In Sachen Friedrich Ani: Rat & Rätsel (Forum)

tomtom, Montag, 05.08.2019, 15:05 (vor 126 Tagen) @ hjs taborsüden

Ja, ganz ehrlich, ich würde doch angesichts von noch rund fünf Wochen Schulferien vorschlagen, dass Du Deinen Mut, Deinen Elan und Dein ganzes Können zusammennimmst und dem Ani etwas dazu schreibst. Bestenfalls wird es sich auf ein, zwei Bier in einer Giasinger Boaz ausgehen, schlechtestensfalls (was ich mal nicht vermute) wird er Dich arrogant (?) ignorieren. Mach et Otze! So weit dieses.

Noch ein bundesweit bekannter Autor und Journalist wohnt in Giasing, er ist Glubbfän. Wie heißt der Mann?

Der ist Bayernfan, siehe auch das Posting von Herrn West. Das ist die eine (schlechte, aber seine) Sache. Ich mag aber seine Bücher. Das ist die andere (meine) Sache. Nun aber die Frage: In seinem Roman "M" sind die Neonazis alle Sechzgerfans. Soweit künstlerische Freiheit. Dann aber heißt es auf Seite 279: "(...)und er fand es deshalb besonders lobenswert, dass die Löwen in ihrer Chronik das Jahr 42 besonders in Ehren hielten." "Er" ist der Obernazi. Kann man so etwas mit einem Anflug von Wahrhaftigkeit behaupten? Das Buch ist von 2013, also deutlich in Nach-Wildmoserzeit rausgekommen. Ich würde gern dem Ani was dazu schreiben. Wo würde dieses "in Ehren halten" stattfinden? Homepage? Vitrine in der Grünwalder Straße? Oder soll ich aufhören, mir da nen Kopf zu machen?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar