Ich fürchte, wir können uns auf was gefasst machen! (Forum)

Kraiburger, Donnerstag, 20.12.2018, 09:21 (vor 32 Tagen) @ laimerloewe (c)

ich galube auch, dass das höchstens zur zeit der ganzen spieler, die von diesem iranischen Berater kamen, funktioniert hat. je nachdem wie das Modell ausgestaltet war, hat er durch die ablösefreiheit nach dem abstieg evtl. sogar geld verloren, siehe post vom kraiburger unter football leaks.

aber jetzt?


Irgendwo muss da ein Haken sein:

1, Das Geld ist ja für ihn nicht verloren, denn es ist nur an Sechzig "verliehen". Er kriegt es ja offiziell wieder. Das Geld ist nur für Sechzig verloren - dank dem Abstieg, weil kein Weiterverkauf möglich war.

2, Ob er an den Transfers mitverdient hat, kann man nicht beweisen.

3, Hätte er selbst persönlich durch den Abstieg Geld verloren, dann hätte er es nicht soweit kommen lassen. Er hatte die Bezahlung der Drittligalizenz ja selbst in der Hand.

4, Durch den Abstieg waren die Spieler für den Iraner wieder auf dem Markt. Und ja: Je nachdem wie das Modell zwischen Ismaik, 1860 und dem Iraner ausgestaltet war kann es durchaus sein, dass:
4a, durch die Tatsache, dass die Spieler wieder "kostenlos" auf dem Markt waren, Ismaik nochmal etwas dazu verdient hat
4b, Die Konstellation für Sechzig dermaßen austestaltet war, dass man eine Garantiesumme an den Iraner für den möglichen Transferausfall leisten musste (ist - weiß ich dank Football leaks - durchaus üblich).


Leidtragender ist auf jeden Fall Sechzig.

Aber die Frage ist: Wenn Ismaik Sechzig 5 Millionen für die Andrades und Ribamars geliehen hat: wieviel hat er denn selbst über Umwege (Einfädelung der Deals) schon wieder zurück bekommen. Und wer trägt das Risiko des Transferausfalls? Kann ggf Ismaik dafür belangt werden?
Wieso hat Sechzig bei Ismaik für etwas Schulden, was Sechzig eigentlich nie wollte, und ohnehin durch andere Boni und Ausfallvergütungen schon "ersetzt" ist.

Übrigens, wenn man den namen des Iraners googelt, und "Third-Party-Ownership", dann landen sehr viele Ergebnisse, die wesentlicher Bestandteil der SPIEGEL/Football-Leaks-Veröffentlichungen sind. (Tevez, Media Sports Investement, Benfica, Brasilien).

Bei den Verschuldungen von 2016/2017, die uns ja immer noch nachhängen, sind wir dem großen Spielerhandel-Beschiss-Geschäft aufgesessen. Und wir sind davon leidtragender. Die Frage ist, welche Rolle Hasan Ismaik darin gespielt hat?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar