Tja. An sich. (Forum)

Sohn des Landes der Schweiz-Bezwinger !, Freitag, 13.04.2018, 10:49 (vor 40 Tagen) @ friedhofstribüne

Da kennst du doch glatt genügend Rumäninen, die nach Luxemburg kommen durften um ihr Leben mit Strippen und Escort verbessern durften.

Die meisten Rumäninnen, die ich kenne, arbeiten eigentlich in der Gastronomie. Meine beiden Lieblingsbedienungen bspw., die ich im Scherz immer "meine Maus" und "meine Fledermaus" nenne ;-) Aber ich habe eben auch schon Escorts und Nachtclubtänzerinnen getroffen. Und die haben alle bewusst sich für ihren jeweiligen Weg entschieden.

Ja Halleluja, und das in Zeiten der Arbeitnehmerfreizügikeit.

Die sehe ich schon als eine große Errungenschaft der EU an.

Und gleichzeitig sind alle Sexarbeiterinnen aus den früheren Ostblockstaaten selbstbestimmt und eigenverantwortlich?

Das sage ich so pauschal sicher nicht. Würde aber definitiv behaupten dass die große Mehrheit nicht von Zuhältern- wie der Ottonormalbürger sich das in der Fantasie vorstellt- dazu gezwungen wird. Sie unterliegen aber, wie alle Menschen, Sach"zwängen". So haben manche Schulden abzubezahlen, Andere schicken Geld heim zu ihrer Familie, wiederum Andere haben zuhause Kinder zu ernähren usw. Sie haben im Grunde die gleichen Sorgen und Probleme wie alle anderen Menschen auch.

Manche erlebten/erleben auch sexuelle oder anderweitige Gewalt zuhause oder bei der Arbeit. Aber das ist doch ein gesamtgesellschaftliches Problem bis tief nach Hollywood hinein (cf. Harvey Weinstein) und ich halte es für falsch so zu tun als seien das sexarbeitsspezifische Probleme. Wohlverstanden muss man das bekämpfen!

Schwemme an Frauen

Sorry für das Wort "Schwemme", das hätte ich wirklich anders ausdrücken sollen. Aber die EU-Osterweiterung hat uns wirklich viele Menschen von dort gebracht. Auch Männer. Die findet man dann aber in anderen Wirtschaftsbereichen (Bau, Transport, Landwirtschaft usw.)

zuhause besser gehen wenn sie nicht kommen dürften

Das war auf das Finanzielle/Materielle bezogen. In Rumänien verdienen sie vielleicht 300-500 Euro im MONAT. Selbst Studierte verdienen oft nicht viel mehr. In Luxemburg und auch in Deutschland kann man da brutto wie netto einfach mehr verdienen, unabhängig in welcher Branche. Als Escort jedoch schafft man ein halbes Monatsgehalt in einer einzelnen Stunde. Und solange das halt so ist, wird es immer genug Frauen geben die diesen Weg Richtung Westen für sich wählen werden.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar