Münchner Löwen gründen „Mein Verein für alle Zeit“-Kollektiv (Forum)

tomtom, Donnerstag, 02.08.2018, 22:53 (vor 131 Tagen)
bearbeitet von tomtom, Donnerstag, 02.08.2018, 23:24

U.a. schreiben die Münchner Löwen auf ihrer Homepage: „Endlich spielen wir wieder in unserer Heimat, endlich machen unsere Heimspiele wieder Spaß! So verwundert es nicht, dass sich im Laufe der letzten Saison die Anfragen zahlreicher Löwenfans bei uns Mitgliedern der Münchner Löwen häuften, um sich besser in die aktive Fanszene einzubringen. Mehr zu leisten als „nur“ zur grandiosen Stimmung im Grünwalder beizutragen war ein oft gehegter Wunsch!
Lediglich die richtigen Kontakte fehlten vielen von Euch!
Aus diesem Grund haben wir nun das „Mein Verein für alle Zeit“-Kollektiv ins Leben gerufen. Ein Anlaufpunkt für alle Löwenfans, die das Verlangen haben, aktiv für unseren Verein anzupacken gepaart mit der Möglichkeit, Schritt für Schritt in unsere Fanszene hineinzuwachsen. [Herv. tomtom]
So habt ihr zum Beispiel die Möglichkeit, an von der Szene organisierten Auswärtsfahrten (3-4x pro Hin- und Rückrunde) teilzunehmen. Auch erhaltet Ihr ein Vorkaufsrecht für die geplanten Sonderzüge (1x pro Hin- und Rückrunde).

Eine persönliche Anmeldung für die Spielzeit 2018/19 ist für 18,60€ vor den Heimspielen am Löwentreff (am Candidplatz) möglich. Nach der Anmeldung erhaltet Ihr ein „Mein Verein für alle Zeit“-Schlüsselband, euren Mitgliedsausweis sowie alle weiteren Informationen, die sich mit der Anmeldung ergeben!
Mit eurem Mitgliedsbeitrag unterstützt Ihr den Verein zur Pflege der Münchner Fußballkultur, welcher für die Materialkosten der Choreographien aufkommt.“

Ob es das braucht? Ich weiß es nicht. Ob das nur etwas für jüngere, Ultra-affine Fänz ist – weiß ich ebensowenig. Was ich unterm Strich davon halte? Macht mal, basst scho. Aber wehe Ihr macht Ärger!

Der Griss weist – wie üblich per copy paste und ohne Link – sogar auch darauf hin, mit seiner Überschrift zeigt er mal wieder sein mangelndes Talent, er schreibt von einem „Auffangbecken für aktive Fans“, vielleicht ist dem Egomanen Griss der Begriff „Kollektiv“ zu politisch. Die einschlägigen Kommentatoren sehen natürlich wieder eine Verschwörung hinter dem Ganzen ... Dann ist es ja gut.

Arik Steen kommt im Löwenmagazin auf einem weißen Schimmel dahergeritten: „Münchner Löwen mit neuen innovativen Ideen für die Fangemeinde“. Wenigstens ordnet er diese Neuigkeit ein: „Die aktive Fanszene überrascht Außenstehende immer wieder. Die Münchner Löwen zeigen eine klare Struktur, Ideenvielfalt und die Fähigkeit, diese Ideen auch umzusetzen. Aus allen Berufsgruppen arbeiten engagierte Fans mit Hochdruck an zahlreichen Projekten“.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar