ Kraiburger

Ich halte auch die zweite Liga mittlerweile für uns ausgeschlossen.

Mittelfristig wird es definitiv immer 36 Vereine geben, die ambitionierter sind, strukturierter aufgestellt und mit mehr finanziellem Background bestückt.

Die dritte Liga dürfte für uns derzeit das höchste der Gefühle sein. Dass wir jedoch diese Saison aus der Regionalliga raus müssen, ist für mich unstrittig. Eine zweite Chance für einen schlagkräftigen Kader bekommen wir nicht wieder. Zu offensichtlich ist ja, wieviele Vereine sich verschulden um da unten raus zu kommen.

Das sehe ich nicht ganz so pessimistisch. Cottbus hat auch letzte Saison wegen den gepimpten Jenaern warten müssen und sind jetzt gut dabei. Aber wir laufen natürlich aktuell mit hoher Drehzahl, das wird sich so nicht ewig fortsetzen lassen. Aber immerhin spielen wir jetzt wirklich mal oben mit, im Gegensatz zu den Vorjahren.
Ich würde es mehr als unglücklich finden wenn der e.V. nur eine Saison Zeit für die sportliche Korrektur bekommen würde.

2. Liga halte ich nicht für völlig abwegig. Ich hätte zwar mit der 3. Liga selbst keine Probleme aber finanziell ist das eine Todesliga. Alleine um bei Sponsoren attraktiv zu bleiben muss man ambitioniert sein, aber der Druck des sofortigen Aufstiegs wäre hoffentlich weg.

Durchgangsstation 3. Liga

domlöwe, Montag, 08.01.2018, 21:41 (vor 286 Tagen) @ HHeinz

In der dritten Liga wird es künftig vier Absteiger und zwei bis drei Aufsteiger geben. Das bedeutet, dass jedes Jahr 1/3 der Mannschaften ausgewechselt werden. Dementsprechend unwahrscheinlich ist es, dass Vereine über einen deutlich längeren Zeitraum als sagen wir einmal 5 Jahre durchgängig in dieser Liga spielt.
Die dritte Liga wird noch mehr als bisher eine Durchgangsstation werden, und zwar in beide Richtungen.

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

friedhofstribüne, Montag, 08.01.2018, 22:11 (vor 286 Tagen) @ HHeinz


2. Liga halte ich nicht für völlig abwegig. Ich hätte zwar mit der 3. Liga selbst keine Probleme aber finanziell ist das eine Todesliga. Alleine um bei Sponsoren attraktiv zu bleiben muss man ambitioniert sein, aber der Druck des sofortigen Aufstiegs wäre hoffentlich weg.


Nachdem die Hells und Schnells, die Grissens und Grossers ja erwiesenermaßen nix aus den letzten Jahren gelernt haben, halte ich das für einen sehr frommen Wunsch. Solange wir nicht on Top sind, müssen wir selbstverständlich immer sofort aufsteigen. Was glaubst denn du? :-D

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

friedhofstribüne, Montag, 08.01.2018, 22:13 (vor 286 Tagen) @ Kraiburger

Ich halte auch die zweite Liga mittlerweile für uns ausgeschlossen.

Mittelfristig wird es definitiv immer 36 Vereine geben, die ambitionierter sind, strukturierter aufgestellt und mit mehr finanziellem Background bestückt.

Die dritte Liga dürfte für uns derzeit das höchste der Gefühle sein. Dass wir jedoch diese Saison aus der Regionalliga raus müssen, ist für mich unstrittig. Eine zweite Chance für einen schlagkräftigen Kader bekommen wir nicht wieder. Zu offensichtlich ist ja, wieviele Vereine sich verschulden um da unten raus zu kommen.

Und, was ist dann in der dritten Liga besser? Dann doch lieber 2.Liga, wobei es schon schön war in Leeds. Hat denn keiner etwas Geld für uns übrig?

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

Weißbier, Dienstag, 09.01.2018, 12:08 (vor 285 Tagen) @ Kraiburger

Ich halte auch die zweite Liga mittlerweile für uns ausgeschlossen.

Mittelfristig wird es definitiv immer 36 Vereine geben, die ambitionierter sind, strukturierter aufgestellt und mit mehr finanziellem Background bestückt.

Die dritte Liga dürfte für uns derzeit das höchste der Gefühle sein. Dass wir jedoch diese Saison aus der Regionalliga raus müssen, ist für mich unstrittig. Eine zweite Chance für einen schlagkräftigen Kader bekommen wir nicht wieder. Zu offensichtlich ist ja, wieviele Vereine sich verschulden um da unten raus zu kommen.

Krai, meinst du das für 60 allgemein, oder unter Berücksichtigung der ganzen Vorbelastungen (Anteilsverkauf, Schulden usw.) ?

Denn ohne diesen ganzen Scheiß würde ich 60 durchaus die zweite, wenn nicht sogar die erste Liga zutrauen.

Unter den gegebenen Umständen ist natürlich alles sehr schwierig.

Das lässt sich vermutlich nicht vereinen

Kraiburger, Freitag, 12.01.2018, 16:57 (vor 282 Tagen) @ Weißbier

Unter den derzeit gegebenen Umständen halte ich die zweite Liga für unmöglich.

Über die zweite Liga können wir erst nachdenken, wenn wir einen Partner haben, der das gleiche Interesse wie 1860 München hat. Derzeit ist das nicht der Fall, und ich sehe mittelfristig auch nicht, dass sich das ändern wird.

Nicht mal einfachste Fakten bekommt der Griss hin ...

friedhofstribüne, Montag, 08.01.2018, 22:16 (vor 286 Tagen) @ Ammer-Löwe


Das schlimmste ist ja, dass er mit seinem Vorgehen seinen eigentlichen Zielen schadet. Denn wirklich zur Ruhe kommt Sechzig doch erst, wenn die Fans wieder vereint und somit sachliche Diskussionen ermöglicht werden. Aber mit diesem Vorgehen wirst du niemals einen Kompromiss ermöglichen. :-(

Seit dem Umzug ins Oly ist die Fanszene doch zerstritten. Ich glaube nicht dass wir so eine Einigkeit überhaupt vertragen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum
Follow @loewenbar