Grün-Rote Mehrheit für München (Forum)

BlueMagic, Montag, 16.03.2020, 16:17 (vor 19 Tagen) @ lustiger_hans

Das Konzept ist doch gut und richtig.
Wer Straßen baut erntet Autoverkehr (zigfach bestätigt, siehe Ringtunnels in München), wer Radwege baut erntet Radverkehr. Solange man sich als verantwortungsvoller Elternteil nicht traut, ein 10-jähriges Kind mit dem Fahrrad in eine weiter entfernte Schule fahren zu lassen, solange taugt die Fahrradinfrastruktur nichts. Fahr in München nur mal die Rosenheimer mit dem Fahrrad und sag mir, dass du dein Kind da mit dem Rad mitnehmen würdest. Die Antwort ist garantiert: Nein!
Und selbst da wo es eigentlich gute Radwege gibt, ist jede Einfahrt und jede Querstraße mit Rechtsabbiegesituation so gefährlich, dass man ein Kind da nicht mit ruhigem Gewissen fahren lassen mag.

Und alle Erfahrungen zeigen, dass überall dort wo verkehrsberuhigte Zonen eingerichtet wurden, die Umsätze des Einzelhandels gestiegen sind, weil die Leute mehr konsumieren, wenn sie sich wohl fühlen und nicht von Lärm, Gestank und Parkplatzsuche genervt sind.

Dass der ÖPNV nicht ausgebaut wurde, haben wir dem jahrelangen Spardiktat zu verdanken. Die DB hat beim Unterhalt gespart wo es nur ging, um die Bilanzen einigermaßen hin zu kriegen, weil die Boni der Manager vom EBIT abhängig sind. Jetzt steuert man mit Milliarden um.

In München war ein Herr Ude jahrelang sakrosankter Sonnenkönig und durfte nicht kritisiert werden. Er wollte München schuldenfrei bekommen und hat gespart auf Teufel komm raus. Der Fehler der Grünen war sicherlich, dass sie sich da nicht stärker durchgesetzt haben. Die Idee lieber günstigere und schneller realisierbare Trambahnen statt teure U-Bahnen zu bauen, ist ja jetzt nicht so dumm und wird inzwischen auch von der CSU gefordert.

Jetzt dauert es halt, bis die beschlossenen Maßnahmen wirken.
Mir dauert das auch alles viel zu lang. Dass man jetzt schon jahrelang an einem einzigen Radschnellweg hindoktert und bisher nichts passiert ist, ist ein Armutszeugnis. Durch das Wahlergebnis geht es jetzt hoffentlich etwas schneller, weil die CSU-Bremser mit ihrer unsäglichen Parkplatzerhaltungsstrategie nichts mehr zu sagen haben werden.

Zu den Parkplätzen:
In München hat die Zahl der zugelassenen KFZs in den vergangenen 18 Jahre um fast 190.000/über 28% auf jetzt über 850.000 zugenommen!!! Der Straßenraum ist aber nicht mehr geworden. Und dieses knappe Gut Parkraum kostet nur in den Parklizenzgebieten etwas. Nämlich ganze 30 Euro/Jahr. Danke, Herr Scheuer, dass sie die Erhöhung auf 100 €/Jahr abgelehnt haben.
Wenn ich dran denke, wieviel Geld man für den Ausbau des ÖPNV bekommen könnte, wenn man für jedes in München auf der Straße geparkte Auto (mind. 300.000 der 850.000) im Monat 200 € verlangen würde. Und das wäre im Vergleich zu den Mieten in München noch zu billig!

Und 3 Monate im Jahr Rad fahren ist auch ein Witz. Ich bin in diesem Jahr bereits an über 90% der Tage mit dem Rad gefahren. Und das von Januar- bis Mitte März. Aber wenn es natürlich völlig undenkbar ist, sich warme und regensichere Klamotten anzuziehen und seine 10 KM durch die Stadt mit dem Rad zu fahren, weil man das ja noch nie gemacht hat, dann ist sowieso Hopfen und Malz verloren. Und man komme mir jetzt nicht mit den ganzen Handwerkern, die schweres Zeug zu transportieren haben. Oder die ganzen Lieferanten. Die freuen sich garantiert auch, wenn sie mehr Platz haben und weniger Stau, wenn dann mal die Statussymbole weniger geworden sind.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar