Beim DFB ist man verstimmt (Forum)

harie (ohne R), Freitag, 08.05.2020, 16:18 (vor 21 Tagen) @ Amafan

Fällt das eigentlich nur mir auf, oder wird die Kicker Berichterstattung immer tendenziöser und widerlicher. Auch bei Diskussionssendungen im Fernsehen, kann man inzwischen davon ausgehen, dass immer derjenige der den Knall noch nicht gehört hat und am unsympathischsten ist, vom Kicker kommt. (Abschreckenstes Beispiel dieser unsägliche Hr. Wild)


Vosicht! Wild ist ein guter Spezl von Karsten Wettberg. Man kennt sich aus gemeinsamen Zeiten bei Seligenporten. Der Kicker ist als Branchenblatt so kritisch wie man es vom Zentralorgan der Süßwarenindustrie "Die Praline" erwarten darf, wenn es um die Verwendung von Industriezucker in Lebensmitteln geht.

Was die Kosten am Spieltag anbelangt, ist es ein Unterschied ob man, wie der TSV 1860, 9.000 Tickets bereits in Form von Dauerkarten verkauft hat, oder wie viele andere in der Liga auf gutes Wetter, einen attraktiven Gegner und Spontanbesucher hoffen muss. Zum Vergleich: Zuschauerdurchschnitt in Jena (6.100 / davon 1.400 Dauerkarten), Großaspach (2.600 / davon 400 Dauerkarten), Münster (6.500 / davon 1.600 Dauerkarten). Quelle.

Dazu kommt die Spieltagswerbung auf Bande, die bei den Einschaltquoten von 1860 im TV ebenfalls höher sein dürfte als in Aspach. Das erklärt, warum sich das bei den einen noch irgendwie umgeht, bei den anderen aber nicht mehr. 1860 braucht allerdings auch den Verzicht der DK-Inhaber auf Rückzahlung, sonst geht es nicht.

Deine Rechung ist aber falsch.

Releveant ist der kalkulierte Zuschauerschitt bzw. Einahmen daraus und nicht die tatsächlichen Zuschauer.

1860: 9000 Dauerkarten und ca 12500 kalkulierte Zuschauer
Jena 1400 Dauerkarten und ca 5000 kalkulierte Zuschauer
Macht in der Differenz praktisch überhaupt keinen Unterschied!

Nimmt man die Eintrittspreise noch dazu die bei 1860 erheblich über dem 3. Ligaschnitt liegen, dann kommt man rein rechnierisch bei 1860 auf größere Einnamheausfälle als bei Jena durch ein leeres Stadion.

Geht man davon aus, dass es einen Rückerstattugnsanspruch gibt, wäre der Ausfall bei 60 sogar noch erheblich höher. Auch hier ist es also nicht pauschal zu sagen dass es bei 1860 weniger schimm wäre. Sollten auch bei Jena alle verzichten und zusätzlich Geisterticktes kaufen, dann wäre die Rechnung keine andere als bei regulärem Spielbetrieb. Auch dann müsste 1860 erst mal 6000 Geistertickets pro Spieltag verkaufen um im Vergleich zum regulären Spielbetrieb Schritt zuhalten.

Und das dürfte auf so gut wie alle Klubs zutreffen die mit ähnlichen Zuschauerzahlen unterwegs sind wie die von Dir genannten.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar