Systemunterschiede (Forum)

hjs erklärend, Montag, 07.01.2019, 10:41 (vor 9 Tagen) @ Joerg

Also. Es gibt auf der einen Seite die staatlichen Schulen (alle Grund- und Hauptschulen, zwei Drittel der Gymnasien) und die staatliche Schulaufsicht, sowie natürlich die Schulverwaltung bis hoch ins Ministerium. Die Verwaltung hier ist stark CSU-dominiert, seit Jahrzehnten in schwarzer Hand. Jetzt gibt es einen FW-Minister mit Staatssekretär, der wird sich, wenn er andere Vorstellungen hat, da schwer tun. Hier werden auch die Lehrpläne geschrieben, d.h., dass es natürlich Berührungspunkte zu den kommunalen Schulen gibt.

Auf der anderen Seite gibt es in München ein relativ großes kommunales Schulwesen, in dem ich arbeite (fast alle Realschulen, ein Drittel der Gymnasien, Berufschulen), dazu gehört auch eine relativ kleine Schulverwaltung (Referat für Bildung und Sport, übrigens auch für das Sechzger Stadion zuständig). An der Spitze steht hier die Referntin Beatrix Zurek (SPD und ja auch bei Sechzig).

Nun könnte es durchaus so sein, dass einem bei einer Bewerbung in die Schulverwaltung der Landeshauptstadt da das rote Parteibuch ein wenig hilfreich wäre. Alledings gibt es da zum einen wenig interessante Posten und zum andren ist bei allen höheren Posten (z.B. bei der Referentin) die (CSU-dominierte) Regierung von Oberbayern als Aufsichtsbehörde bei rotem Filz sehr hellhörig. Ich bestreite nicht, dass es das nicht doch gibt, aber dem sind enge Grenzen gesetzt.

Was micht betrifft, so kommt für mich Verwaltung nicht in Frage, da ich Lehrer fürs Unterrichten geworden bin. Weder bei der Stadt noch beim Staat.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar