ManUtd vs. PSG (und Anderes) (Forum)

Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !, Freitag, 08.03.2019, 01:38 (vor 79 Tagen) @ friedhofstribüne

Gibt es einen essentiellen Unterschied zwischen dem Spielzeug von Glazer und dem Spielzeug des Emirs von Katar?

Ja. Man Utd war einer der best geführten und reichsten Vereine der Welt VOR Glazers Einstieg. Nicht gerade wenige ManUtd-Fans werfen ihm ja gerade vor mehr Geld rauszuziehen als jemals einbezahlt zu haben. Ob das stimmt, sei mal dahingestellt. Kann ich nicht bewerten. Aber ManUtd war gross durch eigene Erfolge lange bevor der Ami kam.

Der PSG hingegen ist erst durch die Kataris in den letzten Jahren total hochgepimpt worden.

Im übrigen finde ich Hoffenheim zwar persönlich todlangweilig, aber Hopp hat viel Geld reingesteckt seinen Herzensklub nach oben zu bringen. Das bewerte ich eher als Mäzenatentum. Provokativ gesagt: Hopp ist für Hoffenheim das, was Adalbert Wetzel für 1860 war. Sorry, Leute. Da sehe ich schon einen elementaren Unterschied zu PSG und Co. Von RBL ganz zu schweigen. Das ist von Anfang an nur eine Litfaßsäule für Red Bull, mehr nicht. Auch wenn sie vielleicht gute Nachwuchsarbeit leisten (wie die TSG auch.)

ManCity fand ich übrigens vorm Einstieg des Arabers irgendwie geil. Danach weniger. Dennoch muss ich zugeben, dass die erste Meisterschaft seit über 40 Jahren mir irgendwie die Tränen in die Augen trieb und ich dran denken musste, was wäre wenn München blau... aber lassen wir das...

Im Grunde ist es gut, dass es nicht so kam und ich somit meine Moral nicht für eine erneute deutsche Meisterschaft verkauft habe. Aber ich geb zu, ich hätte vorm Doppelabstieg das Modell eines Münchner ManCity wohl geschluckt. Soviel Ehrlichkeit muss sein. Trotz allem Hass auf die AA war ich bereit nach über einem Jahrzehnt mich der "neuen Zeit" anzupassen, doch auch ich wurde geläutert ab dem schwarzen Freitag.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar