Ein wenig off topic: Richard Gutjahr: Unter Beschuss (Forum)

HHeinz @, München, Freitag, 12. Januar 2018, 16:40 (vor 10 Tagen) @ ex-mitglied

Wirklich Reiche sind von diesem Problem doch gar nicht betroffen. Es wird für Reiche immer genug Krankenschwestern, Müllmänner und ggf. auch Paketfahrer geben.
Richard Gutjahr mag ich nicht, daher spare ich mir einen Kommentar.


:-D
Kann Dich schon verstehen. Schließlich muß weder hier in der Bar noch außerhalb irgendjemand den Helden, den Kolhaas oder Christus speilen. Klar.
Aber mir drängt sich manchmal der Verdacht auf, daß unsere globale Wirtschaft im harten Konkurrenzkampf um den allerletzten Zehntelcent an Gewinnmöglichkeit genau mit dieser - durchaus verständlichen - Wuaschdigkeit sehr schön Geld verdient hat und verdient und deshalb die Gutjahrgeschichte viel zu erschreckend ist, als das man da wegen Nichtmögens weghören sollte...
und vielleicht liegt ja wenigstens im Wissen um solche Phänomene und der möglichst weiten Verbreitung desselben wenigstens die Hoffnung, dass dadurch irgendwann genügend gesellschaftlicher Druck auf "die Politik" entsteht...
***traummodus wieder aus***

Ich habe die Geschichte jetzt gelesen und ich finde sie nicht erschreckend. Der Herr Gutjahr hätte vermutlich gerne dass wenn beim Beklagten nichts zu holen ist der Steuerzahler aufkommt oder dass jemand für ihn Google verklagt. Oder dass man einem Richter gefälligst beibringt dass 250 Euro ja gar keine Strafe nicht ist.

Oder dass man ein Gesetz macht dass der ganze Hate Speech endlich aus dem Internet verschwindet. So ein "Mach dass das weg geht" Gesetz eben.

Richard Gutjahr beschwert sich über Verschwörungstheoretiker weil man bestimmte Dinge nicht zu denken hat. Zu behaupten ein Anschlag wäre nur fingiert geht gar nicht. Geht vielleicht wirklich nicht, aber es gab mal einen Verteidigungsminister der hat mit erfundenen Chemiewaffen einen ganzen Krieg provoziert. Dafür ist der bestimmt Jahre in den Knast gewandert, oder? Nein, ist er natürlich nicht. Das ist heute für Manche ein gefeierter Kriegsheld.

Und wenn alles gut läuft gibt es jetzt ein paar gut bezahlte Auftritte in den Medien zum Thema Hate Speech.

Ich will das gar nicht gut heißen was teilweise im Internet passiert. Wie allgemein in unserer Gesellschaft läuft auch da einiges schief. Aber ich gebe gerne zu dass die Befindlichkeiten eines Richard Gutjahr in meiner Prioritätenliste nicht ganz oben stehen. Und schon gar nicht möchte ich jemanden der in der Öffentlichkeit steht mit Jemandem vergleichen der in einem Sportverein ein Ehrenamt bekleidet.

Vielleicht hilft der Beitrag von Herrn Gutjahr dass eine allgemeine Debatte angestoßen wird von der am Ende auch Menschen profitieren die nicht jeden Tag im Rampenlicht stehen. Dann hätte das sogar etwas Gutes. Ich befürchte allerdings dass am Ende so eine kleine "Gated Community" für bestimmte Gruppen vollkommen ausreicht. Man kann ja schließlich nicht jeden beschützen (in die Bemerkung habe ich jetzt ein wenig Sarkasmus reingepackt).

Vielleicht wäre meine Sichtweise anders wenn ich Herrn Gutjahr oder seine Familie auch kennen würde. Das ist ja immer ein Problem dass, wenn etwas weit weg ist, es eher abstrakt erscheint.

Zur Wahrheit gehört aber vielleicht auch dass z.B. keine der Morddrohungen bisher anscheinend einen ernsten Hintergrund hatten. Sonst würden die Gerichtsurteile vermutlich auch bei der aktuellen Gesetzgebung anders ausfallen.
Das war ja schon einmal anders wenn ich mich zum Beispiel an Alfred Herrhausen erinnere.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
loewenforum Weiss-Blau Sechzgerstadion e.V. PRO 1860 TSV 1860 Freunde des Sechz'ger Stadions e.V. Kultstätte an der Grünwalder Straße ARGE  Folge Löwen-Bar auf Twitter