Unterstes Niveau gehört bei Griss ja zum guten Ton #TSV1860 (Forum)

tomtom, Samstag, 03.02.2018, 10:00 (vor 199 Tagen)

Manchmal wird das bescheidene Niveau des Blogbetreibers Oliver Griss doch tatsächlich noch von seinen Nutzern unterboten. Das Löwenmagazin dokumentiert so einen Fall: „Im Netz: Fan unterstellt dem TSV München von 1860 Rassismus“.

Mir fiel der gleiche Nutzer gestern mit einem ähnlichen Beitrag auf, der „den identitären Glatzen“ oder so ähnlich in der Vereinsführung des TSV 1860 eine ausländerfeindliche Gesinnung unterstellte. Abgesehen davon, dass diese Feststellung unrichtig und beleidigend ist, zeigte der Verfasser zudem, dass er keinerlei Ahnung von rechten Bewegungen in Deutschland hat. Ich nehme mal an, dass der Beitrag inzwischen auch entfernt wurde.

Dem Gegner selbst Rassismus zu unterstellen, wird übrigens in einem einschlägigen Handbuch der Rechten empfohlen: „Die größte Angst der systemtreuen Lakaien ist es, des Rassismus verdächtigt zu werden. Setze großzügig die Nazikeule ein und werf ihnen Rassismus und Antisemitismus vor.“ Gerne wird auch das so genannte „Scheich-Lied“ oder generell die Kritik an Hasan Ismaik als Beleg für rechte Gesinnung angeführt. Wen dass mit dem Handbuch interessiert, bei der Initiative FearlessDemocracy gibt es mehr dazu: „Aus einer rechten Trollfabrik“.

Offenbar fühlen sich manche Nutzer bei Griss durch seine ständigen Wiederholungen angespornt, dessen Aussagen noch zu verschärfen. Aufgefallen sind mir in letzter Zeit übrigens immer mehr sachliche Fehler und Rechtschreibfehler bei Griss. Manchmal sind sie ja auch wirklich komisch, im „Artikel“ „Ismaiks cleverer Schachzug“ schrieb Griss im ersten Satz: „Hasan Ismaik wird sich bei seiner Entscheidung etwas gedacht haben, seine Ämter beim TSV 1860 abzugeben.“ Das klingt so wie: Endlich hat der Ismaik mal sein Hirn eingeschaltet und hat nicht aus dem Bauch heraus entschieden.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar