Aufstand der kleineren Klubs zu TV-Geld (Forum)

Paul, Freitag, 17.07.2020, 15:00 (vor 130 Tagen) @ Randpositionslöwe

https://www.sueddeutsche.de/sport/bundesliga-tv-geld-verteilung-schluessel-streit-1.4968073

Allerhöchste Zeit für Korrektur. Wen interessiert ob RB , Dortmund , LEV oder FCBäh europaweit noch mehr Gelder einsammeln können, wenn er doch Fan vom FC Kölle, SC Freiburg, Lautern, HSV, Dresden , Bremen , Braunschweig, Hannover oder 1860 München ist ?
Die Schere sollte gekappt werden. z.B. 40 Mio. je Erstligaklub, 15 Mio. je Zweitligist und dann 3 Mio. Euro je Drittligaklub unter gewissen Voraussetzungen ( Wirtschaftlichkeit über vorgegebene Zeitrahmen usw. )

Das wäre zumindest mal ein erster Schritt, weg von diesen Irrsinn und der langweiligen Schmutz, BVB, RB oder Wolfsburg Vorherrschaft. Die Frage ist halt wie sich so etwas durchsetzen lässt. Wir hätten ja eigentlich 36 Mannschaften in der Liga, von denen so um die 30 massiv von einer Änderung profitieren würden. Wenn sich die 30 einig sind und entsprechend abstimmen.... oder entscheidet hier auch nur der Hainer, Watzke und Mateschitz? Weiß jemand wie das geregelt ist?

Nein, natürlich nicht, aber die Herrschaften von der anderen Straßenseite drohen dann damit aus dem gemeinsamen TV-Pool auszusteigen und sich selbst zu vermarkten, und davor haben alle Angst weil, so der Gedankengang, alle weniger bekommen und die noch mehr, unser Ex-Geschäftsführer hat diesbezüglich,zu Premiere/Kirchszeiten, an die Roten schon mal 20 Milliörtchen fliessen lassen damit sie dabei bleiben ...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar