Griss: „Werbung für Investoren-Warner“ #TSV1860 (Forum)

tomtom, Dienstag, 13.03.2018, 16:59 (vor 272 Tagen) @ Busfahra_

Er mokiert sich erneut über die Rezension von Christoph Rufs „Fieberwahn“ in der Mitgliederzeitschrift „Die Sechzger“ und fragt dumm: „Was das Buch mit den viertklassigen Löwen zu tun hat?“ Vermutlich hat er jetzt auch die u.a. Passage wahrgenommen; immerhin weist er aber auf den Termin heute Abend hin, allerdings mit dem Nachsatz: „Ein Festtag für alle Investoren-Kritiker.“ Er selbst wird wohl aus Gründen nicht vorbeikommen ... (-;

"Auffallend ist jedenfalls, dass die gleichen Seilschaften, die schon zur Ära Wildmoser funktionierten, auch jetzt wieder aktiv sind, wenn es darum geht, Kritik am Investor zu verunmöglichen oder ins Lächerliche zu ziehen. Auch die Seite dieblaue24.com schreibt mit Verve gegen die Freunde eines Umzugs ins Sechzger an, ihr Macher glaubt felsenfest an die segensreiche Zusammenarbeit mit Ismaik. Das ist sein gutes Recht, und hin und wieder liefert er auch interessante Kritikpunkte, über die zu diskutieren sich lohnt. Doch Jubelartikel, die mit Wendungen wie »Und wieder einmal hat Hasan Wort gehalten« anfangen, sind keine Seltenheit, was durchaus Zweifel an seiner journalistischen Unabhängigkeit aufkommen lässt. Selbst als sich der Totalschaden nicht mehr leugnen lässt, den Ismaiks Statthalter im Sommer 2017 hinterlassen, übernimmt dieblaue24.com eins zu eins die Argumentationslinie des Investors. Der sei »falsch beraten« worden, bleibe aber dennoch die einzige Hoffnung jedes aufrechten Löwen-Fans. Es sei denn, es fände sich eine Reinkarnation jenes Mannes, der bei 1860 den fatalen Größenwahn zur Methode werden ließ: »Will der TSV 1860 noch eine Chance auf einen Neuanfang haben, dann braucht unser Verein jetzt einen Macher wie einst Karl-Heinz Wildmoser an der Grünwalder Straße«, fordert man. Und zwar offenbar allen Ernstes."


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar