Welche Zustimmung braucht eine Satzungsänderung? (Forum)

friedhofstribüne, Freitag, 02.02.2018, 12:37 (vor 200 Tagen) @ Herbert

braucht er dafür keine 75%


Da schau mer mal in die aktuelle Satzung (der KgaA) und da steht dann klar, dass eine Satzungsänderung (wie auch viele weiteren Punkte) einer Zustimmung der persönlich haftenden Gesellschafterin (das ist die Geschäftsführungs GmbH und da gehört dem e.V. "noch" 100%) bedarf. Daher ist, zumindest im Moment, eine Satzungsänderung nur mit dem e.V. möglich, egal wie viel Prozent HI an der KgaA hält.

Sollten die Zeitungen nicht kompletten Unsinn schreiben, hat der e.V. ja anscheinend zugestimmt. Die Auswirkungen wird man wie immer wohl erst im nachhinein absehen können. Auch wie sich die Alimentierung des NLZ dann darstellt. Die Aussage, dass 3000 neue Mitgliedsbeiträge den Zahlungen von HI gegenüberstehen finde ich in diesem Bezug etwas unglücklich.

Insgesamt ist es wieder ein Lehrbeispiel für Transparenz bei gemeinnützigen Sportvereinen mit angeschlossener KGaA. Gratulation.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar