Off topic: „Tausende machen Jagd auf Journalist Gutjahr“ (Forum)

HHeinz @, München, Mittwoch, 05.09.2018, 11:06 (vor 75 Tagen) @ tomtom

Danke, dass Du so sachlich – und ohne Link – darauf hinweists; tja, vor Gericht und auf hoher See, um mal in die Phrasenkiste zu greifen. Möge sich jeder sein eigenes Bild (dann müsste man indes den Link suchen) dazu machen. Den TEDx-Talk habe ich mir damals im Netz angeschaut. Schaun mer mal, wie sich die Sache für Richard weiterentwickelt.

Was Verschwörungstheoretiker mit einem Menschen anrichten können, das erlebt der Münchner Journalist Richard Gutjahr am eigenen Leib mit. In der „Schwäbischen Zeitung“ gab er jetzt ein längeres (als Lesezeit werden 24 Minuten angegeben) und – wie ich finde – sehr lesenswertes Interview. Richard ist mir persönlich bekannt und ich schätze ihn sehr; ich habe bereits Anfang des Jahres auf einen Beitrag von ihm hier bei uns hingewiesen.

Es gibt dazu eine Quasi-Gegendarstellung von Gerhard Wisnewski als Videobeitrag auf YouTube. Wisnewski ist von Gutjahr verklagt worden und er hat anscheinend in fast allen Punkten Recht bekommen. Verlinken tue ich es lieber nicht denn Herr Wisnewski hat teilweise recht schräge Ansichten.
Richard Gutjahr hat es mit seinem Thema zumindest in die TEDx Talks geschafft.Conspiracy Theories: How I Became Fake News | Richard Gutjahr | TEDxMarrakesh.

Ich kann den Link schon posten https://www.youtube.com/watch?v=te4kYdWOzYg aber Wisnewki ist ein Profi in diesem Bereich. Das bedeutet (für mich) dass er sehr geübt darin ist strittige Sachverhalte in eine bestimmte Richtung zu lenken ohne dass man ihm dafür juristisch an den Karren fahren kann. Man muss sich in solch einem Fall eben immer möglichst alle Seiten anhören und sich dann ein Urteil bilden.

Ich gebe aber offen zu dass ich die Strategie von Gutjahr einfach mal alles und jeden zu verklagen nicht gut finde. Aber mir fehlt nach wie vor der persönlich Bezug was es für mich schwieriger macht. Entgegen Deiner Meinung im vorherigen Post finde ich dass er dieses Thema medial sehr gut verkauft hat (wobei ich das jetzt nicht monetär meine). Er hat damit durchaus ein Thema gesetzt.

Aber auch er hat für diese Thematik anscheinend wenig Lösungsansätze gefunden. Gutjahrs Fall enthält leider eine Antisemitismuskomponente. Das ist auch durchaus ein valider Punkt für welchen ich keine Lösung habe und der auch mich verstört.

Den totalen Überwachungstaat möchte ich persönlich trotzdem nicht aber ich kann verstehen dass das für betroffene Personen vielleicht eine unbefriedigende Antwort ist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar