FC Magdeburg nennt konkrete Zahl (Forum)

harie (ohne R), Sonntag, 10.05.2020, 12:05 (vor 15 Tagen) @ Meideborg

https://www.transfermarkt.de/fcm-mit-740-000-euro-mehrkosten-pro-geisterspiel-ndash-bdquo-warum-druckt-der-dfb-so-auf-die-tube-ldquo-/view/news/360209

Jedes Geisterheimspiel würde sie laut ihrem Geschäftsführer Kallnik 740.000 Euro kosten. "Diese Summe käme dann „auf die ohnehin großen Verluste durch die Corona-Krise“ pro Spiel noch „obendrauf“, erklärte Kallnik."

Nach "harie (ohne R)" rechnen die dann aber nicht?


Seh ich anders.
Die 740.000 Euro sind der Verlust der entsteht weil Zuschauereinnahmen bei den restlichen 6 Heimspielen des FCM ausfallen. Das ist also nicht der Verlust pro Spiel sondern gerechnet auf den Rest der Saison.

FCM dürfte hier etwa die gleiche Rechnung haben wie 1860

Aktueller Zuschauerschnitt ca 16000
DKs ca 10.000

Vorausgesetzt auch die FCM Fans verzichten auf Rückzahlung bedeutet das einen Ausfall von 36000 Zuschauern bei 6 ausstehenden Heimspielen. Bei einem duchschnittlichen Ticketptreis von 23 Euro kommt man da auf 828.000 Euro Verlust durch Geisterspiele. Gegengerechnet die verminderte umsatzbezogene Stadionmiete, keine Reinigungskosten, kein Ordnungsdienst etc. erscheinen die 740.000 Euro also durchaus realistisch.

In Magdeburg wirbt man ja auch gerne mit der tollen Fanunterstützung.
Da sollte doch ein Geisterticket auch zur Verlustminimierung taugen so dass sich der Ausfall auf die Gästetickets reduziert. Und dieser Betrag dürfte fast vollständig durch die ca. 300.000 Euro Solidaritätszahlung der DFL-Klubs ausgeglichen werden
Insgesamt sehe ich das als Jammern auf sehr hohem Niveau, und dass es letztendlich doch nur darum geht eine Krise zum eigenen Vorteil zu nutzen und den gefährdeten Klassenerhalt abzuwenden.
Bei dem überdurchnittlichen Etat des FCM ist der Tabellenstand schlicht nicht akzeptabel und das ist wohl das eigentliche Problem des FCM.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar