"tz" erneut mit klarer Einschätzung (Forum)

Presseschau, Mittwoch, 03.07.2019, 14:27 (vor 13 Tagen)

"Der Ball liegt einmal mehr bei Investor Hasan Ismaik, der durch seine Darlehensstundung vom Wochenende zwar die Insolvenzgefahr für die nächsten beiden Jahre abgewehrt, doch Gorenzels Handlungsspielraum für Neuverpflichtungen nicht vergrößert hat. Um Verstärkungen verpflichten zu können, müsste Ismaik Darlehen in Genussscheine umwandeln, am besten sofort. Solange dies nicht geschehen ist, muss Gorenzel eine mögliche Sanktionierung durch den DFB einkalkulieren, der eine Verschlechterung der Eigenkapitalquote zum Stichtag 31. Dezember mit einer Strafzahlung im mittleren sechsstelligen Bereich ahnden würde. Eine Rücklage, die Gorenzel „weh tut“, da er das Geld lieber für Spieler ausgeben würde. Kurzum: Ismaik kann sich entscheiden, ob er sein Geld lieber dem DFB gibt oder der sportlichen Abteilung um Gorenzel und Trainer Daniel Bierofka zur Verfügung stellt."

https://www.tz.de/sport/1860-muenchen/tsv-1860-muenchen-loewen-reisen-mit-geldsorgen-ins-trainingslager-nach-oesterreich-12760219.html

Während in der "AZ" weiter nur Symptome benannt werden ohne Einordnung.

"tz" erneut mit klarer Einschätzung

laimerloewe (c), Mittwoch, 03.07.2019, 15:49 (vor 13 Tagen) @ Presseschau

ich bin sehr froh, dass die presse langsam versteht, wo des pudels kern liegt!

"tz" erneut mit klarer Einschätzung

tomtom, Mittwoch, 03.07.2019, 16:10 (vor 13 Tagen) @ laimerloewe (c)
bearbeitet von tomtom, Mittwoch, 03.07.2019, 16:24

Darum hat jener Mann, dessen Namen man zwei Wochen lang in der Bar nicht mehr erwähnen darf, weil es der Mann mit Hut verbietet, wohl auch einfach stillschweigend auf die von ihm am Montag angekündigte Presseschau zur Mitgliederversammlung verzichtet ...

ich bin sehr froh, dass die presse langsam versteht, wo des pudels kern liegt!

"tz" mit fachlicher Diagnose der Verletzung von Karger

Est60, Mittwoch, 03.07.2019, 16:49 (vor 13 Tagen) @ Presseschau

Wie lange dauert es eigentlich eine Lesitenverletzung auszukurieren?

"tz" mit fachlicher Diagnose der Verletzung von Karger

A.S., Mittwoch, 03.07.2019, 17:07 (vor 13 Tagen) @ Est60

Hoffentlich sind seine Eier nicht so blau wie bei mir, als ich in der Zugleine meines Schlittenhunde-Gespanns hängen geblieben bin. Böser Riss in der Leiste.

Sorry Arik, too much Information...

Dr. Pain Feelgood, Mittwoch, 03.07.2019, 17:43 (vor 13 Tagen) @ A.S.

e

"tz" mit fachlicher Diagnose der Verletzung von Karger

Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !, Samstag, 06.07.2019, 19:53 (vor 10 Tagen) @ A.S.

Hoffentlich sind seine Eier nicht so blau wie bei mir, als ich in der Zugleine meines Schlittenhunde-Gespanns hängen geblieben bin. Böser Riss in der Leiste.

Aua. Das muss weh tun. Gute Besserung, Arik!

Meine Eier sind zurzeit sicher verschlossen als Eigentum meiner Keyholderin *haha*.

"tz" erneut mit klarer Einschätzung

Schreihals nicht so voreilig, Mittwoch, 03.07.2019, 20:26 (vor 13 Tagen) @ Presseschau

Ich kann mir nicht vorstellen, dass schon ein Ergebnis vom Geschäftsjahr 2018/19 vorliegt. So lange ist alles Weitere reine Spekulation, auch die hier in den Raum geworfene Höhe der Strafzahlung.

Und der Mitgesellschafter muss auch erst mal wissen, in welcher Höhe Darlehen zu wandeln wären. Hier sehe ich tatsächlich die KGaA in der Pflicht, vernünftig zu wirtschaften und bestenfalls dafür zu sorgen, dass sich das Eigenkapital erst gar nicht verschlechtert.

"tz" erneut mit klarer Einschätzung

Herbert, Mittwoch, 03.07.2019, 22:49 (vor 13 Tagen) @ Schreihals nicht so voreilig

Und der Mitgesellschafter muss auch erst mal wissen, in welcher Höhe Darlehen zu wandeln wären. Hier sehe ich tatsächlich die KGaA in der Pflicht, vernünftig zu wirtschaften und bestenfalls dafür zu sorgen, dass sich das Eigenkapital erst gar nicht verschlechtert.

Durh auflaufende Zinsen verschlehtert sich sehr schnell die Eigenkapitalquote. Auch vom e.V. gestundete Zahlungen der KgaA helfen zwar der KgaA bei der Liquidität sind aber halt auch "neue Schulden".

"tz" erneut mit klarer Einschätzung

Randposititionslöwe, Donnerstag, 04.07.2019, 13:14 (vor 12 Tagen) @ Herbert

Und der Mitgesellschafter muss auch erst mal wissen, in welcher Höhe Darlehen zu wandeln wären. Hier sehe ich tatsächlich die KGaA in der Pflicht, vernünftig zu wirtschaften und bestenfalls dafür zu sorgen, dass sich das Eigenkapital erst gar nicht verschlechtert.


Durch auflaufende Zinsen verschlechtert sich sehr schnell die Eigenkapitalquote. Auch vom e.V. gestundete Zahlungen der KgaA helfen zwar der KgaA bei der Liquidität sind aber halt auch "neue Schulden".

Dann könnte der e.V. mit der Wandlung dieser Stundungen/Darlehen in Genußscheine auch positiv auf das Eigenkapital einwirken, oder?

Ohne Zustimmung der Mitglieder evtl. kritisch (o.T.)

Herbert, Donnerstag, 04.07.2019, 20:20 (vor 12 Tagen) @ Randposititionslöwe

.

Ohne Zustimmung der Mitglieder evtl. kritisch (o.T.)

Randpositionslöwe, Donnerstag, 04.07.2019, 21:34 (vor 12 Tagen) @ Herbert

Stunden bzw. Darlehensvergabe ohne Zustimmung der Mitglieder, aber wandeln in Genußscheine nur mit Zustimmung? Wie kommt das?

Ohne Zustimmung der Mitglieder evtl. kritisch

Herbert, Donnerstag, 04.07.2019, 22:06 (vor 12 Tagen) @ Randpositionslöwe

Stunden bzw. Darlehensvergabe ohne Zustimmung der Mitglieder, aber wandeln in Genußscheine nur mit Zustimmung? Wie kommt das?

Habe keine Erfahrung mit Genußscheinen (bzw. mich dazu nicht eingelesen) aber da diese ja anscheinend "wie Eigenkapital" behandelt werden fällt dieser Vorgang evtl. unter Zustimmungspflichtige Geschäfte durch die Mitgliederversammlung analog zu Kapitalerhöhung, Verkauf von Anteilen, etc.. Die "evtl." kommen daher, dass ich mich mit dem Thema nicht eingehend befasst habe. Das würde ich tun wenn das Thema aktuell werden sollte.

Ohne Zustimmung der Mitglieder evtl. kritisch

Randpositionslöwe, Donnerstag, 04.07.2019, 23:43 (vor 12 Tagen) @ Herbert

Stunden bzw. Darlehensvergabe ohne Zustimmung der Mitglieder, aber wandeln in Genußscheine nur mit Zustimmung? Wie kommt das?


Habe keine Erfahrung mit Genußscheinen (bzw. mich dazu nicht eingelesen) aber da diese ja anscheinend "wie Eigenkapital" behandelt werden fällt dieser Vorgang evtl. unter Zustimmungspflichtige Geschäfte durch die Mitgliederversammlung analog zu Kapitalerhöhung, Verkauf von Anteilen, etc.. Die "evtl." kommen daher, dass ich mich mit dem Thema nicht eingehend befasst habe. Das würde ich tun wenn das Thema aktuell werden sollte.

Bei 60 weiß man ja nie was sicher, aber soweit ich als Laie weiß, bleibt der Genußschein trotz EK ein Darlehen. Anteile erwerben wir damit ja nicht. Und soweit ich die Satzung im Hinterkopf habe, bräuchte der e.V. erst die Mitglieder bei Anteilsverkauf was in dem Sinne erst die geplante Kapitalerhöhung wäre. Aber bei einer Wandlung? Außer wir erwerben natürlich Anteile an dem Schornstein durch den die Mitgliedsbeiträge geheizt werden. :-D Das Geld der Stundungen/Darlehen sehen wir doch genauso wenig wieder, wie der Hasan seine Darlehen. Aber dass ist natürlich wieder eine andere Geschichte. Anscheinend fehlt mir seit der MV einfach die Phantasie wie sich das alles auflösen soll. :-(

Ohne Zustimmung der Mitglieder evtl. kritisch

laimerloewe (c), Freitag, 05.07.2019, 07:56 (vor 12 Tagen) @ Randpositionslöwe

was ist mit der insolvenz?

es wurde gesagt, dass das mit einigen unwägbarkeiten behaftet ist, aber die weichen prinzipiell gestellt sind, um das risiko so klein wie möglich zu halten für den ev. ich denke mit ismaik hat man täglich unwägbarkeiten.

Ohne Zustimmung der Mitglieder evtl. kritisch

Randpositionslöwe, Freitag, 05.07.2019, 08:16 (vor 12 Tagen) @ laimerloewe (c)

was ist mit der insolvenz?

es wurde gesagt, dass das mit einigen unwägbarkeiten behaftet ist, aber die weichen prinzipiell gestellt sind, um das risiko so klein wie möglich zu halten für den ev. ich denke mit ismaik hat man täglich unwägbarkeiten.

Das mit der Insolvenz ist eine Mär. Das wäre viel zu "randpositionslöwig". Das passiert höchstens, wenn das Bummerl versehentlich einen Vollblödsinn baut und sie tatsächlich nicht mehr auskönnen. :-D

Ohne Zustimmung der Mitglieder evtl. kritisch

laimerloewe (c), Freitag, 05.07.2019, 08:48 (vor 12 Tagen) @ Randpositionslöwe

das mag sein. aber der e.v. hat - soweit ich das beurteilen kann - seine hausaufgaben gemacht und der hauptschaden wäre dann schon bei ismaik. unsere handlungsposition sehe ich dadurch deutlich gestärkt.

Ohne Zustimmung der Mitglieder evtl. kritisch

Randpositionslöwe, Freitag, 05.07.2019, 09:49 (vor 12 Tagen) @ laimerloewe (c)
bearbeitet von Randpositionslöwe, Freitag, 05.07.2019, 12:43

das mag sein. aber der e.v. hat - soweit ich das beurteilen kann - seine hausaufgaben gemacht und der hauptschaden wäre dann schon bei ismaik. unsere handlungsposition sehe ich dadurch deutlich gestärkt.

Da bin ich ja bei dir. Ich habe bloß immer das Gefühl dass geglaubt wird, die Insolvenz wäre im Hinterkopf der Verantwortlichen eine Option. Das glaube ich nicht, und das nicht nur weil man das ja eh nicht dürfte, sondern weil sie lieber mit dem Hasan weiter machen, als diesen zugegeben extremen Bruch zu wagen.

Rückstellung für Strafzahlung

Amafan, Mittwoch, 03.07.2019, 23:25 (vor 13 Tagen) @ Schreihals nicht so voreilig

Ich kann mir nicht vorstellen, dass schon ein Ergebnis vom Geschäftsjahr 2018/19 vorliegt. So lange ist alles Weitere reine Spekulation, auch die hier in den Raum geworfene Höhe der Strafzahlung.

Und der Mitgesellschafter muss auch erst mal wissen, in welcher Höhe Darlehen zu wandeln wären. Hier sehe ich tatsächlich die KGaA in der Pflicht, vernünftig zu wirtschaften und bestenfalls dafür zu sorgen, dass sich das Eigenkapital erst gar nicht verschlechtert.

"Investor Hasan Ismaik hat die Umwandlung von Darlehen in Genussscheine noch nicht vollzogen. Das muss er ja auch erst zum 31. Dezember tun, aber nachdem er es im Vorjahr gar nicht getan hat, müssen die Gesellschafter einen mittleren sechsstelligen Betrag für eine Strafzahlung an den Deutschen Fußball-Bund im Budget einplanen - diese Summe fehlt im Kaderetat."

https://www.sueddeutsche.de/sport/tsv-1860-muenchen-sorgen-in-windischgarsten-1.4509866

Rückstellung für Strafzahlung

Kraiburger, Donnerstag, 04.07.2019, 06:52 (vor 13 Tagen) @ Amafan

Und immer wieder Frage ich mich: was hat Ismaik eigentlich für ein Interesse?


Wie soll man sich denn mit jemandem zusammensetzen und verhandeln, von dem man nicht weiß was er will?

Ja, er will Darlehen vergeben. Aber warum? Erwt wenn wir was wissen, können wir doch einen weg finden ihm aus der Patsche zu helfen.

Avatar

Völlig gaga

Fred @, München, Donnerstag, 04.07.2019, 08:02 (vor 13 Tagen) @ Kraiburger

Das gibt's eigentlich im schlechtesten Film nicht. Das ist wie ein Ladenbesitzer, der bei sich selber einbricht. Irritierend ist noch untertrieben. Nachdem er zur Vermeidung der Strafzahlungen nicht mal frisches Geld benötigen würde, kanns keine Liquiditätsproblematik sein.

--
Sechzig München gibt's nur in Giasing!

Völlig gaga

Gröbenzeller, Donnerstag, 04.07.2019, 12:52 (vor 12 Tagen) @ Fred

Das gibt's eigentlich im schlechtesten Film nicht. Das ist wie ein Ladenbesitzer, der bei sich selber einbricht.

Der Betreiber der Postagentur in Lochhausen hat sich vor Jahren selbst überfallen und zur Tarnung seiner Alten noch eine aufgestrichen...

Völlig gaga

Heidelberg, Donnerstag, 04.07.2019, 13:58 (vor 12 Tagen) @ Gröbenzeller

Die Schlagtechnik kam ihr bekannt vor, weswegen er entlarvt wurde.

Rückstellung für Strafzahlung

laimerloewe (c), Donnerstag, 04.07.2019, 09:33 (vor 13 Tagen) @ Amafan

wie gesagt, langsam fängt die presse an, die Sachverhalte richtig zu verstehen. dies ist auch der Aufklärungsarbeit des Präsidiums und dem vortrag von bay zu verdanken.

die frage ist nur, wie der hasan auf gesteigerte Wahrnehmung seiner Geschäftspraktiken reagiert. ich glaube nicht, dass das was ändert. er spekuliert auf das ende von 50+1 und muss einfach noch durchhalten. und das will er offenbar so tun, dass es ihn möglichst wenig geld kostet und er möglichst viel Darlehen bei der KGaA hat (und nicht etwa genussscheine). ob das geld der bayerischen jetzt in den kader gesteckt wird oder als strafen an den dfb geht, ist ihm wahrscheinlich wurscht. Klassenerhalt in der dritten liga wird ihm wichtig sein, weil ein dauerhafter fortbestand in der Regionalliga aus seiner sicht wahrscheinlich nicht gewährleistet ist.


aus meiner sicht ist also ziemlich klar, was er vor hat. er will möglichst viel seiner Darlehen zurück. und ggf. noch einen Zusatzgewinn einstreichen, wenn er einen mehrheitsanteil an einem Fußballverein nach 50 +1 verkauft.

Rückstellung für Strafzahlung

Randposititionslöwe, Donnerstag, 04.07.2019, 13:17 (vor 12 Tagen) @ Amafan

Ich kann mir nicht vorstellen, dass schon ein Ergebnis vom Geschäftsjahr 2018/19 vorliegt. So lange ist alles Weitere reine Spekulation, auch die hier in den Raum geworfene Höhe der Strafzahlung.

Und der Mitgesellschafter muss auch erst mal wissen, in welcher Höhe Darlehen zu wandeln wären. Hier sehe ich tatsächlich die KGaA in der Pflicht, vernünftig zu wirtschaften und bestenfalls dafür zu sorgen, dass sich das Eigenkapital erst gar nicht verschlechtert.


"Investor Hasan Ismaik hat die Umwandlung von Darlehen in Genussscheine noch nicht vollzogen. Das muss er ja auch erst zum 31. Dezember tun, aber nachdem er es im Vorjahr gar nicht getan hat, müssen die Gesellschafter einen mittleren sechsstelligen Betrag für eine Strafzahlung an den Deutschen Fußball-Bund im Budget einplanen - diese Summe fehlt im Kaderetat."

https://www.sueddeutsche.de/sport/tsv-1860-muenchen-sorgen-in-windischgarsten-1.4509866

Und immer noch kein stichaltiger Kündigungsgrund für den KO Vertrag in Sicht? :-|
Man möcht es fast nicht glauben.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum
Follow @loewenbar