Eine herausragende Münchner Persönlichkeit? #TSV1860 (Forum)

HHeinz @, München, Donnerstag, 04.01.2018, 12:42 (vor 292 Tagen) @ Amafan

Ein Geschäftsführer kümmert sich vorrangig um die wirtschaftlichen Belange eines Unternehmens. Dafür qualifiziert ein Wirtschaftsstudium oder u.U. vergleichbare Erfahrungen wie beispielsweise eine Ausbildung zum Steuerberater o.ä. Was hat davon hat Gerber?

Gerber ist ein Bewerber als Sportdirektor, kein Kaufmann.

In der Firma in der ich arbeite gibt es 2 Geschäftsführer. Keiner von beiden ist Finanzfachmann aber denen gehört der Laden halt. Personalführung, Repräsentationsfähigkeiten und ein gewisses Verständnis für das Fußball Business wären mir mindestens genauso wichtig.
Kein Geschäftsführer erstellt doch heute in diesen Dimensionen selber die Bilanz oder den Wirtschaftsplan sondern er steuert das Unternehmen, möglichst nach den Vorgaben der Gesellschafter, aus.

Wenn man dann den aktuellen SZ Artikel zum Anlass nimmt wie zumindest in der Vergangenheit zum Teil Personalentscheidungen getroffen wurden dann kannst auch irgendeinen Kasper nehmen.

Da liegt für mich auch eines der Hauptprobleme. Wenn die (ein) Gesellschafter Amok läuft dann schaust als Geschäftsführer auch dumm aus der Wäsche. Und ich befürchte Herr Ismaik wird diesbezüglich kreativ bleiben, wobei natürlich auch Verpflichtungen wie Gerhard Poschner oder Thomas Eichin unglücklich waren.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum
Follow @loewenbar