Terminhinweis: Christoph Ruf heute im Riffraff (Forum)

Busfahra_, Dienstag, 13.03.2018, 09:18 (vor 97 Tagen)

Der freie Journalist und Autor Christoph Ruf stellt heute in Giesing sein Buch "Fieberwahn - wie der Fußball seine Basis verkauft" vor.

Unsere geliebte KGaA inklusive ihres allseits geschätzten Mitgesellschafters sind in diesem Buch sogar mit einem eigenen Kapitel vertreten - warum auch immer;-)

Das Ganze findet heute ab 19 Uhr im Riffraff, Tegernseer Landstr. 96 statt. Der Eintritt ist frei, Spenden aber erwünscht.

Ich werde auf alle Fälle da sein.

Terminhinweis: Christoph Ruf heute im Riffraff

tomtom, Dienstag, 13.03.2018, 09:26 (vor 97 Tagen) @ Busfahra_

Und ich kann ned! ))-: Viel Spaß und Erkenntnis wünsche ich! Wenn ich mich recht entsinne ist übrigens auch ein investornaher Blogger darin vertreten.

Der freie Journalist und Autor Christoph Ruf stellt heute in Giesing sein Buch "Fieberwahn - wie der Fußball seine Basis verkauft" vor.

Unsere geliebte KGaA inklusive ihres allseits geschätzten Mitgesellschafters sind in diesem Buch sogar mit einem eigenen Kapitel vertreten - warum auch immer;-)

Das Ganze findet heute ab 19 Uhr im Riffraff, Tegernseer Landstr. 96 statt. Der Eintritt ist frei, Spenden aber erwünscht.

Ich werde auf alle Fälle da sein.

Terminhinweis: Christoph Ruf heute im Riffraff

Busfahra_, Dienstag, 13.03.2018, 09:44 (vor 97 Tagen) @ tomtom

Und ich kann ned! ))-: Viel Spaß und Erkenntnis wünsche ich! Wenn ich mich recht entsinne ist übrigens auch ein investornaher Blogger darin vertreten.

Ob der Blogger namentlich erwähnt wird, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr.
Aber der Blog wird auf alle Fälle erwähnt - und kommt dabei nicht so ganz gut weg...

Terminhinweis: Christoph Ruf heute im Riffraff

Kraiburger, Dienstag, 13.03.2018, 10:16 (vor 97 Tagen) @ Busfahra_

Auszug aus dem Artikel "Ein Verein kommt zu sich" im Buch "Fieberwahn - Wie der Fußball seine Basis verkauft"

"Auffallend ist jedenfalls, dass die gleichen Seilschaften, die schon zur Ära Wildmoser funktionierten, auch jetzt wieder aktiv sind, wenn es darum geht, Kritik am Investor zu verunmöglichen oder ins Lächerliche zu ziehen. Auch die Seite dieblaue24.com schreibt mit Verve gegen die Freunde eines Umzugs ins Sechzger an, ihr Macher glaubt felsenfest an die segensreiche Zusammenarbeit mit Ismaik. Das ist sein gutes Recht, und hin und wieder liefert er auch interessante Kritikpunkte, über die zu diskutieren sich lohnt. Doch Jubelartikel, die mit Wendungen wie »Und wieder einmal hat Hasan Wort gehalten« anfangen, sind keine Seltenheit, was durchaus Zweifel an seiner journalistischen Unabhängigkeit aufkommen lässt. Selbst als sich der Totalschaden nicht mehr leugnen lässt, den Ismaiks Statthalter im Sommer 2017 hinterlassen, übernimmt dieblaue24.com eins zu eins die Argumentationslinie des Investors. Der sei »falsch beraten« worden, bleibe aber dennoch die einzige Hoffnung jedes aufrechten Löwen-Fans. Es sei denn, es fände sich eine Reinkarnation jenes Mannes, der bei 1860 den fatalen Größenwahn zur Methode werden ließ: »Will der TSV 1860 noch eine Chance auf einen Neuanfang haben, dann braucht unser Verein jetzt einen Macher wie einst Karl-Heinz Wildmoser an der Grünwalder Straße«, fordert man. Und zwar offenbar allen Ernstes."


Ich hoffe, ich darf diesen ganz kleinen Auszug hier als Werbung posten - Im Gegensatz bekommt Christoph Ruf ausser 2 Fragen von mir noch 1 Bier, wenns dafür in Ordnung ist.

Terminhinweis: Christoph Ruf heute im Riffraff

tomtom, Dienstag, 13.03.2018, 10:26 (vor 97 Tagen) @ Kraiburger

Schöner Auszug. Frag den Christoph, der einst für den FC St. Pauli arbeitete, doch mal für welchen Verein sein Herz schlägt? Ich weiß es, möchte ihn freilich nicht bloßstellen, keine Angst, ganz so schlimm ist es ned. (-;

Auszug aus dem Artikel "Ein Verein kommt zu sich" im Buch "Fieberwahn - Wie der Fußball seine Basis verkauft"

"Auffallend ist jedenfalls, dass die gleichen Seilschaften, die schon zur Ära Wildmoser funktionierten, auch jetzt wieder aktiv sind, wenn es darum geht, Kritik am Investor zu verunmöglichen oder ins Lächerliche zu ziehen. Auch die Seite dieblaue24.com schreibt mit Verve gegen die Freunde eines Umzugs ins Sechzger an, ihr Macher glaubt felsenfest an die segensreiche Zusammenarbeit mit Ismaik. Das ist sein gutes Recht, und hin und wieder liefert er auch interessante Kritikpunkte, über die zu diskutieren sich lohnt. Doch Jubelartikel, die mit Wendungen wie »Und wieder einmal hat Hasan Wort gehalten« anfangen, sind keine Seltenheit, was durchaus Zweifel an seiner journalistischen Unabhängigkeit aufkommen lässt. Selbst als sich der Totalschaden nicht mehr leugnen lässt, den Ismaiks Statthalter im Sommer 2017 hinterlassen, übernimmt dieblaue24.com eins zu eins die Argumentationslinie des Investors. Der sei »falsch beraten« worden, bleibe aber dennoch die einzige Hoffnung jedes aufrechten Löwen-Fans. Es sei denn, es fände sich eine Reinkarnation jenes Mannes, der bei 1860 den fatalen Größenwahn zur Methode werden ließ: »Will der TSV 1860 noch eine Chance auf einen Neuanfang haben, dann braucht unser Verein jetzt einen Macher wie einst Karl-Heinz Wildmoser an der Grünwalder Straße«, fordert man. Und zwar offenbar allen Ernstes."

Ich hoffe, ich darf diesen ganz kleinen Auszug hier als Werbung posten - Im Gegensatz bekommt Christoph Ruf ausser 2 Fragen von mir noch 1 Bier, wenns dafür in Ordnung ist.

Wie voll wird das voraussichtlich?

friedhofstribüne, Dienstag, 13.03.2018, 10:59 (vor 97 Tagen) @ Busfahra_

Der freie Journalist und Autor Christoph Ruf stellt heute in Giesing sein Buch "Fieberwahn - wie der Fußball seine Basis verkauft" vor.

Unsere geliebte KGaA inklusive ihres allseits geschätzten Mitgesellschafters sind in diesem Buch sogar mit einem eigenen Kapitel vertreten - warum auch immer;-)

Das Ganze findet heute ab 19 Uhr im Riffraff, Tegernseer Landstr. 96 statt. Der Eintritt ist frei, Spenden aber erwünscht.

Ich werde auf alle Fälle da sein.


Jetzt wo sie endlch F1 und F2 oben aufgemacht haben, wollte ich mich nicht schon wieder so drängeln. :-(

Wie voll wird das voraussichtlich?

Busfahra_, Dienstag, 13.03.2018, 12:16 (vor 97 Tagen) @ friedhofstribüne

Der freie Journalist und Autor Christoph Ruf stellt heute in Giesing sein Buch "Fieberwahn - wie der Fußball seine Basis verkauft" vor.

Unsere geliebte KGaA inklusive ihres allseits geschätzten Mitgesellschafters sind in diesem Buch sogar mit einem eigenen Kapitel vertreten - warum auch immer;-)

Das Ganze findet heute ab 19 Uhr im Riffraff, Tegernseer Landstr. 96 statt. Der Eintritt ist frei, Spenden aber erwünscht.

Ich werde auf alle Fälle da sein.

Jetzt wo sie endlch F1 und F2 oben aufgemacht haben, wollte ich mich nicht schon wieder so drängeln. :-(

Ganz so viel Privatsphäre wie neuerdings in F1/F2 wirst Du da heute Abend vermutlich nicht haben - aber sicher mehr, als in F1/F2 vor der Winterpause;-)

Griss: „Werbung für Investoren-Warner“ #TSV1860

tomtom, Dienstag, 13.03.2018, 16:59 (vor 97 Tagen) @ Busfahra_

Er mokiert sich erneut über die Rezension von Christoph Rufs „Fieberwahn“ in der Mitgliederzeitschrift „Die Sechzger“ und fragt dumm: „Was das Buch mit den viertklassigen Löwen zu tun hat?“ Vermutlich hat er jetzt auch die u.a. Passage wahrgenommen; immerhin weist er aber auf den Termin heute Abend hin, allerdings mit dem Nachsatz: „Ein Festtag für alle Investoren-Kritiker.“ Er selbst wird wohl aus Gründen nicht vorbeikommen ... (-;

"Auffallend ist jedenfalls, dass die gleichen Seilschaften, die schon zur Ära Wildmoser funktionierten, auch jetzt wieder aktiv sind, wenn es darum geht, Kritik am Investor zu verunmöglichen oder ins Lächerliche zu ziehen. Auch die Seite dieblaue24.com schreibt mit Verve gegen die Freunde eines Umzugs ins Sechzger an, ihr Macher glaubt felsenfest an die segensreiche Zusammenarbeit mit Ismaik. Das ist sein gutes Recht, und hin und wieder liefert er auch interessante Kritikpunkte, über die zu diskutieren sich lohnt. Doch Jubelartikel, die mit Wendungen wie »Und wieder einmal hat Hasan Wort gehalten« anfangen, sind keine Seltenheit, was durchaus Zweifel an seiner journalistischen Unabhängigkeit aufkommen lässt. Selbst als sich der Totalschaden nicht mehr leugnen lässt, den Ismaiks Statthalter im Sommer 2017 hinterlassen, übernimmt dieblaue24.com eins zu eins die Argumentationslinie des Investors. Der sei »falsch beraten« worden, bleibe aber dennoch die einzige Hoffnung jedes aufrechten Löwen-Fans. Es sei denn, es fände sich eine Reinkarnation jenes Mannes, der bei 1860 den fatalen Größenwahn zur Methode werden ließ: »Will der TSV 1860 noch eine Chance auf einen Neuanfang haben, dann braucht unser Verein jetzt einen Macher wie einst Karl-Heinz Wildmoser an der Grünwalder Straße«, fordert man. Und zwar offenbar allen Ernstes."

Danke Oliver Griss, Du hast es echt drauf! #TSV1860

tomtom, Dienstag, 13.03.2018, 23:04 (vor 96 Tagen) @ Busfahra_

Die Betreffzeile ist jetzt echt kein Scherz, Griss „triggerte“ mich mit der Aussage „Ein Festtag für alle Investoren-Kritiker.“ wirklich an. Und er hat tatsächlich nicht zu viel versprochen: Christoph Ruf präsentierte sich als äußerst reflektierter und sehr gut informierter Journalist, der bei den rund 70 Besucher*innen bestens ankam und für interessante Gespräche sorgte. Dass kommt halt dabei raus, wenn einer seinen Beruf ernst nimmt und sich vielseitig informiert, dafür bin Christoph sehr dankbar. Und zu Lachen gab's natürlich auch einiges.

Ich glaube in den knapp drei Stunden hat man mehr Gehaltvolles über den Fußball in Deutschland mitbekommen als es je bei der Lektüre von DB24 der Fall sein könnte, okay, ich vergleiche jetzt Äpfel mit Birnen. Na gut, den Masterplan konnte uns Christoph auch nicht präsentieren.

Ach, was andere über sein Buch und inbesondere das Löwen-Kapitel denken:

[image]

Ja, nee. Basst scho. (-;

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum
Follow @loewenbar