Kapitalerhöhung TOP zu MV am 19.9.2020 ? (Forum)

grasober, Samstag, 16.05.2020, 00:19 (vor 14 Tagen) @ Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !

Ja mei, was soll ich sagen.

Im Grunde hast Du nicht ganz unrecht. Realistisch betrachtet befindet sich der Fußball schon seit vielen Jahrzehnten in einem Zustand den ich persönlich einfach nur widerlich finde. Dummerweise ist der TSV in mein Leben getreten bevor ich angefangen habe mich mit solchen Fragen zu beschäftigen, und deshalb fällt mir die Trennung so schwer. Aber eigentlich ist diese Trennung längst überfällig.

Trotzdem gibt es innerhalb des generell kranken Systems noch Abstufungen.

Bei den Mäzenen ist der Zweck zumindest noch der sportliche Erfolg, und das Geld das Mittel zu diesem Zweck. Ekelhaft genug, weil es meinem Ideal von Sportvereinen die im Rahmen ihrer eigenen jeweiligen Möglichkeiten um größtmöglichen Erfolg kämpfen zuwiderläuft. Fremdes, nicht vom Verein selbst erwirtschaftetes Geld ist in meinen Augen nichts anderes als Doping. Man verschafft sich dadurch Vorteile und steigert die eigene Leistungsfähigkeit über das aus eigener Kraft erreichbare Maß hinaus. Und ja, auch die Erfolge unter Wetzel sehe ich in dem Zusammenhang kritisch.

Bei den Investoren ist es umgekehrt. Da ist das Geld der Zweck, und der sportliche Erfolg das Mittel dazu. Und da kommt mir dann wirklich nur noch das kalte Kotzen. Was hat das denn noch mit meinem Verein, mit Identifikation oder mit sportlichem Wettstreit zu tun? Wenn ich möglichst hochklassigen Fußball mit regelmäßigen Titelgewinnen sehen wollen würde, und es mir egal wäre wie dieser Erfolg zustande kommt, dann würden mir dafür passendere Adressen als die Grünwalder Straße einfallen.

Wie gesagt, mir ist schon klar dass ich mit meiner Meinung im Profifußball, bzw ganz allgemein im Profisport eigentlich nix verloren habe. Ich habe aber nunmal vor vielen Jahren den verhängnisvollen Entschluss gefasst mich dem schwarzen Löwen zu verschreiben. Im übrigen nicht wie viele andere aus familiärer Bindung heraus, sondern aus freien Stücken und in der Annahme, dort sowas wie den "echten Sportsgeist", jenseits der völligen Fixierung auf Geld und Erfolg die anderswo zelebriert wird, zu finden. Die Erkenntnis dass diese Annahme auch damals, in meinem Fall Mitte der Neunziger, wohl schon falsch war kam leider zu spät um noch einfach sagen zu können "guad, dann wars des halt wieder". Und deshalb grantel ich halt immernoch gegen einen Zustand von dem ich selber weiß, dass er sich nie mehr zum besseren, aber ganz sicher weiterhin zum schlechteren ändern wird.

Gute Nacht...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar