SZ: Kann man die Liebe zum Fußball an den Sohn weitergeben? (Forum)

tomtom, Montag, 12.02.2018, 13:54 (vor 99 Tagen)

SZ: Kann man die Liebe zum Fußball an den Sohn weitergeben?

BlueMagic, Montag, 12.02.2018, 14:15 (vor 99 Tagen) @ tomtom

Verstehe nur nicht ganz, warum man in B zur Hertha ins Oly gehen muss.
Wenn er in die Alte Försterei gegangen wäre, hätte es beim Sohnemann u.U. noch viel mehr gefunkt. Von wegen Langeweile und digitale Werbebanden schauen....

Wenn er mitgeht...

Celtic, Dienstag, 13.02.2018, 17:42 (vor 98 Tagen) @ BlueMagic

...ist er dein Sohn. Wenn nicht dann ist er eh nicht dein Sohn. :-P

(Satire. Für die, die es mangels ... nicht erkennen können)

Education works in mysterious ways

hjs auserfahrungsprechend, Freitag, 16.02.2018, 10:46 (vor 96 Tagen) @ Celtic

Verordnen kann man das nicht. Wenn der Sohn (oder die Tochter) mitgeht, dann is die Chance sicher höher, dass er das toll findet. Andererseits: Wenn sie ständig verlieren, dann nicht unbedngt. Und manchmal tut man auch gar nichts, und es klappt. Bei mir war es so, dass ich absichtlich ihn zunächst nicht mitgenommen und zu irgendwas drängen wollte, weil ich ihm das nicht aufbürden wollte. Es kam dann von ihm, dass er mal mitgehen wollte. Und das in einem Umfeld, wo alle in seiner Fußballmannschaft und die meisten seiner Klasse für Bayern (oder Galatasary oder Barca) sind. Er hat, wenn ich mich richtig erinnere, in der AllianzArena keinen einzigen Sieg miterlebt. Und das eine Auswärtsspiel, bei dem wir waren, war das grottige letzte Auswärtsspiel der vorletzten Saison in Karlsruhe. Inklusive der von mir hier schon beschriebenen Abschleppaktion. Und trotz allem hat er 1860-Bettwäsche und -Federmäppchen und freut sich seit dem Abstieg über jedes Ticket, das ich erwerben kann. Es ist schon seltsam.

Wenn er mitgeht...

BlueMagic, Freitag, 16.02.2018, 11:02 (vor 96 Tagen) @ Celtic

Bin ja diesbezüglich immer noch froh, eine Tochter zu haben, der Fußball grs. am A. vorbei geht.
Trotzdem hat sie in die Abiturzeitung rein geschrieben, dass sie die Seitenstraßler nicht mag.
Werte ich jetzt einfach mal als Erziehungserfolg. Nachdem sie beruflich und privat mit ziemlicher Sicherheit im Raum Hannover hängen bleiben wird, werde ich vermutlich nur wenige Chancen haben, die hoffentlich noch kommenden Enkelkinder zu beeinflussen. Mal sehen, ob die irgendwie beeinflussbar sein werden. Wobei da oben meine Sympathiereihenfolge klar ist:

1) Eintracht Braunschweig (schon wegen dem Löwen und der Farbe blau)
2) H 96 (für mich eher neutral, hat aber Tradition, die Kind-Entwicklung ist Scheiße, insofern Sympathie für den Boykott der Fanszene)
3) Golfsburg ist ein totales No-Go!

Meine Kids...

"Swiss Lion" Dani (c), Freitag, 16.02.2018, 11:55 (vor 95 Tagen) @ Celtic

...sind ja räumlich sehr weit weg vom Geschehen, in erster Linie verteidige ich hartnäckig die "support your local club"-Philosophie, das klappt bisher bestens (Gruss an PEC :-P ). 1860 resp. der Münchner Fussball spielt in meiner Gegend logischerweise keine Rolle.

Und trotzdem gibts leider einige Freunde in ihrem Umfeld, die schon mal mit einem roten Trikot aufkreuzen, z.B. im Fussballtraining. Die Nachbarskinder haben jedoch von Beginn weg ein ausdrückliches und konsequentes Betretungsverbot in unserem Garten (klitzekleines "Feld" mit zwei Fussballtoren) erhalten, wenn sie sowas tragen. Dann können sie nicht mitkicken. Das funktioniert erstaunlich gut :-D .

1860 ist eigentlich nur meinen Kindern ein Begriff, weil der Papa so oft Livestream schaut (da guckt man als Kind dann auch mal gerne rein und staunt...), gelegentlich Videoanrufe direkt aus der Stehhalle empfängt, im Winter ab und zu auf mieses Wetter hofft, damit am Spieltag der Familien-Skiausflug ins Wasser fällt. Sie stellen zwischendurch Fragen und kriegen dann stark subjektiv geprägte Antworten zu Treue, Support, Freundschaften und Bedeutung des sportlichen (Miss-)Erfolges. Man kann einfach extrem gut die eigenen Wertvorstellungen zum Leben mit in dieses Thema packen.

Und so wird jetzt schon gestritten, wenn der Papa nur ein Löwen-Mannschaftsposter statt zwei nach Hause nimmt. Das hat schon in Tränen geendet. Dazu werden Poster von roten Fussballern (z.B. wenn man ein BravoSport geschenkt gekriegt) von den Kindern sofort und unaufgefordert in den Müll geworfen. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass es in dieser Saison noch zu einem kompletten Familienausflug an ein Löwenspiel kommt. Nicht, weil ich es aufdrücke, sondern, weil der Wunsch in ihnen langsam, aber sicher wächst. Ergo: Ich bin ziemlich zuversichtlich!

Meine Kids...

Kraiburger, Freitag, 16.02.2018, 12:36 (vor 95 Tagen) @ "Swiss Lion" Dani (c)

Sensationelle Erziehungsleistung hat der Vorstand unseres Fanclubs bei seiner Großen, mittlerweile 8 Jahre alt, erbracht:


Im Schulsport wurden Mannschaften gelost, und sie wurde in das Team des FC Bayern gelost, wogegen sie heftig, aber erfolglos, protestierte.

Das Spiel jedoch gipfelte in 2 erfolgreichen Eigentorversuchen, wegen jenen unser Fanclubvorstand nun bei der Sportlehrerin antanzen darf. Ich bin auf seinen Bericht gespannt!

Was ist eigentlich das Gegenteil von...

"Swiss Lion" Dani (c), Freitag, 16.02.2018, 14:02 (vor 95 Tagen) @ Kraiburger

Fremdschämen?

Avatar

"Löwen, wir sind stolz auf euch!"

Nik ⌂, Freitag, 16.02.2018, 14:33 (vor 95 Tagen) @ "Swiss Lion" Dani (c)

ohne Hassan

--
http://niksneues.com

Meine Kids...

Heidelberg, Freitag, 16.02.2018, 12:59 (vor 95 Tagen) @ "Swiss Lion" Dani (c)

An dieser Stelle nochmal einen Dank für die wundervolle Anekdote zuletzt, als Deine Tochter ihr erfolgreiches Skirennen absolvierte. :-)

Meine Kids...

Theo West, Freitag, 16.02.2018, 13:09 (vor 95 Tagen) @ Heidelberg

Also bei meiner Tochter hat das ganz gut funktioniert. In Eichstätt hat sie sich sogar in den Ultra-Block geschlichen, "weil die Security nicht aufgepasst hat".

Avatar

...akute Frage

Nik ⌂, Freitag, 16.02.2018, 14:30 (vor 95 Tagen) @ Celtic

Meine Zwei sind - durch frühzeitiges Sozialisieren bei den Amateuren im Rentner-Block und sanfte Einflussnahme durch mich - beides Löwen. Wobei ich da nur als positives Vorbild fungiert habe und - auf Geheiß ihrer Mutter - nie die Seitenstraße beschimpfen durfte. trotzdem mögen beide den FCB nicht. gut so :-)

Jetzt zum aktuellen Problem:
Mein kleiner (8) kam neulich mit einer Einladung zum Kindergeburtstag nach Hause.
Rot.
Mit dem Markenlogo der Unaussprechlichen drauf.
Der Kindergeburtstag beinhaltet eine Führung durch die Arena incl. Torwandschießen.

Der Bub hatte eignetlich keinen Bock, sein einziger Arena-Besuch bislang war auch die letzte Niederlage gegen Bochum :-/

Mein Frage an die moralischen Koryphäen hier:
Ist es vertretbar, ihn da hinzuschicken (im Löwen-Trikot? In zivil?) Oder muss er vor diesen gefährlichen Einflüssen geschützt werden?

Ich glaube, er ist gefestigt genug, dass er nicht überläuft, aber was weiß man schon...

--
http://niksneues.com

...akute Frage

Heidelberg, Freitag, 16.02.2018, 14:45 (vor 95 Tagen) @ Nik

Trainier mit ihm an der Torwand, lass ihn das Löwentrikot tragen, schick ihn da an und er wird den roten Arschlochkindern zeigen, wo die Musik spielt.

...akute Frage

Kraiburger, Freitag, 16.02.2018, 15:57 (vor 95 Tagen) @ Nik

Was antwortet er, wenn du ihn fragst was für Freunde er hat?

Avatar

...akute Frage

Nik ⌂, Freitag, 16.02.2018, 17:01 (vor 95 Tagen) @ Kraiburger

Ein bester Spezi ist Löwe, klar.
Aber bei der Anzahl von Rot-Geprägten lässt sich auch der eine oder andere FCB-Knilch nicht vermeiden.
Ich bin da auch tolerant, mittlerweile. Die können ja nix dafür, dass sie falsch sozialisiert wurden sind.

--
http://niksneues.com

...akute Frage

Commander, Freitag, 16.02.2018, 17:05 (vor 95 Tagen) @ Nik

Ein bester Spezi ist Löwe, klar.
Aber bei der Anzahl von Rot-Geprägten lässt sich auch der eine oder andere FCB-Knilch nicht vermeiden.
Ich bin da auch tolerant, mittlerweile. Die können ja nix dafür, dass sie falsch sozialisiert wurden sind.

Was einmal genetisch versaut ist, das bringt man mit Prügel auch nicht mehr hin. (Gerhard Polt)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum
Follow @loewenbar