Ludwig Krammer mit zutreffendem Kommentar in der "tz" (Forum)

Presseschau, Dienstag, 02.07.2019, 09:48 (vor 163 Tagen)

Nachdem der Boulevard oft den unschönen Anschein erweckt, er würde die Sensationsmeldung der Analyse grundsätzlich vorziehen, zeigt Krammer, dass beides geht:

https://www.tz.de/sport/1860-muenchen/tsv-1860-muenchen-schlechter-verlierer-hasan-ismaik-12756512.html

Das Gegenteil findet sich in der "AZ". Der unstrukturierte Kommentar wirkt als könnte der Autor nur mit großer Mühe wirtschaftliche Zusammenhänge verstehen: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.reisinger-gegen-ismaik-tsv-1860-weissblauer-tragoedienstadl-wie-sich-die-loewen-selbst-zerfleischen.500fe9f2-da39-4513-8a46-2ea5f8af2bcd.html

Ludwig Krammer mit zutreffendem Kommentar in der "tz"

A.S., Dienstag, 02.07.2019, 10:27 (vor 163 Tagen) @ Presseschau

Bin ja gespannt wer bei der AZ für Patrick Mayer nachrückt. Momentan scheint nur noch Matthias Eicher Löwen-Reporter zu sein.

Ludwig Krammer mit zutreffendem Kommentar in der "tz"

friedhofstribüne, Dienstag, 02.07.2019, 10:56 (vor 163 Tagen) @ Presseschau

Nachdem der Boulevard oft den unschönen Anschein erweckt, er würde die Sensationsmeldung der Analyse grundsätzlich vorziehen, zeigt Krammer, dass beides geht:

https://www.tz.de/sport/1860-muenchen/tsv-1860-muenchen-schlechter-verlierer-hasan-ismaik-12756512.html


Besser als vieles andere, aber: Warum ist der Investor ein Verlierer? Er stand nicht zur Wahl und ist eigentlich nur eine unhöfliche und unverschämte Person. Nichts weiter.

Warum eigentlich soll

Paul, Dienstag, 02.07.2019, 14:14 (vor 162 Tagen) @ friedhofstribüne

Sechzig unbedingt und unbegrenzt Darlehen von Herrn Ismaik annehmen, was er als Zinsen zurückbekommt ist doch sauberes Geld . . .

Warum eigentlich soll

tomtom, Dienstag, 02.07.2019, 14:47 (vor 162 Tagen) @ Paul

Das verstehe ich jetzt nicht ... ;-)

Sechzig unbedingt und unbegrenzt Darlehen von Herrn Ismaik annehmen, was er als Zinsen zurückbekommt ist doch sauberes Geld . . .

Warum eigentlich soll

Paul, Dienstag, 02.07.2019, 15:50 (vor 162 Tagen) @ tomtom

lesen, genau deswegen

Warum eigentlich soll

tomtom, Dienstag, 02.07.2019, 15:53 (vor 162 Tagen) @ Paul

Ich wollte doch bloß provozieren. :-D

lesen, genau deswegen

Ludwig Krammer mit zutreffendem Kommentar in der "tz"

Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul, Mittwoch, 03.07.2019, 17:24 (vor 161 Tagen) @ friedhofstribüne

Besser als vieles andere, aber: Warum ist der Investor ein Verlierer? Er stand nicht zur Wahl und ist eigentlich nur eine unhöfliche und unverschämte Person. Nichts weiter.

Ein Verlierer ist er im übertragenen Sinn, weil er sein eigenes Erscheinen und Mitwirken ("fliege ich morgen nach München") an die Nichtwahl Reisingers geknüpft hat. Er hat versucht die Mitglieder zu erpressen und ist damit zum wiederholten Mal krachend gescheitert.

Sein Einfluss auf die KGaA ist bei Licht betrachtet auf ein Minimum geschrumpft. Ismaik ist selbstverschuldet nur noch Zaungast in seiner Firma. Darum ist er auch so wütend.

Einfluss auf die Geschicke könnte er nur noch nehmen, wenn er entweder einen Verwaltungsrat im e.V. installiert, der ihm hörig ist oder indem er als Präsident ein Modell Cassalette 2.0 ins Amt hievt. Hat er beides versucht.

Zur Erinnerung: er supportet das prominent besetzte "Team Profifußball" für den Verwaltungsrat und scheitert, danach bringt er mit Saki einen prominenten Präsidentschaftskandidaten ins Rennen und scheitert wieder, jetzt ruft er zur Nichtwahl Reisingers auf und scheitert zum dritten Mal. Dazu nimmt er permanent gut Geld für Öffentlichkeitsarbeit und die "Pflege der politischen Landschaft" in die Hand, aber es hilft alles nichts. Er kann sich seine ganzen Missschläge langsam nicht mehr erklären.

Ismaik sitzt in der Zwickmühle. Stellt er seine Darlehen fällig, macht er sich seine "Investitionen" entgültig kaputt. Wie er es auch dreht und wendet. Viele Optionen hat er nicht.

Ludwig Krammer mit zutreffendem Kommentar in der "tz"

United Sixties, Mittwoch, 03.07.2019, 19:27 (vor 161 Tagen) @ Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul

Sehr richtig . Und nicht vergessen : er versprach einst sein Münchner Spielzeug wieder abzugeben, wenn es die Fans wünschten.
Das tun wir! Blamiere unseren Klub nicht weiter mit unsäglichen fb-Posts, spare diese Ausgaben für deine Anwälte wenn du diese
bald dringender benötigst oder für sonstwas und lasse UNSEREN Verein und seine gewählten Vertreter endlich in Ruhe stabilisieren.

Ludwig Krammer mit zutreffendem Kommentar in der "tz"

havo, Donnerstag, 04.07.2019, 18:09 (vor 160 Tagen) @ Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul

Für mich war am letzten Sonntag nicht nur die eindrucksvolle Mehrheit für den Anti-Ismaik bzw. PRO Reisinger u. e.V. Kurs, das wichtigste, sondern auch dass sie fast ohne großes Werbetrommelschlagen seitens PRO oder den anderen Organisationen zustande kam.

Wie es der Arik Steen im Löwenmagazin bereits geschrieben hat, haben wir auf unserem Stammtisch letzte Woche alles andere getan, als die Leute auf irgendwas einzupeitschen.

Es war schlicht und ergreifend nicht notwendig. Durch die Neumitglieder im e. v. haben sich die Mehrheitsverhältnisse auf den Versammlungen dramatisch zu unseren Gunsten verändert.
Drum haben wir auch keine großen PRO Reisinger Redner bestimmt, wohl wissend, dass die meisten Redebeiträge gegen das Präsidium die beste Wahlkampfhilfe für es sind. Gaben sie Robert doch die Gelegenheit sich als souveräner Präser zu präsentieren.

Wer jetzt noch für den Ismaik ist, der muss sich schon gefallen lassen, dass er genau das ist was er den e. V. Leuten vorwirft, ein bornierter Sektierer

Ludwig Krammer mit zutreffendem Kommentar in der "tz"

domlöwe, Donnerstag, 04.07.2019, 19:11 (vor 160 Tagen) @ havo

Was hältst du von folgender These:

db24, dieser komische Schummer und "Ismaik1860" auf facebook haben viel mehr Reisinger-Wähler mobilisiert als Pro1860 es alleine könnte. Viele Leute lesen das Zeug, denken sich "So ein Schmarrn" und reagieren ganz anders als von den Autoren gedacht oder erwünscht.

Bei den Delegiertenwahlen 2009 konnte Pro1860 keine 400 Wähler mobilisieren, obwohl Pro1860 damals im Gegensatz zu heute sehr lebendig war. Wenn jetzt über 1000-Reisinger Wähler zu so einer Versammlung kommen, müssen die ja irgendwo herkommen. Der Hinweis auf die Neumitglieder ist sicher berechtigt. Aber ich denke, auch db24 etc hat zur Mobilisierung von Reisinger-Wählern beigetragen, die Pro1860 nicht erreichen würde. Denn wenn die Propaganda zu plump wird, dann mobilisiert man halt nicht nur die eigene Seite, sondern auch die Gegenseite (aus Sicht von db24 etc).

Avatar

Ludwig Krammer mit zutreffendem Kommentar in der "tz"

Nik ⌂ @, Donnerstag, 04.07.2019, 19:52 (vor 160 Tagen) @ domlöwe

Bei den Delegiertenwahlen 2009 konnte Pro1860 keine 400 Wähler mobilisieren, obwohl Pro1860 damals im Gegensatz zu heute sehr lebendig war.

Pro war lebendig, aber der Verein war tot. Nach jahrelanger Wildmoser-Lähmung und gegen eine gefühlt übermächtige 50.000er ARGE hat wohl kaum jemand geglaubt, dass man was bewirken könnte. Das hat sich dann mit der legendären Delegierten-Wahl geändert :-D

Ludwig Krammer mit zutreffendem Kommentar in der "tz"

havo, Donnerstag, 04.07.2019, 20:13 (vor 160 Tagen) @ Nik

Ihr habts beide Recht.

Die letzten beiden Jahre haben tiefe Spuren im Verein hinterlassen.

Giesing, das Grünwalder sind wieder in den Herzen von vielen Löwen.
Den Spruch von den schweigenden Mehrheit können sich die "on the Top goer" im Klo an die Wand bappen.

Wenn 50+1 nicht fällt, kann der Ismaik zamm mitm unausprechlichen zum Brausen gehn.

Vielleicht schafft der Ismaik ja auch noch, dass er sich selbst abschafft, in dem er den Geschäftsführer der Firma, durch eines von seinen Erpressungsspielchen, indem er einen Stundungstermin verpasst, dazu zwingt in die Infanteriestr. zu gehen.
Der war des imstand.
;-)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum
Follow @loewenbar