Ohne Zustimmung der Mitglieder evtl. kritisch (Forum)

Randpositionslöwe, Donnerstag, 04.07.2019, 23:43 (vor 11 Tagen) @ Herbert

Stunden bzw. Darlehensvergabe ohne Zustimmung der Mitglieder, aber wandeln in Genußscheine nur mit Zustimmung? Wie kommt das?


Habe keine Erfahrung mit Genußscheinen (bzw. mich dazu nicht eingelesen) aber da diese ja anscheinend "wie Eigenkapital" behandelt werden fällt dieser Vorgang evtl. unter Zustimmungspflichtige Geschäfte durch die Mitgliederversammlung analog zu Kapitalerhöhung, Verkauf von Anteilen, etc.. Die "evtl." kommen daher, dass ich mich mit dem Thema nicht eingehend befasst habe. Das würde ich tun wenn das Thema aktuell werden sollte.

Bei 60 weiß man ja nie was sicher, aber soweit ich als Laie weiß, bleibt der Genußschein trotz EK ein Darlehen. Anteile erwerben wir damit ja nicht. Und soweit ich die Satzung im Hinterkopf habe, bräuchte der e.V. erst die Mitglieder bei Anteilsverkauf was in dem Sinne erst die geplante Kapitalerhöhung wäre. Aber bei einer Wandlung? Außer wir erwerben natürlich Anteile an dem Schornstein durch den die Mitgliedsbeiträge geheizt werden. :-D Das Geld der Stundungen/Darlehen sehen wir doch genauso wenig wieder, wie der Hasan seine Darlehen. Aber dass ist natürlich wieder eine andere Geschichte. Anscheinend fehlt mir seit der MV einfach die Phantasie wie sich das alles auflösen soll. :-(


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar