Avatar

groko, naja ... viel wind . . . (Forum)

Joerg ⌂ @, Donnerstag, 08.02.2018, 07:49 (vor 194 Tagen)

... gerade sitze ich vor der ministervertdilung, drei Sachen fallen mir dabei auf, eigentlich vier, aber das geklungele von CDU/csu interessiert mich nicht, oder weniger, da ich diese partei eh nie in meine engere wahl ziehe . . .
1. mit der besetzung Olaf Scholz als finanzminister ist der spd ein echter schachzug gelungen, gleichzeitige vizekanzlerschaft, ich meine sehr gut
2. .... das arbeits- und sozialministerium ist mit Heiko Maas auch sehr gut besetzt, er kann dort seinen elan noch viel besser einsetzen, sehr gut
3. ... jetzt kommt für mich eigentlich der hammer, dieser Schulz möchte gerne aussenminister sein, gerade der, der unter merkel ja nicht rummerkeln wollte . . . o.k., rücktritt als parteivorsitzender kommt monate zu spät, sich aber jetzt als minister aufzudrängen ist sowas von stillos, kopfschüttel hoch drei (ich halte mir die ohren zu, keine sorge) . . . ungenügend

alles andere von Seiten der SPD finde ich schon irgendwie schlüssig und akzeptabel, auch, dass die SPD bereit ist nochmals verantwortung zu übernehmen, leider befürchte ich, ähnlich den jusos, dass dies der partei eventuell von den wählern nicht honoriert wird . . .

groko, naja ... viel wind . . .

Siggi Pop, Donnerstag, 08.02.2018, 08:43 (vor 194 Tagen) @ Joerg

groko, naja ... viel wind . . .

Himbeer-Doni, Donnerstag, 08.02.2018, 08:44 (vor 194 Tagen) @ Joerg

Das Finanzministerium an die SPD. Oh Gott an die, die noch nie mit Geld umgehen konnten.
Außenminister der nette Herr Schulz, da verschlägt es einem Glatt die Sprache.
Mit Frau Merkel an dieser glorreichen Spitze geht der Ausverkauf deutscher Interessen weiter.

Fazit: Ihr könnt euer Gehalt gleich nach Brüssel überweisen. Im Gegenzug gibts jährlich 365 Essensmarken:-( .
Aber...es wurde so gewünscht !

groko, naja ... viel wind . . .

transferbub, Donnerstag, 08.02.2018, 08:50 (vor 194 Tagen) @ Himbeer-Doni

was ist denn der Ausverkauf deutscher Interessen ?

groko, naja ... viel wind . . .

Heidelberg, Donnerstag, 08.02.2018, 09:37 (vor 194 Tagen) @ transferbub

Für diese Formulierung verdient der Anton jetzt schon die Goldene Himbeere des Tages.

groko, naja ... viel wind . . .

Weisswuaschd to go, Donnerstag, 08.02.2018, 09:39 (vor 194 Tagen) @ transferbub

was ist denn der Ausverkauf deutscher Interessen ?

Klare Sache, folgender Punkt fehlt:
Rückholung Deutsch Südwestafrika (die Neger müssen aber unten bleiben!)

groko, naja ... viel wind . . .

laimerloewe (c), Donnerstag, 08.02.2018, 09:49 (vor 194 Tagen) @ Weisswuaschd to go

und deutsch-ostafrika samt kaiser-wilhelm-spitze bitte nicht vergessen!

groko, naja ... viel wind . . .

Himbeer-Doni, Donnerstag, 08.02.2018, 10:02 (vor 194 Tagen) @ laimerloewe (c)

und deutsch-ostafrika samt kaiser-wilhelm-spitze bitte nicht vergessen!

Duats arg weh ?

groko, naja ... viel wind . . .

tomtom, Donnerstag, 08.02.2018, 10:00 (vor 194 Tagen) @ transferbub

"Der große Austausch", das sickert auch bei solchen Typen ein ...

was ist denn der Ausverkauf deutscher Interessen ?

Eine funktionierende Europäische Union ist...

rubus idaeus verus, Donnerstag, 08.02.2018, 08:56 (vor 194 Tagen) @ Himbeer-Doni

...das patriotischte Projekt von allen. Wenn man es wirklich gut mit Deutschland meint und nicht Putins AfD-Slogans nachbetet.

Avatar

groko, naja ... viel wind . . .

Joerg ⌂ @, Donnerstag, 08.02.2018, 16:14 (vor 194 Tagen) @ Himbeer-Doni

Das Finanzministerium an die SPD. Oh Gott an die, die noch nie mit Geld umgehen konnten.

woher du diese schlaue wahrheit hast bleibt wahrscheinlich auch dir selbst ein rätsel, unser kämmerer hat seit ein paar jahren plus, nicht nur eine schwarze null, erwirtschaftet, ein spdler, und jetzt oberbürgermeister unserer stadt . . .
zu dem ausverkauf irgendwelcher interessen . . . geschenkt, dein üblicher dünnschiss, genauso wenig teile ich mit dir den ärger über Schulz

groko, naja ... viel wind . . .

Himbeer-Doni, Donnerstag, 08.02.2018, 17:35 (vor 194 Tagen) @ Joerg

Das Finanzministerium an die SPD. Oh Gott an die, die noch nie mit Geld umgehen konnten.


woher du diese schlaue wahrheit hast bleibt wahrscheinlich auch dir selbst ein rätsel, unser kämmerer hat seit ein paar jahren plus, nicht nur eine schwarze null, erwirtschaftet, ein spdler, und jetzt oberbürgermeister unserer stadt . . .
zu dem ausverkauf irgendwelcher interessen . . . geschenkt, dein üblicher dünnschiss, genauso wenig teile ich mit dir den ärger über Schulz

Erstens, ich hasse Beleidigungen. Muss nicht sein.
Du hast eine andere Meinung, ist auch OK für mich.
Zweitens: Drück dich etwas gewählter aus und respektiere auch mal andere Meinungen.
Oder hast as mitm Löffel gfressen (auf gut bayrisch) ??

groko, naja ... viel wind . . .

HHeinz @, München, Donnerstag, 08.02.2018, 09:04 (vor 194 Tagen) @ Joerg

1. Der Scholzomat wird vermutlich nicht viel kaputt machen, aber auch eine 12 Euro Mindestlohnforderung ändert nichts daran dass Olaf Scholz ein Schröder Jünger war und immer noch ist.
2. Heiko Maas geht gar nicht. Für mich der Alexander Dobrindt der SPD
3. ohne Worte aber ich gebe zu lieber Schulz als Gabriel.

Einige der Vereinbarungen aus den Sondierungen hören sich jetzt leider nicht mehr so gut an. So steigt das Kindergeld zwar auch im Ergebnis um 25 Euro, aber in 2 Etappen und erst ab 2019. Überhaupt schaut es so aus als hat man sich darauf festgelegt erst ab 2019 zu regieren.
Ich hoffe auf die SPD Parteibasis und damit bin ich wohl auf verlorenem Posten.

... gerade sitze ich vor der ministerverteilung, drei Sachen fallen mir dabei auf, eigentlich vier, aber das geklungele von CDU/csu interessiert mich nicht, oder weniger, da ich diese partei eh nie in meine engere wahl ziehe . . .
1. mit der besetzung Olaf Scholz als finanzminister ist der spd ein echter schachzug gelungen, gleichzeitige vizekanzlerschaft, ich meine sehr gut
2. .... das arbeits- und sozialministerium ist mit Heiko Maas auch sehr gut besetzt, er kann dort seinen elan noch viel besser einsetzen, sehr gut
3. ... jetzt kommt für mich eigentlich der hammer, dieser Schulz möchte gerne aussenminister sein, gerade der, der unter merkel ja nicht rummerkeln wollte . . . o.k., rücktritt als parteivorsitzender kommt monate zu spät, sich aber jetzt als minister aufzudrängen ist sowas von stillos, kopfschüttel hoch drei (ich halte mir die ohren zu, keine sorge) . . . ungenügend

alles andere von Seiten der SPD finde ich schon irgendwie schlüssig und akzeptabel, auch, dass die SPD bereit ist nochmals verantwortung zu übernehmen, leider befürchte ich, ähnlich den jusos, dass dies der partei eventuell von den wählern nicht honoriert wird . . .

groko, naja ... viel wind . . .

laimerloewe (c), Donnerstag, 08.02.2018, 09:12 (vor 194 Tagen) @ HHeinz

ich finde wirklich bemerkenswert, wie viel zugeständnisse insbesondere die cdu gemacht hat. die ist ja der ganz klare verlierer dieser verhandlungen. mir drängt sich der eindruck auf, dass merkel unbedingt die vierte amtszeit haben wollte, um mit kohl gleichzuziehen.

groko, naja ... viel wind . . .

ice.bear#86, Donnerstag, 08.02.2018, 10:38 (vor 194 Tagen) @ laimerloewe (c)

ich finde wirklich bemerkenswert, wie viel zugeständnisse insbesondere die cdu gemacht hat. die ist ja der ganz klare verlierer dieser verhandlungen. mir drängt sich der eindruck auf, dass merkel unbedingt die vierte amtszeit haben wollte, um mit kohl gleichzuziehen.

Richtig. Merkel ist eine unglaublich gute Analytikerin und Strategin, nur leider ist sie machtbesessen (sie nennt es "Stabilität") und hat kein Gewissen. Merkel weiß, dass eine AfD-Fraktion um Bundestag ihr garantiert, dass es keine linke Mehrheit geben und an der Union vorbei nicht regiert werden kann. Deswegen nimmt sie billigend in Kauf, dass da jetzt Leute im Reichstag sitzen, die zur Demokratie ein eher, ich sage mal, fragwürdiges Verhältnis haben. Und an konstruktiver parlamentarischer Arbeit kein Interesse habe, auch weil ihnen dazu die Kompetenz fehlt.
Merkel wird das Gebell vom rechten Rand aussitzen und sich innerlich am A*** lecken lassen. Ob das gut für Deutschland ist und unser Land wirklich voran bringt - ich weiß es nicht.

Der Koalitionsvertag und die Besetzung der Ministerien sind ein Offenbarungseid der Union, der deutlich macht, dass es nur um Eines ging: regieren, egal um welchen Preis.
Für die SPD könnte es aber bedeuten, dass sie sich dieses Mal nicht von Merkel kaputt regieren lassen.

groko, naja ... viel wind . . .

BlueMagic, Donnerstag, 08.02.2018, 10:06 (vor 194 Tagen) @ Joerg

Und irgendwo habe ich folgenden Kommentar gelesen:
Ökologie, Verkehr? Später!

Das ist auch meine Meinung dazu. Manche sozialen Punkte sind ja tendenziell schon in die richtige Richtung geschoben worden. Dass man aber die Themen Klimawandel und Verkehr angesichts der enormen Probleme (man lese nur heute die ganze Seite zu dem Thema in der SZ: 8% mehr Einwohner im Kreis ED + 16% mehr KFZ) zugunsten dieser völlig überbewerteten Flüchtlingsthematik einfach mal ganz außen vor gelassen hat, ist für mich komplett unverständlich. In der Unantastbarkeit der Automobilindustrie in D sind sich die GroKos dann doch erschreckend einig.
Sieht man ja auch hier in MUC. Ein wenig Radwegkosmetik muss reichen, anstatt mal die Gelder massiv vom Straßenbau- und Unterhalt Richtung ÖPNV und Radinfrastruktur zu verschieben. Und das obwohl selbst BMW ein Umsteuern unterstützt und dazu forscht.
Sie werden in zehn Jahren hier in MUC alle ganztägig im Stau stehen, wenn sie nicht jetzt umsteuern. Mir kann es fast wurscht sein, weil ich bis dahin im Vorruhestand bin und dann halt mehr aus der Stadt raus fahre. Verstehen kann ich es trotzdem nicht.

groko, naja ... viel wind . . .

nordkurvenasso, Donnerstag, 08.02.2018, 10:27 (vor 194 Tagen) @ BlueMagic

Und irgendwo habe ich folgenden Kommentar gelesen:
Ökologie, Verkehr? Später!

Das ist auch meine Meinung dazu. Manche sozialen Punkte sind ja tendenziell schon in die richtige Richtung geschoben worden. Dass man aber die Themen Klimawandel und Verkehr angesichts der enormen Probleme (man lese nur heute die ganze Seite zu dem Thema in der SZ: 8% mehr Einwohner im Kreis ED + 16% mehr KFZ) zugunsten dieser völlig überbewerteten Flüchtlingsthematik einfach mal ganz außen vor gelassen hat, ist für mich komplett unverständlich. In der Unantastbarkeit der Automobilindustrie in D sind sich die GroKos dann doch erschreckend einig.
Sieht man ja auch hier in MUC. Ein wenig Radwegkosmetik muss reichen, anstatt mal die Gelder massiv vom Straßenbau- und Unterhalt Richtung ÖPNV und Radinfrastruktur zu verschieben. Und das obwohl selbst BMW ein Umsteuern unterstützt und dazu forscht.
Sie werden in zehn Jahren hier in MUC alle ganztägig im Stau stehen, wenn sie nicht jetzt umsteuern. Mir kann es fast wurscht sein, weil ich bis dahin im Vorruhestand bin und dann halt mehr aus der Stadt raus fahre. Verstehen kann ich es trotzdem nicht.

Ja und dieser schlimme schlimme Feinstaub in München.
Die lächerlichste Diskussion überhaupt . Erinnert mich an die "spätrömische Dekadenz"

groko, naja ... viel wind . . .

Kraiburger, Donnerstag, 08.02.2018, 10:30 (vor 194 Tagen) @ nordkurvenasso

Bluthund Scheuer als Verkehrsminister zu installieren, ist für mich fast noch eine größere Beleidigung an die Vernunft, als Seehofer als Heimatschutzminister.


Das einzig positive an der Besetzung Scheuers ist, dass er so jetzt vielleicht an anderer Stelle mal ruhig gestellt wird.


Aber bei dem Gedanken daran, dass er derjenige ist, der meine derzeitige Baustelle feierlich eröffnen wird, schaudert mich es erheblich!

groko, naja ... viel wind . . .

laimerloewe (c), Donnerstag, 08.02.2018, 10:31 (vor 194 Tagen) @ Kraiburger

vielleicht kommt ja doch der seehofer als bauminister

groko, naja ... viel wind . . .

tomtom, Donnerstag, 08.02.2018, 10:38 (vor 194 Tagen) @ Kraiburger

Ich hoffe doch, Du baust derzeit heimlich ein Stadion? (-;

Aber bei dem Gedanken daran, dass er derjenige ist, der meine derzeitige Baustelle feierlich eröffnen wird, schaudert mich es erheblich!

groko, naja ... viel wind . . .

BlueMagic, Donnerstag, 08.02.2018, 11:08 (vor 194 Tagen) @ nordkurvenasso

Mir geht es nicht um den Feinstaub. Sondern um den Platz und die Lebensqualität in einer Stadt ohne diese Unmengen von 8-10 m² Statussymbolen in der Stadt. Die fressen wertvollen Lebensraum machen Lärm und verpesten zudem die Luft. Auf dem Land mit geringerer Dichte, kein Problem. Aber massiv reduzieren in den Städten. Dass damit auch die Atemluft besser werden würde, ein sehr angenehmer Nebeneffekt.
Leider würde das aber nur gehen, wenn man schon vor Jahren angefangen hätte, die Infrastruktur in Richtung weniger MIV, mehr ÖPNV und mehr Radverkehr umzubauen. Solange aber weiterhin Milliarden für neuen Straßen, Tunnels und deren Unterhalt ausgegeben werden und die ÖPNV-Projekte (S-Bahntunnel) nicht unbedingt die Sinnvollsten sind, ändert sich da leider nichts.
In zehn Jahren wird es dann halt nochmal 16% mehr Autos und 300.000 PKW-Bewegungen pro Tag mehr geben. Nur zu und viel Spaß im Stau oder überfüllten U- und S-Bahnen.

Ich würde z.B. sofort die Planungen für eine Ring-U-Bahn, einen S-Bahnring und vor allem eine Stadt-Umland-Bahn massiv forcieren. Insbesondere am Stadtrand und in der Region müssen die Pendler mit attraktiven Angeboten abgefangen werden. Klar, dass einer in Forstinning das Auto nimmt, wenn es da jede Stunde einen Bus gibt. Schönes Beispiel: von Neuperlach nach Unterhaching öffentlich mindestens 45 Minuten. Was macht der zeitgeplagte Bürger. Er nimmt sein Auto. Logisch. Was auch sonst? Und solche Beispiele gibt es haufenweise in dieser Region. Und deshalb haben wird diese ökonomisch und ökologisch unsinnigen Blechmassen jeden Tag auf relativ kurzen Strecken.

Und dann gehören die Radwege insgesamt massiv ausgebaut, damit der Forstinninger auf einem breiten und sicheren und im Winter zuverlässig und gut geräumten Radweg (bei den Straßen funktioniert das ja auch) mit seinem schnellen S-Pedelec in vertretbarer Zeit zum Arbeitsplatz kommt.

Aber was schreibe ich mir die Finger wund. Es kommt ja dann doch wieder ein lächerlich machendes Totschlagargument.

groko, naja ... viel wind . . .

Schindluder, Donnerstag, 08.02.2018, 11:12 (vor 194 Tagen) @ BlueMagic

Aber was schreibe ich mir die Finger wund. Es kommt ja dann doch wieder ein lächerlich machendes Totschlagargument.


richtig. Aber die Nummer ist total durchsichtig und daher einfach ignorieren.
Selbstverständlich ist es den SUV Fahrern unter uns auch klar, dass es so nicht weiter geht. Aber erstmal sollen doch bitte die anderen was ändern.

groko, naja ... viel wind . . .

Schindluder, Donnerstag, 08.02.2018, 11:09 (vor 194 Tagen) @ BlueMagic
bearbeitet von Schindluder, Donnerstag, 08.02.2018, 11:36

das ist doch ingesamt genau der Punkt. Keine Konzepte für die Zukunft. Die wahren Probleme (wie das was du ansprichst z.b.) werden auf später verschoben, derweil macht man weiter wie immer (ok ein paar Zuckerl für die SPD Mitglieder, damit sie diesem Dreck zustimmen, dazu ein paar Pöstchen).
Keine Ideen, wie man die Spaltung der Gesellschaft begegnen soll, weiter so bei der Umverteilung von unten nach oben....usw, usf. Ich hab ja schon was armseeliges erwartet, aber das übertrifft die Erwartungen noch.

Die SPD wollte ja auch ein Lobbyregister einführen, ist jetzt aber egal, da es einen Ministerposten mehr gibt. Daher kommt das im Koalitionsvertrag nicht mehr vor....die Grünen hatten es der Union bei deren Verhandlungen schon abgerungen. Fazit; war eh nicht so ernst gemeint.

Die ekelhAfDen bemängeln:

Kraiburger, Donnerstag, 08.02.2018, 12:43 (vor 194 Tagen) @ Joerg

Die "Partei", die keiner will und keiner braucht, bemängelt, dass im Koalitionsvertrag kein Wort mehr über diese "Obergrenze" verloren wird.


Kann man das bestätigen? Wenn dem so sei, dann hat die SPD deutlich mehr gewonnen, als ich ihr zugetraut hätte!

Die ekelhAfDen bemängeln:

Schindluder, Donnerstag, 08.02.2018, 12:54 (vor 194 Tagen) @ Kraiburger

Kann man das bestätigen? Wenn dem so sei, dann hat die SPD deutlich mehr gewonnen, als ich ihr zugetraut hätte!


"Bezogen auf die durchschnittlichen Zuwanderungszahlen, die Erfahrungen der letzten zwanzig Jahre sowie mit Blick auf die vereinbarten Maßnahmen und den unmittelbar steuerbaren Teil der Zuwanderung das Grundrecht auf Asyl und die Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) bleiben unangetastet – stellen wir fest, dass die Zuwanderungszahlen (inklusive Kriegsflüchtlinge, vorübergehend Schutzberechtigte, Familiennachzügler, Relocation, Resettlement, abzüglich Rückführungen und freiwilligen Ausreisen künftiger Flüchtlinge und ohne Erwerbsmigration) die Spanne von jährlich 180.000 bis 220.000 nicht übersteigen werden. Dem dient auch das nachfolgende Maßnahmenpaket."

Entwurf Seite 107

Die ekelhAfDen bemängeln:

Kraiburger, Donnerstag, 08.02.2018, 13:08 (vor 194 Tagen) @ Schindluder

Hm, Danke.


Wobei es ja auch egal ist, denn sie könnten ja auch rein schreiben, dass die Isar die Marke von 1,50m nicht überschreiten darf.

Wenn dann trotzdem - wie 2015 - ein Hochwasser kommt, dann ist Hilfe gefragt, keine Hetze!

Seehofer und Scheuer als Bundesminister - da kotzt man einfach im Strahl und man denkt es kommt nicht blöder - aber uns bleibt der Söder ...

Die ekelhAfDen bemängeln:

BlueMagic, Donnerstag, 08.02.2018, 13:10 (vor 194 Tagen) @ Schindluder

Der Begriff ist halt weg. Defacto steht da aber "nicht überschreiten wird".

Die Frage ist halt, was passiert, wenn doch mehr kommen sollten. Stellt man dann Soldaten an die Grenzen und weist alle Asylsuchenden zurück oder wie stellt man sich das vor?

Kann man jetzt so oder so auslegen. Solange nicht mehr kommen, ist es völlig wurscht was da im Koalitionsvertrag steht. Insofern hätte man Zeit und Energie lieber in Klimaschutz- und Verkehrsangelegenheiten stecken sollen.

Aber das Thema ist ja wegen der ganzen Himbeer-Donis dieses Landes so dermaßen wichtig ........

Die ekelhAfDen bemängeln:

tomtom, Donnerstag, 08.02.2018, 13:38 (vor 194 Tagen) @ BlueMagic

Pass auf, jetzt legt er gleich wieder die Opferplatte auf.

Aber das Thema ist ja wegen der ganzen Himbeer-Donis dieses Landes so dermaßen wichtig ........

Der Begriff "ekelhAfDen" hat was ;-)

Herbert, Donnerstag, 08.02.2018, 13:59 (vor 194 Tagen) @ BlueMagic

Die Frage ist halt, was passiert, wenn doch mehr kommen sollten. Stellt man dann Soldaten an die Grenzen und weist alle Asylsuchenden zurück oder wie stellt man sich das vor?

Evtl. indem man sich an die festgelegten Regelungen bzgl. Einreise über Drittländer hält. Zumindest für Deutschland recht einfach, da sich die EU-Außengrenzen von Deutschland recht überschaubar gestalten. ;-) Aber ein akutes Problem sehe ich da eh nicht, da im Moment Österreich und die EU-Ost-Länder die Grenzen "dicht machen" bzw. regulieren.

Viel problematischer sehe ich die Entwicklung, dass die USA praktisch keinen Beitrag zur Entwicklungshilfe mehr leisten, die EU sich auch nicht mit Ruhm bekleckert hat als es darum ging in den Auffanglagern in Syrien bzw. Anreinerstaaten eine sinnvolle Infrastruktur aufzubauen (da verstehe ich dann die Türkei schon, wenn die Flüchtlinge nur "durchgeschleust" werden) und auch ansonsten die Grundprobleme warum Wirtschaftsflüchtlinge zu uns kommen, nicht bekämpft werden. Erst zu sagen "nicht mein Problem" und dann, wenn sich eine "Völkerwanderung" (o.K., das ist jetzt natürlich übertrieben) entwickelt auf einmal von "warum haben wir nur solche Probleme" zu rufen, ist schon dreist.

Kann man jetzt so oder so auslegen. Solange nicht mehr kommen, ist es völlig wurscht was da im Koalitionsvertrag steht. Insofern hätte man Zeit und Energie lieber in Klimaschutz- und Verkehrsangelegenheiten stecken sollen.

Da geb ich Dir recht.

Aber das Thema ist ja wegen der ganzen Himbeer-Donis dieses Landes so dermaßen wichtig ........

Allerdings, so unwichtig ist das Thema jetzt auch nicht. Aus eigener Erfahrung ist die Integration echt schwer bis unmöglich. Daher hätte ich da schon gerne Regelungen auf die man sich verlassen kann und kein "das war jetzt alternativlos, das muss man doch verstehen".

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

Schindluder, Donnerstag, 08.02.2018, 14:17 (vor 194 Tagen) @ Herbert

wir leben auf Kosten der Ärmeren auf der Welt, unsere Leopard Panzer schiessen Zivilisten zu Brei, wir verpesten das Klima seit Dekaden, usw.
Aber Hauptsach da Neger bleibt dahoam.
Da kann die Tatsache, dass die Ausgaben für Entwicklungshilfe in dem gleichen Maße steigen soll wie die Militärausgaben ja nur als Witz gemeint sein.

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

Kraiburger, Donnerstag, 08.02.2018, 14:23 (vor 194 Tagen) @ Schindluder

Da kann die Tatsache, dass die Ausgaben für Entwicklungshilfe in dem gleichen Maße steigen soll wie die Militärausgaben ja nur als Witz gemeint sein.

Unter "Entwicklung" ist im seltensten Fall die Entwicklung des Landes gemeint, in dem investiert wird...

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

nordkurvenasso, Freitag, 09.02.2018, 06:48 (vor 193 Tagen) @ Schindluder

wir leben auf Kosten der Ärmeren auf der Welt, unsere Leopard Panzer schiessen Zivilisten zu Brei, wir verpesten das Klima seit Dekaden, usw.
Aber Hauptsach da Neger bleibt dahoam.
Da kann die Tatsache, dass die Ausgaben für Entwicklungshilfe in dem gleichen Maße steigen soll wie die Militärausgaben ja nur als Witz gemeint sein.

Mei, mit deutschen Tugenden wie Pünktlichkeit, Ordnung und Verlässlichkeit kommmt man halt weiter als mit "kumm i heid ned, kumm i moang ned". Das ist grundsätzlich eine Mentalitätsfrage - dass die Rahmenbedingungen ungleich sind, ist bekannt, aber dafür kann halt meine Generation nix dafür.


Dass die großen Erfinder in England und Deutschland zuhause waren, die Denker und Künstler in Italien und Frankreich, und diese Nationen auch was daraus gemacht haben, ist nun mal so. Ok, die trationslosen Amerikaner ham uns dann überholt. Und nun kommt der Chinese, die derzeit größte Gefahr auf dem Planeten - so ganz nebenbei auch für die angebliiche Klimaerwärumg verantwortlich :-) )

Aber keine Angst , es leben ja auch immer noch genug Deutsche auf Kosten der arbeitenden Mehrheitsgesellschaft. Da ist dann auch noch genug Platz für die Art von Sozialschmarotzertum ,wie Du sie propagierst. (wohlgemerkt, nicht alle)

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

Kraiburger, Freitag, 09.02.2018, 09:01 (vor 193 Tagen) @ nordkurvenasso

Mei, mit deutschen Tugenden wie Pünktlichkeit, Ordnung und Verlässlichkeit kommmt man halt weiter als mit "kumm i heid ned, kumm i moang ned". Das ist grundsätzlich eine Mentalitätsfrage - dass die Rahmenbedingungen ungleich sind, ist bekannt, aber dafür kann halt meine Generation nix dafür.

Fahr einfach mal nach Kambodscha, Bosnien oder Guatemala und gehe zu einem stinknormalen Arbeiter, der 2-3 Monate seine Familie nicht sieht um Geld für sie zu verdienen und sag ihm, dass es ihm bei weitem besser ginge, wenn er pünktlich, ordentlich und verlässlich wäre!

Dieses arrogante Gehabe, dass nur die doitschen die besten Arbeiter weltweit wären, geht mir ziemlich auf den Sack!


Dass die großen Erfinder in England und Deutschland zuhause waren, die Denker und Künstler in Italien und Frankreich, und diese Nationen auch was daraus gemacht haben, ist nun mal so. Ok, die trationslosen Amerikaner ham uns dann überholt. Und nun kommt der Chinese, die derzeit größte Gefahr auf dem Planeten - so ganz nebenbei auch für die angebliiche Klimaerwärumg verantwortlich :-) )


Richtig, am deutschen Wesen ist die Welt genesen. Wir vergessen dabei vollkommen die Hochkulturen der Mayas, Inkas, Ägypter oder Khmer, welche ganz lange vor den Europäern (ach halt: Nur die deutschen sind die wirklich guten) überlebensnotwendige Erfindungen machten, bevor sie von Naturkatastrophen oder Achtung - Europäern - ausgemerzt wurden.

Dass das deutsche Wesen derzeit Hochkunjunktur hat, ist nichts als ein Glücksfall der Zeit. Kein Grund, arrogant auf andere Kulturen herab zu sehen. Auch wir werden mit unserer Arroganz und Überheblichkeit noch unsere Quittung bekommen. Wahrscheinlich schneller, als manch einem lieb ist.

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

BlueMagic, Freitag, 09.02.2018, 09:14 (vor 193 Tagen) @ Kraiburger

Und wir Bayern sind auch noch die besten Deutschen, weil wir ja die tolle Kultur praktisch direkt von den alten Griechen und Römern übernommen und verbessert haben.

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

nordkurvenasso, Freitag, 09.02.2018, 11:09 (vor 193 Tagen) @ Kraiburger

Mei, mit deutschen Tugenden wie Pünktlichkeit, Ordnung und Verlässlichkeit kommmt man halt weiter als mit "kumm i heid ned, kumm i moang ned". Das ist grundsätzlich eine Mentalitätsfrage - dass die Rahmenbedingungen ungleich sind, ist bekannt, aber dafür kann halt meine Generation nix dafür.


Fahr einfach mal nach Kambodscha, Bosnien oder Guatemala und gehe zu einem stinknormalen Arbeiter, der 2-3 Monate seine Familie nicht sieht um Geld für sie zu verdienen und sag ihm, dass es ihm bei weitem besser ginge, wenn er pünktlich, ordentlich und verlässlich wäre!

Dieses arrogante Gehabe, dass nur die doitschen die besten Arbeiter weltweit wären, geht mir ziemlich auf den Sack!


Dass die großen Erfinder in England und Deutschland zuhause waren, die Denker und Künstler in Italien und Frankreich, und diese Nationen auch was daraus gemacht haben, ist nun mal so. Ok, die trationslosen Amerikaner ham uns dann überholt. Und nun kommt der Chinese, die derzeit größte Gefahr auf dem Planeten - so ganz nebenbei auch für die angebliiche Klimaerwärumg verantwortlich :-) )

Richtig, am deutschen Wesen ist die Welt genesen. Wir vergessen dabei vollkommen die Hochkulturen der Mayas, Inkas, Ägypter oder Khmer, welche ganz lange vor den Europäern (ach halt: Nur die deutschen sind die wirklich guten) überlebensnotwendige Erfindungen machten, bevor sie von Naturkatastrophen oder Achtung - Europäern - ausgemerzt wurden.

Dass das deutsche Wesen derzeit Hochkunjunktur hat, ist nichts als ein Glücksfall der Zeit. Kein Grund, arrogant auf andere Kulturen herab zu sehen. Auch wir werden mit unserer Arroganz und Überheblichkeit noch unsere Quittung bekommen. Wahrscheinlich schneller, als manch einem lieb ist.

Sehr geehrte Herr Krairburger,

die von dir so geschätzten fernen Länder kannst du nur deshalb bereisen, weil Du Tourist bist. Deutscher Tourist. Du bist nicht Teil dieser Kultur, sondern von hiesiger. Die sind alle so nett so dir, weii du ihn

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

Kraiburger, Freitag, 09.02.2018, 13:02 (vor 193 Tagen) @ nordkurvenasso

Warst du dir nun nicht mehr sicher was du schreiben wolltest? Oder wieso hast du aufgehört?

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

nordkurvenasso, Freitag, 09.02.2018, 13:57 (vor 193 Tagen) @ Kraiburger

Sorry , PCs abgehackt vorhin- meinte nur um wirklich im eine andere Kultur einzutauchen reichst halt nicht sich mit nem fetten bündelnkreditkarten vor einem Tempel fotografieren zu lassen - deswegen kenne ich mich halt nur mit der Deutschen Kultur aus

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

Heidelberg, Freitag, 09.02.2018, 14:03 (vor 193 Tagen) @ nordkurvenasso

Die deutsche Leidkultur? Und nein, es ist kein Tippfehler.

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

Kraiburger, Samstag, 10.02.2018, 10:18 (vor 192 Tagen) @ nordkurvenasso

Komisch,


Ich steh generell nicht vor irgend welchen Tempeln und wedel mit Kreditkarten, und schaffe es trotzdem, in fremde Kulturen einzutauchen.

Möglicherweise liegt es daran, dass ich tatsächlich Interesse an anderen Kulturen habe. Wenn man das nicht hat, dann kann man möglicherweise auf den Irrglauben kommen, dass die eigene Kultur die beste der Welt sei.

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

nordkurvenasso, Samstag, 10.02.2018, 20:05 (vor 192 Tagen) @ Kraiburger

Komisch,


Ich steh generell nicht vor irgend welchen Tempeln und wedel mit Kreditkarten, und schaffe es trotzdem, in fremde Kulturen einzutauchen.

Möglicherweise liegt es daran, dass ich tatsächlich Interesse an anderen Kulturen habe. Wenn man das nicht hat, dann kann man möglicherweise auf den Irrglauben kommen, dass die eigene Kultur die beste der Welt sei.

Hab wirklich Respekt vor deinen groundhopping touren aber dein Deutschland bashing versteh ich ned-

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

domlöwe, Freitag, 09.02.2018, 12:52 (vor 193 Tagen) @ nordkurvenasso

zum Thema: Die Chinesen sind am Klimawandel schuld.

Der CO2 Verbrauch pro Kopf in Deutschland ist doppelt so hoch wie der CO2-Verbrauch pro Kopf in China (nach dem Konsumprinzip gerechnet).

Oder steht deiner Meinung nach einem Chinesen weniger CO2-Verbrauch zu als einem Deutschen ? (Das wäre Rassismus)

und wo bleibt mal wieder die Verantwortung?

Schindluder, Freitag, 09.02.2018, 13:07 (vor 193 Tagen) @ domlöwe

Oder steht deiner Meinung nach einem Chinesen weniger CO2-Verbrauch zu als einem Deutschen ? (Das wäre Rassismus)

ich meine: beiden steht weniger zu, wenns nicht nach dem Kindergartenprinzip sondern nach vernünftigen Kriterien ginge.

Klimawandel in China ;-)

Herbert, Freitag, 09.02.2018, 13:23 (vor 193 Tagen) @ domlöwe

zum Thema: Die Chinesen sind am Klimawandel schuld.

Der CO2 Verbrauch pro Kopf in Deutschland ist doppelt so hoch wie der CO2-Verbrauch pro Kopf in China (nach dem Konsumprinzip gerechnet).

Nur geht es beim Klimawandel bzw. CO2 Verbrauch weniger um den Pro-Kopf-Verbrauch, sondern darum, dass ca. 28% des weltweiten CO2s von China produziert wird und nur ca. 2% von Deutschland. Also wenn in Deutschland gar kein CO2 mehr produziert wird (also 100% Senkung), was echt schwierig wird ;-), dann hat das genau die gleiche Auswirkung auf den Klimawandel, wie wenn in China 7% des CO2 eingespart wird (keine Ahnung ob das geht, aber wahrscheinlicher als 100% Einsparung in Deutschland wäre das meiner Meinung nach schon).

Klimawandel in China ;-)

Schindluder, Freitag, 09.02.2018, 13:31 (vor 193 Tagen) @ Herbert

zum Thema: Die Chinesen sind am Klimawandel schuld.

Der CO2 Verbrauch pro Kopf in Deutschland ist doppelt so hoch wie der CO2-Verbrauch pro Kopf in China (nach dem Konsumprinzip gerechnet).


Nur geht es beim Klimawandel bzw. CO2 Verbrauch weniger um den Pro-Kopf-Verbrauch, sondern darum, dass ca. 28% des weltweiten CO2s von China produziert wird und nur ca. 2% von Deutschland. Also wenn in Deutschland gar kein CO2 mehr produziert wird (also 100% Senkung), was echt schwierig wird ;-), dann hat das genau die gleiche Auswirkung auf den Klimawandel, wie wenn in China 7% des CO2 eingespart wird (keine Ahnung ob das geht, aber wahrscheinlicher als 100% Einsparung in Deutschland wäre das meiner Meinung nach schon).

die Schuld hin und herschieben und derweil mal vorsichtshalber nix ändern ist ja für die meisten auch das Lebensprinzip. Sollte eigentlich reichen zu wissen, dass man sich selbst aufführt wie die Axt im Walde und solange man das tut, einfach die Klappe halten sollte was die Schuld der anderen betrifft

Klimawandel in China ;-)

Herbert, Freitag, 09.02.2018, 15:34 (vor 193 Tagen) @ Schindluder

die Schuld hin und herschieben und derweil mal vorsichtshalber nix ändern ist ja für die meisten auch das Lebensprinzip. Sollte eigentlich reichen zu wissen, dass man sich selbst aufführt wie die Axt im Walde und solange man das tut, einfach die Klappe halten sollte was die Schuld der anderen betrifft

Sorry, wenn Du mich falsch verstanden hast bzw. ich mich undeutlich ausdrücke. Es ging mir bei meinem Post nicht "die Schuld" am Klimawandel auf China zu schieben, sondern nur darzustellen, dass eben Deutschland nur ein sehr kleines Rad bei diesem Thema ist.

Ist wie beim Abnehmen bzw. Zunehmen. Man wird nicht dick und nimmt auch nicht ab zwischen Weihnachten und Sylvester, sondern zwischen Sylvester und Weihnachten, auch wenn der Essenskonsum (zumindest bei mir) zwischen Weihnachten und Sylvester sehr viel "ungesünder" bzw. fettleibigkeitfördernder (gibt es das Wort?) ist als ansonsten. Wenn man also an der Ernährung umstellen möchte, dann besser in den 357 Tagen und nicht an den 8 Tagen.

Klimawandel in China ;-)

domlöwe, Freitag, 09.02.2018, 16:46 (vor 193 Tagen) @ Herbert

die Schuld hin und herschieben und derweil mal vorsichtshalber nix ändern ist ja für die meisten auch das Lebensprinzip. Sollte eigentlich reichen zu wissen, dass man sich selbst aufführt wie die Axt im Walde und solange man das tut, einfach die Klappe halten sollte was die Schuld der anderen betrifft


Sorry, wenn Du mich falsch verstanden hast bzw. ich mich undeutlich ausdrücke. Es ging mir bei meinem Post nicht "die Schuld" am Klimawandel auf China zu schieben, sondern nur darzustellen, dass eben Deutschland nur ein sehr kleines Rad bei diesem Thema ist.

Ist wie beim Abnehmen bzw. Zunehmen. Man wird nicht dick und nimmt auch nicht ab zwischen Weihnachten und Sylvester, sondern zwischen Sylvester und Weihnachten, auch wenn der Essenskonsum (zumindest bei mir) zwischen Weihnachten und Sylvester sehr viel "ungesünder" bzw. fettleibigkeitfördernder (gibt es das Wort?) ist als ansonsten. Wenn man also an der Ernährung umstellen möchte, dann besser in den 357 Tagen und nicht an den 8 Tagen.

Und als Lichtensteiner kann man sich das dieser Logik bedenkenlos ohne schlechtes Gewissen die dicksten Autos fahren und ständig Flugreisen machen, denn selbst wenn alle Lichtensteiner in Saus un Braus leben, ist Lichtenstein selbst im Vergleich zu Deutschland und erst recht im Vergleich zu China nur ein kleines Licht.

Ich kann dieser Logik nicht folgen.
Dass China als Land mit der größten Bevölkerungszahl auch den größten absoluten CO2-Verbrauch hat, ist banal und nimmt weder die den Deutschen noch die Lichtensteiner aus der Verantwortung.

Die Klimaerwärmung kann nur dann einigermaßen in Grenzen gehalten werden, wenn die Entwicklungsländer und Schwellenländer den Entwicklungsschritt "große Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen und Mobilität durch Autos mit Verbrennungsmotor" mehr oder weniger überspringen, indem sie gleich eine Infrastruktur auf Grundlage von erneuerbare Energien aufbauen.

Dass so etwas prinzipiell funktionieren kann, sieht man im Bereich der Telekomunikation. Da können Entwicklungsländer den Entwicklungsschritt "Festnetz" überspringen, indem gleich die Infrastruktur für Mobilfunk aufbauen.

Dieses Überspringen des Entwicklungsschritt "Kohle, Diesel und Benzin" der Entwicklungsländer kann aber nur funktionieren, wenn besonders stark entwickelte Länder wie Deutschland Vorreiter in erneuerbare Energien sind und nicht bis zum Sankt-Nimmerleinstag auf Kohlekraftwerke und Dieselmotoren setzt.
Deswegen wäre eine fortschrittliche Energie- und Verkehrspolitik so wichtig. Nicht in erster Linie wegen der dadurch direkt erzielten CO2-Einsparung, sondern wegen der Auswirkung einer solchen Politik auf die weitere Entwicklung von Schwellen- und Entwicklungsländern.

Die ekelhAfDen bemängeln:

ex-mitglied, Donnerstag, 08.02.2018, 16:31 (vor 194 Tagen) @ BlueMagic

die letzten Abende war auf 3sat eine Wiederholung der NSU-Trilogie "Mitten in Deutschland" (mit einer großartigen Anna-Maria Mühe) zu sehen - heute Abend , glaub ich, läuft noch der 3.Teil über die Ermittler...
Während des ersten Teils über Mundlos/Bönhardt/Zschäpe war mein Freudschäm-Faktor auf ein Maß angewachsen, das mich zu dem Gedanken verleitet hat, daß es wahrscheinlich besser wäre, wenn "unsere" "weiße Rasse" wirklich möglichst bald ausstirbt.
Vielleicht die einzige Chance, diesen unsäglichen Rassismus loszuwerden.
:-|

Die ekelhAfDen bemängeln:

BlueMagic, Donnerstag, 08.02.2018, 16:43 (vor 194 Tagen) @ ex-mitglied

Das glaube ich nicht. Eigentlich ja klar.
Aber so richtig die Augen aufgegangen sind mir diesbezüglich als ein türkischer Mitarbeiter mal über die stinkenden und faulen Afrikaner hergezogen ist. Der hat sich das danach zwar in meinem Beisein nicht mehr getraut. Aber seine Einstellung hat sich garantiert nicht grundsätzlich geändert.

Die ekelhAfDen bemängeln:

ex-mitglied, Donnerstag, 08.02.2018, 16:48 (vor 194 Tagen) @ BlueMagic

...hm...

dann die Araber gleich mitabschaffen! :-D

Die ekelhAfDen bemängeln:

BlueMav, Donnerstag, 08.02.2018, 19:47 (vor 194 Tagen) @ ex-mitglied

Menschheit abschaffen...

Drum

Schindluder, Freitag, 09.02.2018, 09:48 (vor 193 Tagen) @ BlueMav

Menschheit abschaffen...

pro Waffenschein bei Aldi

Die ekelhAfDen bemängeln:

Himbeer-Doni, Donnerstag, 08.02.2018, 17:43 (vor 194 Tagen) @ ex-mitglied

die letzten Abende war auf 3sat eine Wiederholung der NSU-Trilogie "Mitten in Deutschland" (mit einer großartigen Anna-Maria Mühe) zu sehen - heute Abend , glaub ich, läuft noch der 3.Teil über die Ermittler...
Während des ersten Teils über Mundlos/Bönhardt/Zschäpe war mein Freudschäm-Faktor auf ein Maß angewachsen, das mich zu dem Gedanken verleitet hat, daß es wahrscheinlich besser wäre, wenn "unsere" "weiße Rasse" wirklich möglichst bald ausstirbt.
Vielleicht die einzige Chance, diesen unsäglichen Rassismus loszuwerden.
:-|

Ja so vorbildlich wie du bist mach mal den Anfang.

Die ekelhAfDen bemängeln:

ex-mitglied, Donnerstag, 08.02.2018, 22:50 (vor 194 Tagen) @ Himbeer-Doni

die letzten Abende war auf 3sat eine Wiederholung der NSU-Trilogie "Mitten in Deutschland" (mit einer großartigen Anna-Maria Mühe) zu sehen - heute Abend , glaub ich, läuft noch der 3.Teil über die Ermittler...
Während des ersten Teils über Mundlos/Bönhardt/Zschäpe war mein Freudschäm-Faktor auf ein Maß angewachsen, das mich zu dem Gedanken verleitet hat, daß es wahrscheinlich besser wäre, wenn "unsere" "weiße Rasse" wirklich möglichst bald ausstirbt.
Vielleicht die einzige Chance, diesen unsäglichen Rassismus loszuwerden.
:-|


Ja so vorbildlich wie du bist mach mal den Anfang.

das ist jetzt die ebenfalls vorhersehbare Gutmensch-Argumentation.

Das tröstliche an dieser braunen Soße ist ja schon, dass am Ende der Gleichschaltung die totale Fantasielosigkeit wartet.
:-)

Die ekelhAfDen bemängeln:

Himbeer-Doni, Freitag, 09.02.2018, 09:12 (vor 193 Tagen) @ ex-mitglied

die letzten Abende war auf 3sat eine Wiederholung der NSU-Trilogie "Mitten in Deutschland" (mit einer großartigen Anna-Maria Mühe) zu sehen - heute Abend , glaub ich, läuft noch der 3.Teil über die Ermittler...
Während des ersten Teils über Mundlos/Bönhardt/Zschäpe war mein Freudschäm-Faktor auf ein Maß angewachsen, das mich zu dem Gedanken verleitet hat, daß es wahrscheinlich besser wäre, wenn "unsere" "weiße Rasse" wirklich möglichst bald ausstirbt.
Vielleicht die einzige Chance, diesen unsäglichen Rassismus loszuwerden.
:-|


Ja so vorbildlich wie du bist mach mal den Anfang.


das ist jetzt die ebenfalls vorhersehbare Gutmensch-Argumentation.

Das tröstliche an dieser braunen Soße ist ja schon, dass am Ende der Gleichschaltung die totale Fantasielosigkeit wartet.
:-)

"Braune Soße" ist ja lachhaft.

Die ekelhAfDen bemängeln:

Kraiburger, Freitag, 09.02.2018, 09:25 (vor 193 Tagen) @ Himbeer-Doni

Himbeer-Toni, was willst du hier eigentlich bezwecken? Also, außer jedem auf den Sack zu gehen? Ist dir dafür die Zeit nicht zu Schade?

Du müsstest doch schon bemerkt haben, dass dich hier niemand haben will!

Die ekelhAfDen bemängeln:

Himbeer-Doni, Freitag, 09.02.2018, 09:52 (vor 193 Tagen) @ Kraiburger

Himbeer-Toni, was willst du hier eigentlich bezwecken? Also, außer jedem auf den Sack zu gehen? Ist dir dafür die Zeit nicht zu Schade?

Du müsstest doch schon bemerkt haben, dass dich hier niemand haben will!

Bisschen Gegenwind u. andere Meinungen schaden nicht.
Aber...um deinen Sack tut es mir schon leid:-P .

Die ekelhAfDen bemängeln:

tomtom, Freitag, 09.02.2018, 10:05 (vor 193 Tagen) @ Himbeer-Doni

Was hältst Du davon, dass wir Dich mal in den Urlaub schicken?

Bisschen Gegenwind u. andere Meinungen schaden nicht.
Aber...um deinen Sack tut es mir schon leid:-P .

Die ekelhAfDen bemängeln:

BlueMagic, Freitag, 09.02.2018, 10:20 (vor 193 Tagen) @ tomtom

Oder einfach ganz simpel:
Don't feed the troll!

Muss mich da ganz stark an die eigene Nase nehmen. Aber vielleicht schaffen wir es ja. Mal sehen, wie lange er durchhält, wenn er gar kein Feedback mehr kriegt. In der Regel hilft das am Besten.
Dass hier die meisten intelligent genug sind, den geistigen Hintergrund zu durchschauen, ist ja inzwischen jedem Mitleser hier bekannt.

Die ekelhAfDen bemängeln:

tomtom, Freitag, 09.02.2018, 10:24 (vor 193 Tagen) @ BlueMagic

Er ist schwer urlaubsreif ...

Oder einfach ganz simpel:
Don't feed the troll!

Muss mich da ganz stark an die eigene Nase nehmen. Aber vielleicht schaffen wir es ja. Mal sehen, wie lange er durchhält, wenn er gar kein Feedback mehr kriegt. In der Regel hilft das am Besten.
Dass hier die meisten intelligent genug sind, den geistigen Hintergrund zu durchschauen, ist ja inzwischen jedem Mitleser hier bekannt.

groko, naja ... viel wind . . .

Paul, Donnerstag, 08.02.2018, 15:56 (vor 194 Tagen) @ Joerg

Wann bist du eigentlich in die SPD eingetreten? Manchmal betreibst du ja ein SPD - Bashing, aber ich traue dem nicht so, da die Partei bei dir final immer wieder gut wegkommt.

Avatar

groko, naja ... viel wind . . .

Joerg ⌂ @, Donnerstag, 08.02.2018, 16:20 (vor 194 Tagen) @ Paul

Wann bist du eigentlich in die SPD eingetreten? Manchmal betreibst du ja ein SPD - Bashing, aber ich traue dem nicht so, da die Partei bei dir final immer wieder gut wegkommt.

1971, habe aber nach den ewigen kompromissen bis hin zur selbstverleugnung die Partei aber 08/1978 wieder verlassen . . . in einem gebe ich dir aber recht: kommunalpolitisch stehe ich hier oben noch voll dahinter, landespolitisch gibt's schon eine menge abstriche, bundespolitisch sowieso . . .

groko, naja ... viel wind . . .

Werni, Donnerstag, 08.02.2018, 16:39 (vor 194 Tagen) @ Joerg

das einzig erfreuliche (wenn überhaupt) an dieser Murks-und Ufaller-Koalition ist,dass es die Grünen nicht geschafft haben,auch noch mit ins Boot genommen zu werden und das die SPD nach der tödlichen Umarmung durch Mutti bald noch tiefer sinkt...

Jetzt gibt's Zoff: Sigmar Gabriel grollt - zurecht

tomtom, Donnerstag, 08.02.2018, 21:21 (vor 194 Tagen) @ Joerg

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum
Follow @loewenbar