tz-Drittliga-Interview mit Reisinger und Manni Schwabl (Forum)

Kraiburger, Samstag, 28.07.2018, 10:15 (vor 86 Tagen)

Eine ganz neue Sichtweise zu den 2 Millionen von Ismaik:

Kraiburger, Montag, 30.07.2018, 11:25 (vor 84 Tagen) @ Kraiburger

Sieht das Herr Ismaik genauso?

Reisinger: Ich hoffe es. Beide Gesellschafter müssen sich nach ihren Möglichkeiten in der KGaA einbringen. Wir als e.V. haben bis zu eineinhalb Millionen für das NLZ, die wir nicht in die Kapitalgesellschaft einbringen können, weil uns sonst das Finanzamt wegen der Gemeinnützigkeit im Nacken sitzt. Ich kann meine Mitgliedsbeiträge nicht in eine Kapitalgesellschaft, sondern nur in die Gemeinnützigkeit, sprich das NLZ, einzahlen. Wir haben ja nur ab der U 19 ausgegliedert, wir können diese Gelder also bis zur U 17 verwenden. Das ist in der Diskussion bislang immer viel zu kurz gekommen. Es geht immer nur darum, dass Ismaik zahlt und anschafft. Nein! Wir haben unserer KGaA auch 1,3 Millionen zur Verfügung gestellt. Das Verhältnis muss wieder passen, wie es ja jetzt der Fall war: Wir halten 40 Prozent und zahlen 1,3 Millionen Euro, er hat 60 Prozent und übernimmt dafür zwei Millionen – das ist der vernünftige Weg. Dazu braucht man eine sportliche Führung, der man vertraut. Bei uns können Daniel Bierofka und Günther Gorenzel drei Spiele verlieren, ohne dass ich mich vor die Presse stelle und frage, was da gerade los ist. Es gibt Rückschläge, mit denen muss man umgehen, die muss man analysieren. Dafür muss man den Leuten vertrauen, das ist aber in der Vergangenheit bei Sechzig zu kurz gekommen – dafür stehe ich nicht. Ich hoffe, dass das unser Investor auch so sieht.

1860 hält 40% der Aktien und zahlt über das NLZ ohne weitere Forderungen zu stellen pro Jahr 1,3 Millionen Euro in die KgaA ein.

Das heißt, wenn Ismaik pro Jahr 2 Millionen zahlt, ohne weitere Forderungen zu stellen, dann sind wir bare!


Interessater Rechenweg!

Eine ganz neue Sichtweise zu den 2 Millionen von Ismaik:

friedhofstribüne, Montag, 30.07.2018, 12:29 (vor 84 Tagen) @ Kraiburger

Sieht das Herr Ismaik genauso?

Reisinger: Ich hoffe es. Beide Gesellschafter müssen sich nach ihren Möglichkeiten in der KGaA einbringen. Wir als e.V. haben bis zu eineinhalb Millionen für das NLZ, die wir nicht in die Kapitalgesellschaft einbringen können, weil uns sonst das Finanzamt wegen der Gemeinnützigkeit im Nacken sitzt. Ich kann meine Mitgliedsbeiträge nicht in eine Kapitalgesellschaft, sondern nur in die Gemeinnützigkeit, sprich das NLZ, einzahlen. Wir haben ja nur ab der U 19 ausgegliedert, wir können diese Gelder also bis zur U 17 verwenden. Das ist in der Diskussion bislang immer viel zu kurz gekommen. Es geht immer nur darum, dass Ismaik zahlt und anschafft. Nein! Wir haben unserer KGaA auch 1,3 Millionen zur Verfügung gestellt. Das Verhältnis muss wieder passen, wie es ja jetzt der Fall war: Wir halten 40 Prozent und zahlen 1,3 Millionen Euro, er hat 60 Prozent und übernimmt dafür zwei Millionen – das ist der vernünftige Weg. Dazu braucht man eine sportliche Führung, der man vertraut. Bei uns können Daniel Bierofka und Günther Gorenzel drei Spiele verlieren, ohne dass ich mich vor die Presse stelle und frage, was da gerade los ist. Es gibt Rückschläge, mit denen muss man umgehen, die muss man analysieren. Dafür muss man den Leuten vertrauen, das ist aber in der Vergangenheit bei Sechzig zu kurz gekommen – dafür stehe ich nicht. Ich hoffe, dass das unser Investor auch so sieht.


1860 hält 40% der Aktien und zahlt über das NLZ ohne weitere Forderungen zu stellen pro Jahr 1,3 Millionen Euro in die KgaA ein.

Das heißt, wenn Ismaik pro Jahr 2 Millionen zahlt, ohne weitere Forderungen zu stellen, dann sind wir bare!


Interessater Rechenweg!


Sehr interessant. Momentan kapiere ich den Rechenweg aber noch nicht. Wir finanzieren über unsere Mitgliedsbeiträgen das NLZ bis zur U17. Eigentlich hatte früher die KGaA über einen Servicevertrag das ausgeglichen. Das macht HI/KGaA seit einiger Zeit nicht mehr. Und jetzt wird uns diese Vertragsnichterfüllung vom Hasan als finanzielle Alimentation an die KGaA verkauft? Wenn ich überlege seit wann nicht mehr bezahlt wurde, und um welche Summen es dabei ging, könnte das sogar 1,3 Mio ergeben. Ich bin neuerlich teilweise bis umfänglich irritiert.

Eine ganz neue Sichtweise zu den 2 Millionen von Ismaik:

United Sixties, Montag, 30.07.2018, 13:21 (vor 84 Tagen) @ friedhofstribüne

Da geht’s wohl schon um die Fortführungsprognose über Juli 2019 hinaus und vlt. kann es Cassaletti dem Hasan auf der nächsten Bootstour vor Abu Dhabi nur auch so näher bringen:-( aber jetzt wechselt ja wohl der Ju Weigl doch schon zum Scheich nach Paris und mit dem Transferanteil könnten „alte Zugeständnisse ausgeglichen“ werden ?

Avatar

Eine ganz neue Sichtweise zu den 2 Millionen von Ismaik:

Joerg ⌂ @, Montag, 30.07.2018, 14:09 (vor 84 Tagen) @ United Sixties

Da geht’s wohl schon um die Fortführungsprognose über Juli 2019 hinaus und vlt. kann es Cassaletti dem Hasan auf der nächsten Bootstour vor Abu Dhabi nur auch so näher bringen:-( aber jetzt wechselt ja wohl der Ju Weigl doch schon zum Scheich nach Paris und mit dem Transferanteil könnten „alte Zugeständnisse ausgeglichen“ werden ?

wenn's einen transfererlös gibt kassiert ihn eh der hasan, bis heute konnte mir keiner erklären wo die 3,5 mios aus dem verkauf an doofmund geblieben sind, beim hasan . . .

Eine ganz neue Sichtweise zu den 2 Millionen von Ismaik:

friedhofstribüne, Montag, 30.07.2018, 17:19 (vor 83 Tagen) @ Joerg

Da geht’s wohl schon um die Fortführungsprognose über Juli 2019 hinaus und vlt. kann es Cassaletti dem Hasan auf der nächsten Bootstour vor Abu Dhabi nur auch so näher bringen:-( aber jetzt wechselt ja wohl der Ju Weigl doch schon zum Scheich nach Paris und mit dem Transferanteil könnten „alte Zugeständnisse ausgeglichen“ werden ?


wenn's einen transfererlös gibt kassiert ihn eh der hasan, bis heute konnte mir keiner erklären wo die 3,5 mios aus dem verkauf an doofmund geblieben sind, beim hasan . . .

Davon gehe ich auch aus.
Ich finde eh, dass er gar nicht so schlecht aussteigt.
Ok, wir sprechen schon von High Risk Capital, aber wenn ich mich nicht täusche, standen doch bei der Bilanz fast 700.000€ Zinszahlungen an verbundene Unternehmen zu Buche. Das gäbe doch eine ordentliche Verzinsung für den dicken Onkel aus dem Morgenland.

Oder verstehe ich das falsch?

Avatar

Eine ganz neue Sichtweise zu den 2 Millionen von Ismaik:

Joerg ⌂ @, Dienstag, 31.07.2018, 13:56 (vor 83 Tagen) @ friedhofstribüne

Da geht’s wohl schon um die Fortführungsprognose über Juli 2019 hinaus und vlt. kann es Cassaletti dem Hasan auf der nächsten Bootstour vor Abu Dhabi nur auch so näher bringen:-( aber jetzt wechselt ja wohl der Ju Weigl doch schon zum Scheich nach Paris und mit dem Transferanteil könnten „alte Zugeständnisse ausgeglichen“ werden ?


wenn's einen transfererlös gibt kassiert ihn eh der hasan, bis heute konnte mir keiner erklären wo die 3,5 mios aus dem verkauf an doofmund geblieben sind, beim hasan . . .


Davon gehe ich auch aus.
Ich finde eh, dass er gar nicht so schlecht aussteigt.
Ok, wir sprechen schon von High Risk Capital, aber wenn ich mich nicht täusche, standen doch bei der Bilanz fast 700.000€ Zinszahlungen an verbundene Unternehmen zu Buche. Das gäbe doch eine ordentliche Verzinsung für den dicken Onkel aus dem Morgenland.

Oder verstehe ich das falsch?

nein, sehe ich genau wie du, verstehe auch das ganze konstrukt dieser KG nicht, läuft eigentlich allen vorgaben des HGB zuwider . . .
ich sachs mal so, ein bäcker verkauft von 100 Semmeln 60 ..... und jetzt meint der kâufer er hätte die mehrheit an der bäckerei, irgendwie seltsam . . .

Eine ganz neue Sichtweise zu den 2 Millionen von Ismaik:

friedhofstribüne, Montag, 30.07.2018, 17:08 (vor 83 Tagen) @ United Sixties

Sehr interessant. Momentan kapiere ich den Rechenweg aber noch nicht. Wir finanzieren über unsere Mitgliedsbeiträgen das NLZ bis zur U17. Eigentlich hatte früher die KGaA über einen Servicevertrag das ausgeglichen. Das macht HI/KGaA seit einiger Zeit nicht mehr. Und jetzt wird uns diese Vertragsnichterfüllung vom Hasan als finanzielle Alimentation an die KGaA verkauft? Wenn ich überlege seit wann nicht mehr bezahlt wurde, und um welche Summen es dabei ging, könnte das sogar 1,3 Mio ergeben. Ich bin neuerlich teilweise bis umfänglich irritiert.

Da geht’s wohl schon um die Fortführungsprognose über Juli 2019 hinaus und vlt. kann es Cassaletti dem Hasan auf der nächsten Bootstour vor Abu Dhabi nur auch so näher bringen:-( aber jetzt wechselt ja wohl der Ju Weigl doch schon zum Scheich nach Paris und mit dem Transferanteil könnten „alte Zugeständnisse ausgeglichen“ werden ?


Und dieser hingerotzte 4 Zeiler soll mich jetzt schlauer machen?
Wenn du nicht verstehst was ich gefragt hatte, kannst du doch gerne nachfragen.
Ansonsten würde ich dich bitten entweder einigermaßen verständlich zu antworten oder es zu lassen.

Dein erster Satz macht nur Sinn, wenn es sich bei den angesprochenen 1,3 Millionen um die gestundeten Forderungen aus dem Servicevertrag handelt. Kannst du bestätigen, dass es sich dabei um diese Forderungen handelt?

Was soll eine Bootstour von Hr. Cassalette und Hasan Ismaik damit zu tun haben?
Hier stundet wenn dann ja der e.V. Warum und was soll man Herrn Ismaik erklären?

Auch etwaige Transfererlöse haben doch mit den angesprochenen 1,3 Millionen nichts zu tun. Was möchtest du damit sagen? Und von welchen "alten Zugeständnissen" sprichst du?

Eine ganz neue Sichtweise zu den 2 Millionen von Ismaik:

United Sixties, Montag, 30.07.2018, 22:41 (vor 83 Tagen) @ friedhofstribüne
bearbeitet von United Sixties, Dienstag, 31.07.2018, 11:20

Der Präsident wollte wohl darauf hinweisen, dass die KGaA-Einnahmen künftig genauso wie die Ausgaben im Verhältnis 40 zu 60 betrachtet werden sollten . Ähnlich soll es wohl auch bei der Budgetierung und Anteil am NLZ neugeregelt werden. Aber Details wirst du wieder direkt in Erfahrung bringen, wenn du möchtest. Ohne Rotzereien bei El Presidente.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum
Follow @loewenbar