Ismaik - next step (Forum)

havo, Dienstag, 08.05.2018, 20:19 (vor 103 Tagen) @ Kraiburger
bearbeitet von havo, Dienstag, 08.05.2018, 20:48

Die Taktik ist klar.

Aber das Verhalten Meckis ist eine klare und unverblümte Kriegserklärung an den e. V. und seine Gremien.

Es werden nicht einmal die einfachsten Regeln der Höflichkeit eingehalten.
Der Mitgesellschafter trifft sich nur noch mit den Personen seines Gustos.

Nicht einmal der amtierende Geschäftsführer ist dabei!!
Jede Wette, das
1. Biero eine Vertragsverlängerung mit erheblicher Gehaltserhöhung in Aussicht gestellt wurde, wenn der auf Seiten des Investors wechselt. Zusätzlich werden die Wunschspieler geholt. Wenn er clever ist, bietet Ismaik ein Sponsoring von 2 Mio. an. Dazu müssen wahrscheinlich..

2. Die klitzekleinen Bedingungen, die ja noch nicht bekannt sind, vom e.V. erfüllt werden. Mich würde nicht wundern wenn das Präsidium zum Verzicht der 50+1 Regel genötigt werden soll. Außerdem werden wohl einige VR Kandidaten auf eine neuerliche Kandidatur verzichten müssen.

Die Frage ist für mich nur, ob die Forderungen offen oder verdeckt gestellt werden.
Aus Ismaiks Sicht mag das alles logisch sein. Immerhin hat er ja einen Haufen Geld verbrannt. Teils aus eigener Schuld (vorletzte Saison), zum Teil auch durch Schuld des e. V. (Poschner usw.). Gleichzeitig schadet er u. Umständen sogar seinem eigenen Investment. Bin mir gar nicht mehr sicher, ob ihm das nicht schon längst egal ist und er nur noch Rache will.

Immerhin ist sein Spielzeug immens bockig!! Das Bild vom Hotelbalkon ist auch ein Manifest seiner Verzweiflung. Die waren nicht in Pipinsried weil sie sich die Demütigung ersparen wollten. Dafür müssen wir Ihnen sogar noch dankbar sein. Denn, ich bin mir sicher, dass der Nachmittag nicht in Friede, Freude, Eierkuchen verlaufen wäre, sondern die USK wütende Löwenfans trennen hätte müssen, die sich ihre gegensätzlichen Meinungen zum Investor per Faust eingebläut hätten.

Wenn die Kosten auf Grund der neuen Spieler u. der Trainer Gehaltserhöhung drastisch erhöht werden sollen, wird der TSV1860 wieder in demselben Kreislauf eintauchen, wie die Jahre vorher. Das heißt jährliche Verluste in Millionenhöhe, die durch Ismaik wieder ausgeglichen werden müssen, was die Verschuldung wieder erhöht. Was er persönlich davon hat, erschließt sich mir nicht.

Ich hab mir mal die Budgets der 3. Liga Clubs auf TM.de angesehen. Mit 3 Mio. liegen wir, wenn die Zahlen stimmen um mindestens 1,5 Mio. hinter dem letzten der vergangenen Saison. Da sportlichen Erfolg zu haben, bedingt neben einer wohlüberlegten Einkaufspolitik, vor allem auch Glück.

Wenn Scharold u. der e.V. keine neuen Geldquellen erschließen, wird’s ein dorniger Weg für die Verantwortlichen.

Letztendlich gehen wir bei der nächsten HV in eine richtungsweisende Entscheidungsschlacht. Entweder 9x "Profifußball" gegen 9x "schwäbische Hausfrau".
Wenn auch nur ein "Profi" im VR ist, können die Ihre Sitzungen auch gleich mit eine Standleitung nach Abu Pfuideifi abhalten. Meinungsbildung muss dann immer außerhalb der Sitzungen ohne schriftliche Dokumentation stattfinden, (siehe Nadelstichpolitik).

Aber einer Sache bin ich mir auch sicher! Die Investorenseite nimmt uns viel Arbeit in Bezug auf die Teilnahme an der HV ab. Eine bessere Motivierung können wir uns gar nicht wünschen.

Aber so wie´s jetzt ausschaut wird’s ein Bloody Sunday für die Löwen. ;(


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar