RRG = Katastrofe, die egtl. verhindert werden muss. (Forum)

Schindluderei @, Donnerstag, 06.02.2020, 09:51 (vor 225 Tagen) @ Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !

Man sieht ja in Berlin, was dort für ein planwirtschaftlicher Unsinn gerade wieder umgesetzt wird. Die "Interventionsspirale" (Ludwig von Mises) dreht auf Hochtouren. Union und FDP sollten diese falsche Wirtschaftspolitik nicht noch unterstützen.

Sie hätten zudem von Anfang an einen eigenen Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten aufstellen sollen. Es wäre ihr gutes Recht gewesen.
Wieso haben sie das nicht getan? Weil sie befürchtet haben, dass ihr Kandidat sonst von der AfD gewählt wird. Die AfD hatte dergleichen sogar selber angekündigt.

Merkt eigentlich noch jemand in Deutschland wie IRRE das ist? Du wirst als Politiker behindert, weil etwaige Stimmen zu Deinen Gunsten als Waffe gegen Dich verwendet werden, weil sie von den "falschen Leuten" kommen.

Jeder Sitz der AfD wurde zu einer Waffe gegen Union und FDP. SPD, Grüne und Linke müssten sich eigentlich über jeden Sitz freuen, den die AfD dem sog. "bürgerlichen Lager" wegnimmt. Eine widerliche "Sperrminorität" gegen schwarz-gelb.

Zur aktuellen Lage: mitnichten muss Kemmerich jetzt irgendwas der AfD zurückgeben/-zahlen. Es wird KEIN AfD-Ministerium geben, KEINE AfD-Beteiligung an einer Landesregierung, hoffentlich auch niemals eine Tolerierung durch die AfD! Eine Minderheitsregierung finde ich von jeher spannend. Je nach Thema, braucht es andere, wechselnde Mehrheiten. Aber ob es zu dieser ohne AfD-Tolerierung kommt, bleibt abzuwarten. Vielleicht gibt es auch Neuwahlen.

Es wurde mit einer dreisten Selbstverständlichkeit von Union und FDP erwartet, dass sie Bodo Ramelow als Ministerpräsident akzeptieren, während man ja nie und nimmer jemals eine Stimme von der AfD auch nur annehmen dürfte. Wieso? Wieso gingen SPD und Grüne nicht auf die Union und die FDP zu? Man hätte einen Kandidaten der Mitte zu viert zusammen aufstellen können. Dann hätten Linke und AfD überlegen können wie sie dann vorgehen. Aber nee, es wird dreist erwartet dass RRG regiert, obwohl RRG KEINE Mehrheit hat.

Soviel dazu. Damit auch mal die Position der FDP (bzw. meine Sicht der Dinge, aber die sollte nicht so verschieden sein von der FDP-Position) hier mal erläutert wird. Aus Sicht der Bar bin ich vermutlich (zurecht) der "Rechtsaussen aus Luxemburg". Aber als solcher versuche ich euch dann auch mal die Sicht der Gegenseite zu erläutern. Man sollte zumindest versuchen die Gegenseite zu verstehen, man muss ihr ja nicht rechtgeben.

Die FDP will weder die AfD an der Macht sehen, noch eine Immobilienmarktzerstörungspolitik wie zurzeit in Berlin!

Wo ich ihren Gegnern übrigens recht gebe: Union und FDP sind massiv am Erstarken der AfD schuld. Allerdings aus diametral anderen Gründen wie diese Gegner behaupten. Hätten Union und FDP nämlich manche konservativen und liberalen Positionen nicht viel zu lange schon der AfD überlassen, wäre diese niemals so stark geworden, wie ich bereits hier vor Monaten ausgeführt hatte.

danke, dass du wieder mal klarmachst worum es euch eigentlich geht. Links will die Macht des Kapitals zurückdrängen, stramm rechts hat mit dem menschenverachtenden Wirtschaftsystem kein Problem, solange es sein völkisches Gedankengut verbreiten kann. Die Kapitalisten biedern sich den Faschisten an weil nur da ihre dreckigen Geschäffte weiter laufen wie bisher.

und zur Planwirtschaft: wenn Unternehmen planen hast du selbstverständlich nichts dagegen. Das tun alle Unternehmer. Zum Wohle des Kapitals wird also immer geplant, das ist ok und auch selbstverständlich keine Planwirtschaft. Wenn man aber zugunsten der Gesellschaft und zu Lasten des Kapitals planen will, wird Planwirtschaft als Kampfbegriff verwendet.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar